Dienstag, 8. März 2016

(Projekt) Untersetzer im Vintage-Style

Durch einen Zufall stieß ich auf diesen Blogpost, in dem freundlicherweise eine Anleitung für einen süßen kleinen Untersetzer zur Verfügung gestellt wird. Sind wir ehrlich: Die Dinger kann man immer gebrauchen und sie sind zudem auch schnell fertig. Leider sehen meine nicht annähernd aus wie das Original, besonders nach dem Spannen.












 
Vor dem Spannen.
Während des Spannens. Und ja, ich mag meine rote Couch.

Nach dem Spannen.







Kommentare:

  1. Das sind wirklich süße Untersetzer! So etwas wollte ich eigentlich auch schon längst mal häkeln ...
    Ich finde deine sehr schön, auch wenn sie anders aussehen. Der Grund dafür könnte die Wolle sein. Bei dir schaut das nach einem Gemisch mit Acryl und/oder Schurwolle aus, während das beim Original ziemlich sicher reines Baumwollgarn ist, das formstabiler ist und sich natürlich auch beim Spannen nicht so dehnt. Soweit zumindest meine Vermutung. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur das Material ist anders (habe das Garn benutzt, was ich noch besaß, waren insgesamt verschiedene Materialien), sondern ich habe auch unterschiedliche Nadelstärken benutzt - und dabei festgestellt, dass ich mit Filethäkelei nicht mehr sooo viel anfangen kann. Da braucht man echt Geduld und vor allem Zeit (und an der fehlt es mir gerade arg). Es macht schon Spaß (vor Jahren habe ich riesige Tischdecken Filet gehäkelt), aber bei dickerer Wolle kann man auch mit wenig Zeit zusehen, wie etwas entsteht. Trotzdem habe ich mir einige Muster aus dem Netz gezogen und will mal schauen. Gerade der Vintage-Stil gefällt mir bei oben verlinkten Häkelkünstlern sehr. Das Garn, das sie benutzen, habe ich in Deutschland nicht auftreiben können (vor allem die Farbe). Geht aber auch so, wie man sieht. Ich will das kleine Ding allerdings auch noch einmal mit Wolle versuchen, die ich z.B. auch für Grannys verwenden würde. Untersetzer braucht es immer, finde ich.

      Löschen