Samstag, 7. Mai 2016

Selection - Kiera Cass

Titel: Selection
Autorin: Kiera Cass
Originaltitel: The Selection
Verlag: FISCHER Sauerländer
ISBN: 978-3737361880
Euro: 16,99
Veröffentlichungsdatum: Januar 2015
Seiten: 368
Serie: 1von5
Come in: Tausch









Inhalt


Irgendwann in der Zukunft gibt es wieder ein Königshaus. Die Bevölkerung ist in ein Kastensystem eingeteilt; je höher die Nummer, desto ärmer: Eins und Zwei leben ziemlich gut, acht muss betteln. America Singer und ihre Familie sind Fünfer und kommen kaum über die Runden. Als für den Thronfolger eine Ehefrau gesucht wird, können sich traditionsgemäß Mädchen aus allen Kasten bewerben. America will eigentlich nicht, lässt sich jedoch von ihrer Familie überreden. Ihr Herz gehört seit zwei Jahren Aspen, der aber einige Kasten unter ihr angehört.
Für alle überraschend wird America als eine von nur wenigen aus dem ganzen Land ausgewählt. Schon in der ersten Nacht im Palast trifft sie den Prinzen Maxon und erweckt so seine Aufmerksamkeit. Nach und nach kommen sich beide näher. Aber America kann Aspen nicht vergessen.



Meinung

Schon nach der Ankündigung dieses Romans war ich entsetzt, was sich leider nach dem Lesen nicht gebessert hat. Ich möchte dringend davon abraten, diese Geschichte halbwüchsigen Mädchen in die Hand zu drücken. Es ist auf so viele Arten sexistischer Kackscheiß, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Traurig daran vor allem, dass es aus der Feder einer weiblichen Autorin stammt.
America Singer nun ist ein für ihre Welt normaler Teenager, muss aber schon mit anpacken um den Familienunterhalt zu finanzieren. Ihr älterer Bruder, ein Künstler, hat sich der Familie entfremdet und ihre Schwester einen Mann aus einer höheren Kaste geheiratet. Ein Schicksal, das möglichst auch America, das mittlere Kind, ereilen soll. Leider gehört ihr Herz Aspen, der um einiges unter ihr steht und den sie buchstäblich mit durchfüttert. Seltsam nur, dass die finanziell schwache Familie aber auf den ersten Blick alles hat, um gut zu leben, inklusive eigenem Wohnraum für alle und sogar einem Baumhaus (nur leider keine Verhütungsmittel, denn Kinder gibt es wie Sand am Meer). America arbeitet übrigens nicht körperlich hart, sie ist hübsch und singt und musiziert. Als nun America ziemlich fadenscheinig ausgewählt wird (Video/Foto reicht hier aus, um eine neue Königin auszuwählen), kommt jemand in den Haushalt, der ihr das Prozedere erklären und prüfen soll, ob sie wirklich jungfräulich ist (wehe wenn nicht!). Inklusive des ernsten Hinweises, dass es sich um "den Prinzen" handle und man ihm alles, aber wirklich alles geben solle, was er haben wolle. Selbstredend ein Hinweis auf sexuelle Bedürfnisse des jungen Mannes.
Der Prinz ist dann auch leider genau das geblieben: der Prinz. Später erfährt man noch, dass er gern fotografiert, das war es aber so gesehen auch schon. Er verkörpert das Idealbild eines jungen Mannes und Prinzen, was ein wahrer Glücksfall für all die Mädchen ist. Er ist aufrecht und ehrlich, tut sich schwer damit, Mädchen wegschicken zu müssen, außer den eingebildeten versteht sich. America bietet ihm dann auch sogleich an, seine Spionin unter den Auserwählten zu sein und ihm zu sagen, wer es ehrlich mit ihm meint und wer nicht.
Sie wird dabei so künstlich unbedarft dargestellt, dass es zum heulen ist. Natürlich beabsichtigt sie nicht, dass der Prinz sich in sie verliebt, was aber schon nach sehr kurzer Zeit der Fall ist.
Der "Kampf um den Prinzen" gestaltet sich dann derart, dass die Mädchen hübsch aussehen, manchmal mit ihm spazieren gehen und ... mhm. Einzige Aufregung verursachen "die Rebellen", die immer mal wieder den Palast angreifen. Wer sie sind, wogegen sie rebellieren und wie es ihnen überhaupt gelingen kann, in eben den Palast einzudringen, bleibt ungeklärt.
Die Auswahl findet öffentlich vor Fernsehkameras statt, die Mädchen sind schließlich nicht schon genug gedemütigt worden. Seine Vorliebe hält den Prinzen nicht davon ab, mal alle Mädchen durchzuprobieren, so dass America gar nicht sicher sein kann, dass er es wirklich ernst meint. Er ist schließlich der Prinz und da muss er ja nett zu allen sein?!
Nach nur wenigen Wochen ist sich America plötzlich nicht mehr sicher, was sie fühlen soll, da taucht ihre Zweijahresliebe Aspen auf, der sich freiwillig gemeldet hat, um ihr nahe zu sein. Schließlich ist sie nicht herausgewählt worden und wer weiß, woran das liegt ...
Das Welt- und Frauenbild, das hier dargestellt wird und das ich leider nur sehr vage wiedergeben kann, ist einfach so fürchterlich, dass es mich wundert, dass es so viele positive und so wenig negative Stimmen gibt. Zwar liest sich der Roman tatsächlich recht flott weg, was vor allem den vielen Dialogen und der sehr unaufgeregten Handlung geschuldet ist. Aber die Charaktere und auch der Hintergrund sind so platt, dass es sich darüber nicht hinweglesen lässt. Dazu kommt die Ideologie, die zwischen den Zeilen hindurchschimmert und die zumindest mich wirklich wütend zurücklässt.
Nein, was für ein garstiges Buch!


1. The Selection (Selection)
2. The Elite (Die Elite)
3. The One (Die Erwählte)
4. The Heir (Die Kronprinzessin)
5. The Crown

http://www.kieracass.com/
Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren, studierte Geschichte an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia, Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. In ihrem Leben hat sie ca. 14 Jungs geküsst. Keiner davon war ein Prinz. Mit ihren Selection-Romanen hat sie es weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.

Kommentare:

  1. Bei dem Buch hat mich bislang schon die Inhaltsangabe genug abgeschreckt - und auch die negativen Rezensionen, die mir auf manchen Blogs untergekommen sind. Wundert mich ja, dass du es gelesen hast - ich glaube, der Flop war vorprogrammiert. ;-)
    Warum diese Reihe so beliebt ist, kann ich mir auch nicht erklären, aber andererseits gibt es auch zig Staffeln von Germany's Next Topmodel und die Leute schauen es sich an ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese die falschen Blogs wie es aussieht. Bisher haben die meisten das Buch gelobt. Ich nehme an wegen dem Cover.
      Ich habe ebenfalls schon bei der Ankündigung gesagt, dass es sexistischer Kackscheiß ist, um aber wirklich mitreden zu können, sollte man es dann auch gelesen haben. Meine Hoffnung war, dass ich mich irre, aber ... nun. Finger weg.

      Löschen
  2. Na, dann lass ich dir doch zum Geraderücken des Weltbilds mal einen Link zu einer Rezension da, die richtig amüsant zu lesen ist:
    http://readingtidbits.blogspot.co.at/2013/03/ebook-review-selection-von-kiera-cass.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die muss ich verpasst haben. Sagt zwar auch nicht so viel aus, aber man sieht ...

      Löschen
  3. Au weia! Wir sollten aufhören diesen amerikanischen Scheiß zu lesen.
    Was soll denn das sein?
    Das hört sich an wie Aschenputtel bei GNTM.

    Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass die Autorinnen einfach nur noch die breite Masse bedienen wollen und was man echt nicht vergessen sollte: WIR sind nicht mehr die Zielgruppe.

    Wenn ich das Wort "Bitch-Fight" nur höre, kriege ich bereits nen Würgereiz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, wirklich Aschenputtel ist das nicht, der Familie geht es schon recht gut.
      Ich sage ja schon sehr lange, dass wie wieder hinschauen müssen was wir veröffentlichen, es kann nicht nur ums Geld gehen. Andererseits liegt es auch an uns Lesern, kauft den Mist doch nicht.
      Wenn wir nicht mehr die Zielgruppe sind, was sagt das dann über die jüngeren Frauen aus?

      Löschen
  4. Anonym19.5.16

    Hi Daniela!
    Ich habe es 2013 gelesen, weil es meine Tochter so toll fand. Damals schrieb ich:
    "Mir ganz persönlich war die Story zu süßlich mit dem gesamten Prinzessinenkleidzeugs und Prinzenverehrung, mir hat Spannung und Action gefehlt und sprachlich könnte das Buch auch für 10jährige geschrieben sein.
    Meine Tochter hingegen war total begeistert, aber mit 13 darf man ja auch noch davon träumen, einen Prinzen abzubekommen, oder?"
    Offenbar war ich in milder Stimmung, denn im Grunde bin ich absolut Deiner Meinung und so richtig toll kann es meine Tochter auch nicht gefunden haben, denn die anderen Bücher der Serie haben wir nie gekauft.
    Ich bin auch oft über das Frauen/Mädchenbild in den Medien entsetzt und wenn ich mir mal 2 Minuten GNTM angucke und rumschimpfe, werde ich von meinen Töchtern, die alles andere als blöd sind, rausgeworfen. Empörend ;-) wie unkritisch die diesen Blödsinn konsumieren.
    Meinen letzten Aufreger im Jugendbuchbereich kannst Du hier nachlesen:
    http://leseratteffm.de/?p=4439
    Starke Frauenfiguren in der Fantastik, die nicht unbedingt schwertschwingend oder mit Magie oder Superkräften ausgestattet sind, findet frau z.B. bei Michael Sullivan, findest Du nicht?
    Viele Grüße
    Die leseratteffm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, was soll ich sagen? Ich habe es meiner Mutter gegeben, weil ich dachte, sie regt sich auch auf. Aber sie fand es so toll, dass ich ihr auch den zweiten Teil besorgen sollte. Habe ich übrigens nicht und werde ich auch nicht. Sie meinte, man müsse halt einfach da drüber lesen. :(
      Na ja, warum sollten Mädchen überhaupt davon träumen, einen Prinzen "abzukriegen"? Da gibt es doch noch so viele andere Dinge, von denen man träumen könnte ;-)
      Bei dem Buch bei Dir habe ich mir das so schon gedacht. :)
      Sullivan habe ich jetzt Band 4 durch und mhm. Echt? Ich finde, für das weibliche hat er so gar kein Händchen, aber so ist das manchmal. :)

      Löschen
  5. Oh weh. Vor ganz vielen Jahren ist das Buch mal auf meinen SuB gelangt... Und nachdem ich bumped-geschädigt bin, wird sich das sicherlich auch auf das Buch ausweiten, wenn ich es irgendwann mal lesen sollte. Ich war ja schon kein Freund der Chassis & Ky-Reihe... oh oh ich sehe Böses auf mich zukommen. Was das Frauen-/Mädchenbild angeht bin ich auch recht empfindlich, weswegen es sicherlich für Probleme sorgt, wenn ich es in 100 Jahren mal lese... Deine Rezi fördert nicht gerade meine Leselust auf das Buch... ^^'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird Dir Lauren DeStefano (besonders Teil 2) auch nicht gefallen. ;-)
      Über die Bilder, die in neueren Büchern so gezeigt werden, lohnt es sich ohnehin einmal genauer darüber nachzudenken, finde ich.
      Danke für Dein Kommi :)

      Löschen
    2. Oje, du machst mir ja Mut für meinen SuB! ;)

      Ich lass mich einfach mal überraschen. Momentan lese ich ja den ersten Band der Chess Putnam Reihe von Stacia Kane. Bisher bin ich ja noch recht skeptisch, besonders was die Protagonistin angeht. ^^'

      Und: Bitteschön. Jetzt habe ich endlich mal wieder Zeit, um durch die weiten des Blogger-Universums zu streifen und all die Posts zu lesen, zu denen ich in den letzten drei Jahren nicht wirklich gekommen bin - und auch wieder Kommentare zu hinterlassen. ;)

      Löschen
    3. Bei Stacia Kane habe ich leider Band 1 abgebrochen, aber ich weiß, dass es sehr viele Gerneleser gegeben hat.
      Schön, dass Du wieder da bist! :)

      Löschen