Samstag, 18. Januar 2014

(Gesammelt) Bücher, die es nie zur Rezension geschafft haben


Beide Romane haben es allein aufgrund Zeitmangels nicht zu ausführlichen Rezensionen gebracht.

Die Blutmagier - Courtney Schafer
Blutmagie ist die mächtigste und grausamste Magieform. Magier mit dieser Gabe ziehen ihre Kraft aus Schmerz und Leid. Mein Name ist Dev. Ich verdinge mich als Führer durch das Weißfeuergebirge, und ganz nebenbei schmuggle ich magische Talismane von Ninavel nach Alathien. Doch dieses Mal soll ich einen jungen Mann einschleusen. Was ich leider zu spät erfahre: Er ist der entflohene Lehrling eines Blutmagiers und der denkt nicht daran, ihn einfach ziehen zu lassen.
Den Kauf des Buches habe ich nicht bereut, es war aber letztendlich keines, das ich in mein Regal gestellt habe. Insgesamt eine auf den Punkt gebrachte Geschichte, die für mich mit einem Tick zu viel Informationen rund ums Bergsteigen/Klettern angereichert worden ist. An einigen Stellen zog sich die Handlung etwas, konnte mich aber mit ihrer allgemeinen Tiefe und den überzeugenden Charakteren für sich gewinnen. Leider muss ich aber sagen, dass ich in die Fortsetzung wohl nicht hineinsehen werde, ohne genau benennen zu können woran es letztendlich lag. Die Story ist gelungen, aber sie hat mich trotzdem nicht abgeholt. Dennoch eine Leseempfehlung, da es sich um persönliche Bezüge handeln könnte.

Die Chroniken von Ninavel (The Shattered Sigil):
1. The Whitefire Crossing (Die Blutmagier)
2. The Tainted City
3. The Labyrinth of Flame
("The conclusion of the Shattered Sigil trilogy.")



Schattenprinz - Clay/Susan Griffith
Eine atemberaubende Welt, die es so noch nie gab. Vor hundertfünfzig Jahren haben Vampire die Menschen aus den nördlichen Gefilden der Erde vertrieben, doch nun holt die Menschheit zum Gegenschlag aus. Aus diesem Grund reist Prinzessin Adele, die ebenso schöne wie schlagfertige Thronfolgerin des Kaiserreiches Equatoria, in die nördlichen Grenzgebiete, als sie plötzlich angegriffen wird. Erst in allerletzter Sekunde gelingt ihr mithilfe eines mysteriösen Fremden die Flucht. Die Prinzessin ist sofort fasziniert von dem unbekannten Vampirjäger, doch ihr Retter verbirgt ein tödliches Geheimnis ...
Internen Quellen zurfolge war der zweite Band dieses Romans bereits übersetzt und sogar lektoriert, wird aber aufgrund zu weniger Verkäufe wohl nie auf Deutsch erscheinen. Das ist schade, denn "Schattenprinz" ist durchaus lesenswert, wenn auch noch nicht ganz rund.
Die junge, aber taffe Heldin bekommt es mit einer ganzen Menge Probleme zu tun, aber auch einen ebenbürtigen Gesinnungsgenossen an ihre Seite gestellt. Die Welt ist ausgefeilt und wird anschaulich beschrieben. Adeles Gefangennahme der Vampire ist nur einer der Höhepunkte, die der Roman zu bieten hat. Steampunk mischt sich hier mit Urban Fantasy und ein Schuss Romantik fehlt nicht. Wahrscheinlich eher für jüngere Leser zu empfehlen, aber ältere dürfen auch getrost zugreifen. Allzuviel rote Wangen und Küsse gibt es nicht, dafür umso mehr Intrigen und Action.
Sehr empfehlenswert.

Vampire Empire Trilogie:
1. The Greyfriar (Schattenprinz)
2. The Rift Walker
3. The Kingmakers



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen