Donnerstag, 20. Dezember 2012

All I want for Christmas - Amy Silver


Titel: All I want for Christmas
Autorin: Amy Silver
Originaltitel: All I want for Christmas
Verlag: rororo
ISBN: 3499257319
Euro: 8,99
Veröffentlichungsdatum: November 2011
Seiten: 320
Kein Serientitel
Come in: Tausch








Inhalt

London zur Weihnachtszeit. Bea(trice) Marinelli betreibt - inzwischen allein - das kleine Spezialitätengeschäft/Cafe "Honey Pot", das sie einst mit ihrem Mann zusammen eröffnet hat. Ihr kulinarisches Händchen hat sich herumgesprochen und der Laden ist stets gefüllt. Aber Beas Sinn richtet sich in diesem Jahr auf das erste Weihnachtsfest allein mit ihrem fünfzehn Monate alten Sohn Luca. Davon kann sie auch ihr Nachbar und Freund Sam nicht abbringen, dessen Anblick ihr seit kurzem rote Wangen und verwirrende Gefühle beschert.
Olivia wird vor dem "Honey Pot" beinahe überfahren und von Bea gerettet. Die beiden Frauen sind sich gleich sympathisch. Doch Olivias Gedanken kreisen um ihren Freund Kieran, der ihr einen Heiratsantrag gemacht und seine komplette Familie zum Weihnachtsfest eingeladen hat. Ob sie wirklich schon reif für diesen Ernst des Lebens ist, der alles Bisherige auf den Kopf stellen könnte?
Die stets gestresste Karrierefrau Chloe achtet auf ihre Linie und schafft es, dass Bea sie des "Honey Pots" verweist, in dem sie die nette Olivia kennengelernt hat. Cloes Beziehung zu dem verheirateten Michael ist in eine Sackgasse geraten. Eigentlich wollte er mit ihr über Weihnachten einige Tage nach Venedig fahren, sagt den Kurztrip dann aber ab, weil er mit Frau und Kindern feiern will. So steht die junge Frau an einem Scheideweg, an dem nur ihre neuen Freundinnen ihr helfen können.



Meinung

Wer eine ans Herz gehende, aber nicht nur allumfassende Gutherzigkeit ausstrahlende Weihnachtsgeschichte sucht, ist mit "All I Want for Christmas" bestens beraten.
Abseits aller Klischees und mit realistischer Stimme erzählt Amy Silver vom Leben dreier Frauen, wie sie auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihr gemeinsamer Mittelpunkt ist das Honey Pot genauso, wie es die Männer und das Weihnachtsfest sind. Die Geschichte umfasst knapp eine Woche, in der jede der Drei ihr Leben und ihr Fühlen überdenkt. Dabei wird in den einzelnen, kurzen Kapiteln aus je der Sicht einer der Frauen erzählt; Bea in der Ich-Form, Cloe und Olivia auktorial. Schon früh kristallisieren sich Unterschiede und Eigenheiten heraus, so dass es nicht schwer ist, die einzelnen Erzählstimmen voneinander zu unterscheiden.
Beas Situation geht dabei am meistens zu Herzen und offenbart sich kontinuierlich bis zum Ende immer ein wenig mehr. Sie sorgt dadurch auch für genau die richtige Dosis Wehmut, die später durch das (garantierte) Happy End für den Weihnachtsflashseufzer sorgt.
Chloe scheint zunächst für die Rolle der Bitch auserkoren zu sein, doch auch sie erzählt eindringlich und wirkt so lebensecht, dass man ihr einfach nicht böse sein kann. Je mehr klar wird, wie sie in diese Situation hinein rutschen konnte und je mehr sie versucht, etwas zu ändern, desto mehr Verständnis kann für sie aufgebracht werden.
Olivia wirkte ein klein wenig unstet auf mich. Warum eine Ehe etwas ändern sollte, wo sie doch schon seit Jahren mit Kieran zusammen lebt, blieb unverständlich. Doch schließlich war durch den Besuch der Familie der enorme Druck, unter dem sie plötzlich stand, greifbar.
Allen drei Frauen werden also nicht nur Steine in den Weg geworfen, sondern auch Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt, mit denen sie jedoch nicht beschenkt werden, sondern die sie sich erarbeiten müssen. Für die richtige Atmosphäre sorgen diverse Koch- und Backarrangements, die jedoch nur sehr im Hintergrund geschildert werden. Auch der fallende Schnee und einfach das Beisammensein der Haupt- und Nebenfiguren tun ihr übriges.
Ein einfühlsamer und authentischer Roman, mit dem sich wohl jede Frau identifizieren kann. Genau die richtige Weihnachtslektüre für alle Romatikerinnen, die auch ein klein wenig Wehmut vertragen können, bis das glücklichste aller möglichen Enden eintritt.

https://twitter.com/AmySilverWriter
Amy Silver is a writer and freelance journalist, and has written on everything from the diamond trade to DIY dog grooming. She lives in London and has a penchant for vintage clothes and champagne cocktails, but she always pays her credit card bills on time.

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezi! Das Buch habe ich neulich schon beim Stöbern auf Amazon erblickt. Ich war mir aber noch etwas unsicher, ob ichs mir um die Weihnachtstage mal gönnen soll. Ich glaub, du hast mich gerade in die Lies-es!-Richtung geschubst. Hört sich wirklich nach einem schönen Frauenschmöker für diese Jahreszeit an. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's gestern auch meiner Mama in die Hand gedrückt, die "irgenwas" für Arbeit gesucht hat (Weihnachten sitzen die da nur so rum). Ich finde, das Buch passt perfekt zur Jahreszeit und ist auch was fürs Herz.

      Löschen