Donnerstag, 4. Juli 2013

Blutsschwestern - Richelle Mead


Titel: Blutsschwestern
Autorin: Richelle Mead
Originaltitel: Vampire Academy
Verlag: Egmont Lyx
ISBN: 3802582012
Euro: 12,95
Veröffentlichungsdatum: Januar 2009
Seiten: 304
Serie: Vampire Academy 01
Come in: Tausch







Inhalt

Die siebzehnjährige Halbvampirin Rose Hathaway besucht die Vampire Academy und wird dort zur Wächterin ausgebildet. Eines Tages, so hofft sie, wird sie ihrer besten Freundin Lissa Dragomir zur Seite stehen, die aus einer alten, adligen Vampirfamilie stammt.
Nachdem beide unerlaubt der Schule fern geblieben sind, werden sie von der Leitung schwer bestraft. Es gilt immerhin zwei Jahre aufzuholen und Rose soll ihre Wächterfertigkeiten mit dem geheimnisvollen Dimitri Belikov stärken. Beide fühlen sich schnell zueinander hingezogen, wissen jedoch, dass dies nicht sein darf.
Neben den guten Moroi, denen auch Lissa angehört, gibt es noch die feindseligen Strigoi, die insbesondere ihren Artgenossen den Kampf angesagt haben. Rose muss Lissa jedoch nicht nur vor ihnen schützen, sondern auch vor sich selbst, denn ihre Freundin entwickelt Fähigkeiten, die niemand für möglich gehalten hätte.
Und das alles geschieht im täglichen Überlebenskampf an einer Schule für Heranwachsende ...


Meinung

Nachdem für 2014 die Verfilmung und Ausstrahlung des Lesestoffes angekündigt ist, wurde es Zeit, ins Buch hineinzulesen.
Richelle Mead hat mit "Blutsschwestern" einen Page Turner geschrieben, dessen Sog sich zu entziehen schwierig sein dürfte. Dabei ist es eine recht einfache Mischung, die hier zum Tragen kommt. Zwei Vampirlager, die sich bekämpfen - die einen davon mit mehr Vehemenz, die anderen in sich uneins über ihr Vorgehen - einige Halbvampire, aber vor allem Jugendliche, die ihren Weg in dieser Gesellschaft noch finden müssen. Zwei sehr unterschiedliche Mädchen, eine tiefe Freundschaft. Und natürlich die Charaktere an sich.
Zunächst heißt es jedoch einen etwas holprigen Anfang zu überwinden, in dem es gleich richtig zur Sache geht und die Begrifflichkeiten noch ungeklärt sind. Aber schnell ist der Dreh raus und dem Eintauchen ins Geschehen steht nichts mehr im Weg.
Rasch wird klar, dass sich mit Rose keine ganz typische Romanheldin mit losem und auch mal ironischem Mundwerk durch die Handlung boxt. Von ihrer Mutter schon früh abgegeben, mit unbekanntem Vater und trotz aller Fähigkeiten immer ein wenig abseits, lässt sie sich nichts gefallen und geht taff ihren Weg. Was jedoch nicht bedeutet, dass sie ohne Fehler wäre, im Gegenteil in der Vergangenheit hat sie davon mehr als genug gemacht. Das Leben auf der Straße allein mit Lissa hat sie gelehrt, was wirklich zählt. Und obwohl sie nun lernfähig ist, bleibt sie trotzdem Teenager und junges Mädchen. Sie ist es, die die Geschichte in der Ich-Form erzählt. Obwohl das die Sicht auf die Ereignisse beschränken müsste, schafft es die Autorin auch alle anderen Charaktere, vor allem diverse Nebenfiguren, sehr lebensecht darzustellen.
Lissa ist das genaue Gegenteil von Rose. Ruhig und bedacht, immer die neue Situation analysierend, geht sie ihren Weg durch den Schuldschungel. Sie entwickelt Fertigkeiten, mit denen sie nur schwer zurecht kommt und entwickelt Gefühle für Leute, mit denen sie als Adlige nicht verkehren dürfte. Genau das macht sie aber so symphatisch, dass sie echte Freundschaften will, nicht das, was man von ihr erwartet, nicht das anpirschen von jenen, die in ihrem blaublütigen Fahrwasser mitschwimmen wollen.
Beide Mädchen verlieben sich und das ziemlich glaubhaft. Aber es ist Rose' Herz, das mit viel Herzschmerz belastet wird und damit so richtig romantische Szenen entstehen lässt. Am Ende ist diesbezüglich alles offen und die Fortsetzung sollte schon allein deswegen auf jeden Fall bereit liegen.
Wer aber glaubt, es ginge nur um Teeniekram und Liebe, der irrt. Die politischen Verwicklungen machen auch vor Vertrauten nicht halt und plötzlich ist nicht mehr sicher, wer Freund und Feind ist. Rose bemüht sich zwar, stets zur Stelle zu sein, jedoch gelingt ihr das nicht immer. Neben ihrem harten Kampftraining, in dem sie nicht geschont wird, verspricht auch dies viel Action. Mead versteht es meisterhaft Spannung aufzubauen und rasant zu erzählen, wenn es nötig wird. Der große Showdown am Ende fehlt da natürlich auch nicht. Zwar heißt es auch mit Klischees leben zu müssen, das macht aber eigentlich nicht viel aus und ist schnell überlesen.
Das einzige, das nicht ganz durchdacht scheint, ist das System rund um die Halbvampire und vor allem deren Frauen. Kinder kann eine Dhampirfrau nur einem reinblütigen Vampirmann gebären, der sie deswegen noch lange nicht heiraten wird, da dies verpönt ist. Ohne diese Kinder allerdings gäbe es auch keine Wächter. Also leben die meisten Wächterfrauen als sog. Bluthuren in Gemeinschaften zusammen, lassen sich mies von den Erzeugern ihrer Kinder behandeln und werfen immer mal ein Kind. So richtig scheint das zum Rest der Gesellschaft und den Gegebenheiten nicht zu passen. Jedoch ist in unserer Welt auch nicht unbedingt alles logisch ...
Richelle Mead hat einen mitreißenden Vampirroman der anderen Art geschrieben, der vorrangig wohl eher jungen Leserinnen gefallen dürfte. Aber auch alle anderen werden, sofern sie sich darauf einlassen, bestens unterhalten.


