Dienstag, 16. September 2014

(Veranstaltung) Elfia vom 20.-21. September 2014


Am 20. und 21. September 2014 sind die Schlossgärten von Arcen ein weiteres Mal die Kulisse für „Elfia“, das größte Fantasyfestival Europas. Hier, unweit der deutschen Grenze, laufen Hexen und Elfen Hand in Hand, klopfen sich Piraten und Vampire freundschaftlich auf die Schulter. Die „Einwohner“ Elfias feiern alljährlich unter einem anderen Motto. 




2014 begeben sie sich in die magische Welt von König Arthur. Dabei können sie die Waffenausrüstung aus John Boormans Film „Excalibur“ (1981) bestaunen, bei spektakulären Ritterkämpfen zusehen und das Kräftemessen zwischen spartanischen und gallischen Krieger am eigenen Leibe erfahren. Außerdem stehen Konzerte, Workshops, Markttreiben und Action-Theater auf dem Programm. Historiker Sir Prof. Dr. Roland Rotherham, englischer Botschafter Elfias, präsentiert sein Buch über den Ursprung der Legende von König Arthur – spannende Enthüllungen inklusive:


„Sacred Falls“

„Das Erbe des Drachen“
In seinem neuesten Buch hat sich Roland Rotherham die Figur des heiligen Nectan, die Geschichte seiner heiligen Wasserfälle und die Legenden von den heiligen Quellen Südwestenglands als Thema gewählt.
Allerdings erwartete den Autor eine Überraschung, als er die Familie des heiligen Nectan und seine zahlreichen Geschwister (über 20) genauer erforschte.
Dieses Buch ist nicht nur eine gut recherchierte Geschichte seines zentralen Themas, sondern stellt zugleich eine bisher unbekannte Verbindung zu dem bis heute ungelösten Geheimnis der Sage um König Arthur her.
Es war tatsächlich ein Schock, wenngleich ein freudiger, als der Autor herausfand, dass eine der Schwestern Nectans mit dem König der Region Powys in Wales verheiratet war und dass dieser Mann mit Sicherheit einer der bisher unbekannten Kandidaten war, dessen Heldentaten womöglich jenen anderen hinzugefügt wurden, die mit der Zeit als Geschichten über den selbsternannten Kriegsherrn anerkannt werden sollten, der später als König Arthur bekannt wurde!
Was als Buch über einen kaum bekannten Heiligen begann, kann nun der ständig wachsenden Sammlung von Arbeiten hinzugefügt werden, die versuchen, die Fakten hinter diesem geheimnisvollen Kriegsherrn des frühen Mittelalters zu enträtseln.

Auf dem Festival finden zwei Gesprächsrunden über das Buch statt.

Gesprächsrunde 1:

„Der vergessene Heilige und der verborgene König“.
Auf den Spuren des neuesten Buches „Sacred Falls“ widmet sich der Autor in dieser Gesprächsrunde der Geschichte des faszinierenden Heiligen Nectan und dessen riesiger Familie sowie ihrem Einfluss auf Südwestengland. Untrennbar mit diesem Thema verknüpft ist die überraschende Entdeckung einer durch Eheschließung entstandenen Verbindung zu niemand Geringerem als dem legendären Kriegsherrn, der später als König Arthur bekannt wurde.
Anhand einiger spektakulärer Bilder werden wir die Geschichte der unglaublichen Reise untersuchen, die von der fernen Küste Cornwalls bis nach Schottland führte und schließlich mitten in Wales sowie mit der Entdeckung des Königs endete.


Gesprächsrunde 2:

„Dunkle Heilige und dunkle Magie“.

In der zweiten Gesprächsrunde werden wir ebenfalls auf den Spuren des neuen Buches „Sacred Falls“ wandeln. Wir betrachten das seltsame Phänomen heiliger Tümpel sowie mystischer und magischer Praktiken, die an diesen dunklen und häufig verborgenen Orten ausgeübt wurden.
Auf die Zuhörer warten Heilige, Magier und Priesterinnen, die ihre magischen Zauberworte sprechen, wenn sich das Publikum auf eine Reise durch das Britannien des Mittelalters begibt und Zeuge der oft unglaublichen Charaktere wird, die – wie von Geisterhand – vor einem auftauchen!
Das neue Buch von Roland Rotherham, „Sacred Falls“, wird an dem Wochenende verkauft und jeweils im Anschluss an beide Gesprächsrunden vom Autor signiert.

Elfia
20. und 21. September 2014
Samstag von 10:00 bis 22:00 Uhr
Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr
Schlossgärten Arcen
Lingsforterweg 26
Arcen


Text von Prof. Dr. Roland Rotherham.
Übersetzung von mediamixx GmbH.

Anmerkung Soleil: Das Cover des Buches wird erst zur Premierenlesung enthüllt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen