Donnerstag, 26. November 2015

Das verborgene Reich - Lauren Beukes, Bill Willingham

Titel: Das verborgene Reich
Autoren: Lauren Beukes, Bill Willingham
Illustrator: Inaki Miranda
Originaltitel: Hidden Kingdom
Verlag: Panini
ISBN: 978-3862016716
Euro: 19,99
Veröffentlichungsdatum: August 2013
Seiten: 160
Serie: Fairest 02
Come in: Tausch








Meinung

Die Fairest-Bücher sind offenbar ein Spin-Off zur Fables-Reihe und beschäftigen sich jeweils abgeschlossen mit weiblichen Märchenfiguren. Diese sind in unserer realen Welt gestrandet und müssen sich eben so durchschlagen. In Band 1 "Wachgeküsst" war es Dornröschen und in diesem zweiten Band ist es nun Rapunzel.
Die blonde junge Frau muss mit Haar leben, das pro Stunde um zehn Zentimeter wächst, hat aber einen besten Freund, der sich nicht nur ihre Problemchen anhört, sondern auch noch Friseur ist. Die Märchenfiguren leben geheim in unserer Welt und es gibt strenge Richtlinien, damit ihre Existenz auch geheim bleibt. Als Rapunzel jedoch ein Origami-Vogel zufliegt, der ihr etwas zum Verbleib ihrer verschollenen Kinder sagt, flieht sie mithilfe eines magischen Amuletts, das ihr Haarwachstum verlangsamt nach Tokio. Dort muss sie sich, als unsterbliches Wesen, wie alle ihre Artgenossen es sind, ihrer lange zurückliegenden Vergangenheit im Palast des Kaisers stellen.
Die Story zu diesem Band hat Lauren Beukes geschrieben, was auch der Grund dafür war, dass ich ihn mir angeschafft habe. Ohne Vorwissen ist es schwierig, aber nicht unmöglich dem Geschehen zu folgen. Zwar bleiben die Hintergründe um die Ankunft der Figuren und leider auch einige von diesen selbst recht blass und unverständlich, aber da sie hier auch eher unwichtig sind, kann man darüber hinweglesen und -sehen.
Rapunzels Geschichte wird, schon allein wegen der emotionalen und auch bildgewaltigen Rückblenden sehr eindringlich geschildert. Der Verlust ihrer Kinder, die ihr als Totgeburten verkauft werden sollen, woran sie jedoch nicht glauben kann und die offenbar der Schlüssel für die Rückkehr der Märchenfiguren in ihre eigene Welt sind, treibt die junge Frau an.
Als sie in Tokio ankommt, läuft sie ihrer Vergangenheit direkt in die Arme. Es wird sehr einfühlsam und alltäglich auf die Liebe zur gleichgeschlechtlichen Kitsune eingangen. Ebenso wie zur sich entwickelnden Liebe in der Jetztzeit zu Rapunzels bestem Freund.
Aber auch Freundschaft und Beziehungen (z.B.Mutter-Tochter) spielen eine Rolle. Wer Beukes Romane gelesen hat, wird sie hier auf jeden Fall wiedererkennen.
Die Zeichnungen sind, nach meinem bescheidenen Beurteilungsvermögen hinsichtlich Bildern, gelungen, immer klar zu erkennen, auch wenn es, Märchen üblich, recht düster wird. Auch ins erotische gehende Szenen sind geschmackvoll umgesetzt, allerdings wird es in vielen Bildern auch gern mal blutig, ebenfalls wird eine Geburt gezeigt. Rapunzel selbst und auch Tokio sind atmosphärisch und ausdrucksstrak wiedergegeben.
Wer gern zu Graphic Novels/Comics greift und zudem noch Märchenadaptionen mag, sollte sich die Reihe(n) ruhig mal genauer anschauen.
"Das verborgene Reich" hat alles, was es braucht.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen