Donnerstag, 3. Oktober 2013

Die dunklen Gassen des Himmels - Tad Williams


Titel: Die dunklen Gassen des Himmels
Autor: Tad Williams
Originaltitel: The Dirty Streets of Heaven
Verlag: Klett-Cotta
ISBN: 3608938346
Euro: 22,95
Veröffentlichungsdatum: Juli 2013
Seiten: 572
Serie: Bobby Dollar 01
Come in: Vorablesen.de










Inhalt

Noch am Sterbeort haben frisch Verblichene Zeugnis über ihr Leben abzugeben. Dabei werden ihnen je ein Vertreter des Himmels und der Hölle zur Seite gestellt, die sämtliche Taten und Untaten vor einem übergreifenden Richter auflisten, der schließlich das Urteil fällt, wohin es den jüngst Verstorbenen treiben wird.
Doloriel, Bobby Dollar, ist Anwalt für die himmlische Seite. Er lebt in einem menschlichen Körper, der ihm zugeteilt worden ist und kann sich an sein eigenen Leben nicht mehr erinnern.
Eines Tages springt er für seinen guten Freund Sam(mariel) ein und erlebt eine böse Überraschung: Der sehr vermögende Tote Edward Walker hinterlässt nur einen Körper, seine Seele jedoch ist verschwunden und bleibt es auch. Beide Seiten sind alarmiert und versuchen, hinter das Geheimnis zu kommen, das die bisherige Ordnung für immer verändern könnte. Bobby gerät ins Visier und ermittelt auf eigene Faust.
Dabei trifft er immer wieder auf die wunderschöne, dämonische Gräfin der kalten Hand, die tiefer in die Sache verstrickt zu sein scheint, als ihm lieb ist.
Und dann verschwinden noch weitere Seelen.



Meinung

Tad Williams Ausflug in die Urban Fantasy ist geglückt, liest sich flott weg und was nicht so ganz passt, kann getrost überlesen werden. Besonders Fans von Krimis werden auf ihre Kosten kommen, denn Bobby Dollars Ich-Erzählungen erinnern stark an eine typische Paten-Geschichte aus den zwanziger Jahren.
Das Engel- und Dämonenwesen ist, so mein Eindruck, oft eher schmückendes Beiwerk und steht selten im Vordergrund, über weite Teile der Geschichte kann es sogar übersehen, fast vergessen werden. Nichtsdestotrotz ist Bobby Engel, kein geborener und viel zu lange auf Erden, denn seine Sicht der Dinge beginnt sich zu verändern. Da er auf seinen Körper keine Rücksicht nehmen muss, hat er sich über die Jahre ganz verschiedene Laster zugelegt, denen er ausgiebig frönt. Herzensgut, immer ehrlich und aufrichtig, grundsolide ist er schon lange nicht mehr, war es sicher nie, aber daran kann er sich nicht erinnern. Er spaziert mit gebeugtem Rücken, die Hände in den Taschen, Rauchwerk im Mund und zünischer Zunge durch die Gegend. Das macht ihn nicht unbedingt immer sympathisch, aber seine Handlungen sind stets nachvollziehbar.
Einige Nebenfiguren waren lästig, weil ziemlich offensichtlich dafür gedacht, Bobby ein bisschen cooler zu machen, als ihm gut getan hat; nicht zuletzt der Möchtegernrapper, selbsternannte Helfer und Freund der Enkelin Walkers, der tumb und aufdringlich zugleich wirkt.
Natürlich fehlt auch eine weibliche Figur nicht. Die Gräfin ist alles in allem für weibliche Leser eher enttäuschend ausgefallen und mein persönliches Manko am Roman. Das Sinnbild der wasserstoffperoxid gebleichten Haare, mit rotem Schmollmund kaum fähig allein über die Straße zu gehen, stets in (sexueller) Abhängigkeit von einem Mann und irgendwie immer da um gerettet zu werden. Wohlgemerkt eine Dämonin! Bobby entwickelt Gefühle für sie, bei denen man dankbar sein kann, dass Williams das nicht allzusehr ausgewalzt hat, weil es gegen Ende leicht lächerlich für Bobby geworden ist. Allerdings hat es in diese Geschichte einfach irgendwie hineingepasst und kann so überlesen werden.
Die Ermittlungen gehen Hand in Hand ohne dass es so wirkt, als würde Bobby alles in den Schoß fallen. Nachdem jedoch die Grundmuster der Story erkannt sind, hält diese leider kaum noch Überraschungen bereit. Die Idee rund um den Himmel, in dem auch nicht alles astrein zugeht und von dessen internen Geheimnissen sicher in den Fortsetzungen zu lesen sein wird, ist originell und durchdacht. Gespickt mit Bobbys durchwachsenem, aber sehr lebhaftem Charakter, seiner lockeren Zunge und all den Dingen, die es ihm gelingt aufzudecken, ist "Die dunklen Gassen des Himmels" sehr unterhaltsam. Leser, die sich mit einer laxen, oft derben, aber immer pointierten Erzählstimme, die sich auch mal direkt an die Lesenden wendet, anfreunden können, sind bestens bedient. Der Roman kann im Großen und Ganzen als abgeschlossen betrachtet werden, auch wenn Liebesgeschichte und übergreifende Verdachtsmomente noch offen bleiben.


Bobby Dollar:
1. The Dirty Streets of Heaven (Die dunklen Gassen des Himmels)
2. Happy Hour in Hell (September 2013)
3. Sleeping Late on Judgment Day


http://www.tadwilliams.com/
Tad Williams, 1957 in Kalifornien geboren, studierte in Berkeley und arbeitete anschließend in vielen verschiedenen Jobs. Er schreibt neben Fantasy-Bestsellern Comics, Drehbücher und Hörspiele. Der Bestseller-Autor wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Kommentare:

  1. Danke dir für deine Rezension Sonne!

    Bin schon eine Weile am Überlegen, ob ich mir vielleicht das Hörbuch holen soll. Es wird von Simon Jäger gelesen, der einer meiner liebsten Sprecher ist. Nur war ich mir nicht so sicher, ob es etwas für mich ist. Nach deiner Rezension hört es sich so an, als wäre es zwar nicht rundum perfekt, aber gelungen. Ich glaube, es ist einen Versuch wert ;)

    Einen schönen Feiertag dir noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soleil meinte ich doch, im Kopf gleich übersetzt ;D

      Löschen
    2. Hihi, schon gut, hab's mir schon gedacht. :)

      Löschen
    3. Ich mochte das Buch insgesamt gern und lese sicher auch die Fortsetzung(en). Simon Jäger hat eine tolle Stimme, also wüsste ich nicht, was gegen das Hörbuch sprechen sollte.

      Löschen
  2. karin5.10.13

    Hallo Soleil,

    mir hat besonders diese Lockerheit und der doch sehr schwarze Humor bei dieser Art von Geschichte gefallen. Mal ein Engel der sich und seine Sache nicht so bierernst sieht ....

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der ist schon locker drauf, nicht? :)

      Löschen
  3. karin6.10.13

    Stimmt Soleil genau mein Ding.

    So ähnlich wie Fledermausland , wenn Du das Buch..ist schon älter möglicherweise auch kennst.

    Schönen Sonntag und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kenne ich - gelesen und rezensiert :)

      Löschen