Freitag, 3. Juli 2015

Snippets - Literatur News im Juni

Schreiben:

Einsteiger-Tipp: Fünf Schritte, mit denen Sie am besten ins Self Publishing starten

If Jane Austen Got Feedback From Some Guy In A Writing Workshop
via FB A. Alexander

Heimchen am Schwert (Femtasy mit starken Frauen)bis 06. September

Schleichwerbung in Blogs oder die Notwendigkeit Rezensionsexemplare zu kennzeichnen

Hauen und Stechen: Amazon startet Self-Publishing-Kampf um 10.000 Euro


Literaturblogs sind schuld am Untergang der abendländischen Kultur, wie wir sie kennen.

Der Hamburger Graphic-Novel-Förderpreis "AFKAT" 2016 wird ausgeschrieben − er richtet sich an "begabte, unentdeckte Nachwuchskünstler", so die Mitteilung. Die Einreichungsfrist für Graphic Novels endet am 11. Oktober.



Verlegen:

Amazon überarbeitet ein knappes Jahr nach dem Start von Kindle Unlimited die Ausschüttungen für Indie-Autoren. Ab 1. Juli werden diese nach der Anzahl der gelesenen Seiten und nicht mehr wie bisher nach der Anzahl der Leihvorgänge vergütet, teil das Unternehmen mit.

E-Book-Vergütungssystem: Amazon will Autoren nach gelesenen Seiten bezahlen

E-Books ab 18 dürfen erst ab 22 Uhr verkauft werden


Lesen/Ansehen:

Neuer "Shades" auf Bestsellerkurs

Knapp zwei Millionen Euro gibt der Bund für die Comicforschung aus. Das dient allerdings weniger der Würdigung der Kunstform als Ganzes, sondern befördert eine umstrittene PR-Idee.

Buchmarketing der Zukunft: 50 Shades und kein Entkommen

The Absence of Women (The Name of the Wind by Patrick Rothfuss)
via nija


Jugendschutz: E-Books nach 22 Uhr

Was Kindle Unlimited für E-Books ist, könnte “ComiXology Unlimited” bald für E-Comics sein: wie Brancheninsider Nate Hoffelder (Ink, Bits & Pixels) erfahren haben will, plant Amazon nach Kindle-Books nun auch Comics nach dem Flatrate-Prinzip gegen eine monatliche Grundgebühr unbegrenzt anzubieten.

Einbetoniert, in Tinte ertränkt, kastriert: In den erfolgreichsten Krimis werden Menschen nicht einfach ermordet, sondern bestialisch hingerichtet. Warum? Und was sagt das über uns, die Leser aus?


Interviews:


Bibliothek von Imre interviewt Lucy Hounsom

Verlorene Werke interviewt Lauren Beukes

George R.R. Martin in Deutschland: Die Zukunft ist vorbei


Szene:

Is Indonesia a “Land Without Readers?”

In Frankreich beschmeißen sich überwiegend junge Menschen mit Büchern und nennen das eine Mischung aus Kampfsport und Aktionskunst.


Am Mittwoch, den 10. Juni, ist Wolfgang Jeschke im Alter von 78 Jahren in München gestorben. "Er hat die Science-Fiction in Deutschland wie kein anderer geprägt", schreibt der Heyne Verlag in seinem Nachruf.


Lesereise/Lesungen/Veranstaltungen:




Ins Auge gerückt:

Spirit Animals 1: Der Feind erwacht - Brandon Mull
Wolf, Leopard, Panda und Falke - einst gab es sie nur in den Legenden von Erdas. Doch Connor, Abeke, Meilin und Rollan haben sie wieder zum Leben erweckt. Zusammen mit ihren Seelentieren wagen sich die vier Helden auf eine gefährliche Mission in den entlegensten Winkel von Erdas. Dort regt sich ein uraltes Wesen, das alle Menschen und Tiere unter seine Herrschaft zwingen will. Wird es den Gefährten gelingen, es zu besiegen?
Zufällig über ein Vorabexemplar bei TT gestolpert. Klingt interessant, ist allerdings für sehr junge Leser. Macht nichts, wird im Auge behalten.

Cinderella Six Feet Under (A Fairy Tale Fatal Mystery, Band 2)
Variety hall actress Ophelia Flax’s plan to reunite her friend Prue with her estranged—and allegedly wealthy—mother, Henrietta, is met with a grim surprise. Not only is the marquise’s Paris mansion a mouse-infested ruin, but Henrietta has inexplicably vanished, leaving behind an evasive husband, two sinister stepsisters, and a bullet-riddled corpse in the pumpkin patch decked out in a ball gown and one glass slipper—a corpse that also happens to be a dead ringer for Prue.
Strangely, no one at 15 rue Garenne seems concerned about who plugged this luckless Cinderella or why, so the investigation is left to Ophelia and Prue. It takes them through the labyrinthine maze of the Paris Opera, down the trail of a legendary fairy tale relic, into the confidence of a wily prince charmless, and makes them vulnerable to the secrets of a mysterious couturière with designs of her own on Prue’s ever-twisting family history.
Märchenadaptopnen sind derzeit ja unheimlich in. Diese hier klingt schon allein dem Titel nach trotzdem anders.

The Witches - Stacy Schiff
It began in 1692, over an exceptionally raw Massachusetts winter, when a minister's daughter started to scream and convulse. It ended less than a year later, but not before nineteen men and women had been hanged and an elderly man crushed to death. The panic spread quickly, involving the most educated men and prominent politicians in the colony. Neighbours accused neighbours, parents accused children, husbands accused wives, children accused their parents, and siblings each other. Vividly capturing the dark, unsettled atmosphere of seventeenth-century America, Stacy Schiff's magisterial history draws us into this anxious time. She shows us how a band of adolescent girls brought the nascent colony to its knees, and how quickly the epidemic of accusations, trials, and executions span out of control. Above all, Schiff's astonishing research reveals details and complexity that few other historians have seen. Every detail of colonial life just decades after the first landing - family, farming, praying, housekeeping, dangers of life at wilderness's edge, estrangement from England, the pressures of a life dominated by Biblical thought - is rendered with a clarity that makes almost inconceivable events comprehensible. As psychologically thrilling as it is historically seminal, as magnificently written as it is deeply researched, THE WITCHES breathes new life into one of history's most enduring mysteries.
Nach "Kleopatra" möchte ich unbedingt noch mehr von der Autorin lesen. Leider weiß ich inzwischen vom deutschen Verlag, dass dieses Werk nicht übersetzt werden wird. Jedenfalls nicht in absehbarer Zeit.



Kommentare:

  1. Ich liebe diesen regelmäßigen Sammel-Post! Ich bin heute wieder reichlich Links gefolgt und natürlich habe ich mich auch gefreut, mit einem meiner Interviews hier aufzutauchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade nur, dass ioch oft nicht genug Zeit habe, um alle interessanten Dinge zusammenzutragen. Klar bist Du dabei, Interviews gibt es viel zu selten.

      Löschen