Donnerstag, 17. Oktober 2013

Zeit der Rebellen - Gillian Philip


Titel: Zeit der Rebellen
Autorin: Gillian Philip
Originaltitel: Firebrand Book 1: Rebel Angels
Verlag: Ravensburger
ISBN: 3473400661
Euro: 17,99
Veröffentlichungsdatum: August 2011
Seiten: 480
Serie: Chronik der Silberelfen
Come in: (Gebraucht-)Kauf





Klappentext/ Inhalt:
Seth und Conal, zwei Brüder vom Volk der Elfen, werden von der grausamen Herrscherin Kate in die Menschenwelt, das England des späten 16. Jahrhunderts, verbannt. Dort entkommen sie nur knapp der Hexenverfolgung und Seth begegnet seiner großen Liebe - einem Menschenmädchen. Gemeinsam fliehen sie zurück ins Reich der Elfen und ziehen so den Zorn der Herrscherin auf sich. Nur ein sagenumwobener magischer Stein kann die Liebenden und das Elfenreich jetzt noch retten ...

Meinung

Gilian Philips erstes Buch der "Chronik der Silberelfen" ist im Original gerade bei einem namhaften Verlag noch einmal neu aufgelegt worden. Da lag es nahe, den deutschen Verlag nach der Fortsetzung zu befragen: "Leider erscheint der Band 2 "Verbannung" aus verlegerischen Gründen nicht."
Das war schade, aber nicht zu ändern. Ob das eher weniger ansehnliche Cover eine Mitschuld trägt, ist ungewiss. Tatsache aber ist leider, dass ich den Roman auf Seite 225 (von 475) abgebrochen habe. Dabei handelt es sich sowohl um eine fähige Autorin, als auch mein eindeutiges Beuteschema.
Um niedliche Elfen geht es hier sicher nicht, Philip orientiert sich an den alten Sagen und Legenden. Dabei wirken ihre Beziehungen und Intrigen im Geburtsland der beiden Brüder nur allzu menschlich. Allerdings sind Frauen ihren Männern gleichgestellt, was spürbar und überzeugend ist. Das erste Drittel befasst sich fast ausschließlich mit dem Leben dort.
Dann werden Seth und Conal verbannt und müssen in der Menschenwelt mitten im 16. Jahrhundert klar kommen. Die Kirche doktrieniert viele Leute und deren Ansichten, richtig gefährlich wird das für die Brüder aber erst, als ein neuer Geistlicher ins Dorf kommt. Dieser erklärt sogar logisch zu erklärende Vorfälle für Hexerei.
Und hier liegt auch mein Hadern mit der Geschichte. Denn Philip übertreibt das alles in meinem Augen maßlos. Als Leser wird man regelrecht am Nacken gepackt und mit der Nase drauf gedrückt. Zwar handelt es sich bei "Zeit der Rebellen" um einen Jugendroman (das impliziert jedenfalls der deutsche Verlag), aber es war einfach viel zu aufdringlich ausgearbeitet. So war zusätzlich klar, was in bestimmten Momenten als nächstes geschehen würde.
Über allem schwebt der Prolog, in dem ein Bruder den anderen tötet, weil dieser mit seiner menschlichen Geliebten hingerichtet werden soll.
Auch die Aussicht auf eine Intrige, die den Schutzschleier zwischen Elfen- und Menschenwelt zerreißen soll und die Aufklärung um den magischen Stein haben da nichts mehr herausholen können.
Trotzdem kein Buch, von dem abgeraten werden soll. Thema und (das meiste von der) Umsetzung sind geglückt und könnten Leser für sich einnehmen.


http://www.gillianphilip.com/
Gillian Philip wurde in Glasgow geboren, verbrachte zwölf Jahre ihres Leben auf Barbados und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Elgin im Norden Schottlands. Ihre Bücher standen auf der Auswahlliste des Angus Book Award, der Carnegie Medal und des David Gemmell Legend Award.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen