Donnerstag, 24. März 2016

(Keine Fortsetzung) Sheila Rance: Sonnentochter

Im August 2014 erschien mit "Sonnentochter" der erste Teil der SunCatcher-Trilogie von Sheila Rance. Das Buch war ab 11 Jahren empfohlen und sollte auch für dieses Alter gelesen werden. Leider gibt es auch nach über einem Jahr keinen Hinweis auf die Übersetzung der Fortsetzung(en). Auf Nachfrage antwortete der Verlag: "2016 wird voraussichtlich kein weiterer Teil erscheinen. Sobald ein neuer Erscheinungstermin feststeht, finden Sie die Information aber auf unserer Homepage." (Mail vom 17.02.)
Vermutlich ist mit ihnen gar nicht mehr zu rechnen, was wirklich schade ist. Nicht nur, dass das Buch liebevoll illustriert wurde und die Geschichte in einem eher ungewöhnlichen Setting spielt, mir selbst ist sie noch gut in Erinnerung. Abgesehen davon konnte ich am Ende der Rezension urteilen: Eine spannende, intensive Geschichte, die vor allem in (selbstbewusste) Mädchenhände gehört, aber auch Jungen und ältere Leser begeistern wird.


In der Bronzezeit: Die dreizehnjährige Maia und ihr Vater Tareth, der Seidenweber, die einst an Land gespült wurden und beim Klippenvolk eine neue Heimat fanden, leben dennoch als Fremde unter ihnen. Razek, der Seegrasmeister macht Maia das Leben schwer und will trotzdem, dass sie ihm ihre Hand reicht. Als das junge Mädchen auf ein Gelege der großen Echsen stößt, auf denen man reiten kann und die Strandgut aufstöbern, trifft sie auf Kodo, den Enkel des Echsenmeisters.
Was ihr wahres Schicksal ist, erfährt Maia an ihrem Namenstag: Sie ist die Sonnenfängerin, dazu auserkoren, dem Land ihrer Herkunft, das unter dem Schnee zusammenzubrechen droht, das Sonnenlicht zurückzubringen. Doch dort herrscht ihre Schwester Elin, die einst die anderen sechs Schwestern ermorden ließ und ihre eigene Tochter Caspia auf dem Thron sehen will. Als Maia in das ferne Land aufbricht, ist sie in großer Gefahr. Erst wenn sie den Sonnenstein findet, könnte sich alles zum Guten wenden. Doch der wurde einst versteckt ...

SunCatcher-Trilogy:
2. Storm Chaser
3. Story Singer

Kommentare:

  1. Klingt mal nach einem interessanten Setting - schade, dass der deutsche Verlag die Trilogie wohl aufgegeben hat. Aber um was für Echsen handelt es sich da? Mir wollen gerade beim besten Willen keine Tiere einfallen, die man als Echsen bezeichnen könnte und auf denen man in der Bronzezeit geritten ist. Oder handelt es sich um eine Bronzezeit in einer Fantasywelt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das ist mehr Fantasy, als ;-) Das sind wirklich große Echsen, auf denen zumindest Kinder bis vierzehn bequem "reiten" können. Mir gefiel vor allem, dass sich eben an der Bronzezeit orientiert wurde und nicht wie üblich am europäischen Mittelalter.

      Löschen
    2. Achso, ich hab nur Bronzezeit gelesen und war in Gedanken eher auf der historischen Schiene. Aber es ist auf jeden Fall auch bei Fantasy mal schön, wenn eine andere Epoche als Inspiration dient. :-)
      Vielleicht versuche ich es mal mit dem 1. Band, da die Trilogie auf Englisch ja abgeschlossen ist.

      Löschen
    3. Finde ich auch. Im Original gibt es auch schönere Cover, aber wie gesagt, jüngere Lese rund so ;-)

      Löschen