Vampire Academy:
1. Vampire Academy (Blutsschwestern)
2. Frostbite (Blaues Blut)
3. Shadow Kiss (Schattenträume)
4. Blood Promise (Blutsschwur)
5. Spirit Bound (Seelenruf)
6. Last Sacrifice (Schicksalsbande)


http://www.richellemead.com/
Richelle Mead (*1976) ist eine US-amerikanische Fantasy-Autorin. Sie schreibt zurzeit drei fortlaufende Buchreihen: die Georgina Kincaid Reihe, die Vampire Academy Reihe und die Dark Swan Reihe.
Sie wurde in Michigan geboren und lebt in Kirkland.

Kommentare:

  1. Na, wenn selbst du als sehr kritische Person so positive Worte für diesen Roman hat, wird es wohl Zeit, dass ich ihn auch endlich lese... Danke für die Rezi!

    LG
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gern. Ich glaube schon, dass der Roman Geschmackssache ist, bei mir allerdings ist er sehr gut angekommen. Unterhaltung pur eben, versuch's doch einfach mal, dann wirst Du ja sehen ;-)
      Oder nein, erstmal das Rad der Zeit, ich habe gelesen, dass es bei Dir eingezogen ist. Ich selbst halte in wenigen Tagen den letzten band in den Händen und kann es kaum noch erwarten!

      Löschen
  2. Und das schöne an dieser Buchreihe ist, dass der erste Band - in meinen Augen (habe ich aber auch schon von anderen gehört) - der schwächste Band ist. Die Reihe steigert sich noch. Weiterlesen lohnt sich auf jedenfall. Nach dem 1. Band hätte ich z.B. nie gedacht, dass das mal meine Lieblingsbuchreihe wird (ist sie aber wirklich).

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe inzwischen auch Band 2 gelesen, mir hat der erste allerdings besser gefallen. Wenngleich aber beide sehr unterhaltsam und spannend sind, da nehmen sie sich nicht viel. Auf jeden Fall liegen Band 3 und 4 hier bei mir bereit und das will ja auch was heißen. :)

      Löschen
  3. Also die Reihe steigert sich auf jeden Fall und am allerschlimmsten sind die ersten etwa 50 Seiten dieses ersten Bandes, denn sie sind vollkommen verwirrend. Ich habe das Buch schon mehreren Fruenden empfohlen, aber immer mit den Worten "lies über Seite 50" hinweg. Eine Freundin hat glaube ich 4 Anläufe gebraucht, weil sie den Anfang so "doof" fand und entsprechend immer wieder neu begann. Heute ist sie Vampire Academy süchtig. Da ist es doch besonders schön, dass die Geschichte (zwar aus einer anderen Perspektive) schon nach Band 6 in dem ersten Band der Bloodlines-Reihe fortgeführt wird. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da hast Du Recht! Der Anfang war etwas gewöhnungsbedürftig und man muss da erstmal einige Seiten durchhalten. Das habe ich der Person, der ich den 1. Band nun geliehen habe auch gesagt ;-) Ich hätte danach nicht gedacht, dass sich da noch so ein Sog entwickelt.
      Ich bin nun sehr gespannt, wie man das alles filtechnisch umsetzen will. Stoff ist sicherlich genug da, aber ... man muss es wohl abwarten und sich ansehen.
      "Bloddlines" habe ich bei Dir die Woche gesehen und blöderweise den Klappentext gelesen. Da scheint ja noch eine Menge auf mich zuzukommen. :)

      Löschen
    2. Oh ja, eine gaaaaanze Menge. ;)

      Löschen
  4. Nicht wundern, wenn bei mir Anfang nächster Woche eine Meldung zur Verfilmung online geht; die hab ich bereits geschrieben ,-) (Du guckst ja oft, wer wo ggf. abgeschrieben hat ...)

    Ich hab mich an diesem Auftaktband übrigens vor ein paar Jahren versucht und muss sagen, er hat mir leider gar nicht gefallen, -(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm, ich gucke eigentlich seit über zwei Jahren nicht mehr, wer wo was abschreibt. Man registriert es, ja, und dann ziehe ich einfach meine eigenen Konsequenzen.
      Da es sich hier aber auch um ein bekannteres Thema handelt, ist es nicht ganz unlogisch, dass da mehrere Leute drüber schreiben ;-)
      Hast Du den ganzen Band gelesen? Denn der Anfang will erstmal überstanden sein, ehe es so richtig los geht. Was genau hat Dir denn nicht gefallen?

      Löschen
    2. Jepp, ich hab's ganz durch und mir hat eigentlich gar nichts davon gefallen. War vermutlich einfach nicht meine Geschichte.
      Zudem bin ich mit den Hauptfiguren gar nicht warm geworden, vor allem Lissa mochte ich nicht so.

      Das Ganze hat sich für mich gelesen, wie Versatzstücke, die schon hundert Mal da waren und mir fehlte die Würze, die mich dann gepackt hätte.

      Aber vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich mit der Autorin nicht richtig was anfangen kann. Mit ihrer Dark Swan-Reihe ging es mir genau so: Inhaltlich klingt es so, als würde es mich total interessieren. Die Ausführung dann leider nicht.

      Löschen
  5. Ich bin schon ein paarmal über dieses Buch gestolpert, es hat mich aber nie wirklich genug gereizt, um es zu kaufen. Jetzt bin ich aber doch am Überlegen - schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich habe auch sehr lange gewartet, ehe ich mich daran versucht habe. Hätte nie gedacht, dass es etwas für mich sein könnte, aber umso erfreuter war ich, als es mich mitgerissen hat. :)
      Ich habe die Bücher ja getauscht (tauschticket) und da wäre es auch nicht so schlimm gewesen, wenn es ein Reinfall geworden wäre.

      Löschen