Dienstag, 16. Juni 2015

(Altvorderen) Im Zeichen von Sonne und Mond - Lisa Goldstein


Altvordere bezeichnet alle Vorfahren, die den noch Lebenden vorausgingen.


Im Jahr 1994 auf Deutsch erschienen, scheint sich "Im Zeichen von Sonne und Mond" (Strange Devices of the Sun and Moon) vor allem an Leser zu richten, die etwas mit Faeries der alten Sagen und Mythen anfangen können. Vermutlich auch an jene, die gerne mal etwas abseits des Mainstreams schmökern.

Im elisabethanischen London um 1600 brodelt das Leben. Die Buchhändlerin Alice Wood befindet sich mit ihrem Stand an der St. Pauls-Kathedrale mitten im Zentrum des Geschehens. Sbirren und Hofleute, Alchemisten und Wahrsager, Schriftsteller und Dichter gehören zu ihrem Alltag. Geheimnisvolle Männer fragen immer wieder nach ihrem merkwürdigen Sohn Arthur. In einer kalten Nacht zieht die Feenkönigin Oriana mit ihrem Gefolge in London ein. Sie suchen den verschollenen Sohn Orianas, der ihr Ritter im Kampf gegen ihren Erzfeind, den Roten König, werden soll.

Kommentare:

  1. Mich würde ja mal interessieren, warum du diese Altvorderen vorstellst? Haben sie eine besondere Bedeutung für dich? Sind es Kindheitserinnerungen? Oder weil sie besonders schön geschrieben sind? Leider kenne ich kein einziges von denen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich stelle diese Bücher vor, weil ich der Meinung bin, dass ältere Werke viel zu wenig Beachtung finden, obwohl sie tolle Geschichten erzählen. Leider habe ich nicht die Zeit, all diese Bücher zu lesen, auch wenn ich es gerne wöllte. Vielleicht, so meine Überlegung, fühlt sich jemand angesprochen und greift noch einmal dazu und findet vielleicht eine für sich bestens geeignete Story. Auch uns Bloggern würde es guttun, nicht immer die gleichen Werke, die von Marketingabteilungen in unsere Postkästen gespült werden, zu lesen. Abgesehen davon haben diese älteren Werke oft noch Inhalt/ eine innere Aussage während es in de neueren Werken oft recht oberflächlich abgeht und vieles in der Handlung schlicht auf die niederen Instinkte des Leser abzielt. Dabei muss das doch gar nicht sein, der Geist wird doch auch gerne gekitzelt.
      Ich schaue mir diese Werke ganz genau an, denn ich habe durchaus vor, einige davon bei Gelegenheit doch noch zu lesen. Wenn Dich Rezis zu älteren Werken interessieren, einfach Augen auf oder oben auf Buch-Rezensionen klicken. Sind nämlich immer mal mit dabei. Was mir eben so unter die Hände kommt.

      Löschen