Samstag, 20. Oktober 2012

(GN) Drachenzwielicht - Weis/Hickman/Raffaele/Kurth


Titel: Drachenzwielicht
Weis/Hickman/Raffaele/Kurth
Originaltitel: Dragons of Autumn
Verlag: Panini Manga und Comic
ISBN: 3866073488
Euro: 12,95
Veröffentlichungsdatum: Februar 2007
Seiten: 100
Serie: Die Chroniken der Drachenlanze 01
Come in: Tausch







Inhalt

Nach fünf Jahren, in denen sie in der Welt Krynn auf der Suche nach einem Zeichen der alten Götter waren, treffen sich sechs Freunde in ihrer alten Heimatstadt wieder. Doch für Tanis, den Halb-Elfen, Sturm Feuerklinge, einen Ritter aus Solamnia, den Magier Raistlin und seinen Zwillingsbruder Caramon, den Zwerg Flint Feuerschmied und Tolpan, einen Kender wird es keine willkommene Heimkehr.
Böse Mächte haben die Bewohner gegeneinander aufgehetzt und kontrollieren Politik und Wirtschaft. Sie sind auf der Suche nach einem magischen Stab, den sie bei Raistlin vermuten. Doch die geheimnisvolle wie schöne Barbarenfrau Goldmond führt ihn mit sich und die Freunde fliehen zusammen mit ihr und ihrem Begleiter.
Obwohl niemand von ihnen in fünf Jahren gefunden hat, wonach sie suchten, treffen sie ausgerechnet nun auf erste Anzeichen. Um ihre Welt zu retten, müssen sie Goldmond dabei helfen, zu entdecken, was es mit dem Stab, den sie bei sich führt auf sich hat. Sie geraten dabei in einen Krieg, den die böse Königin der Finsternis angezettelt hat, um die Herrschaft Krynns zu erlangen.

Meinung

Dass ich die Romane der "Chroniken der Drachenlanze" gelesen habe, muss nun schon rund fünfzehn Jahre her sein. Obwohl die Bücher schon auseinanderfallen, stehen sie noch ordentlich in meinem Regal.
Als mir die Comicversion in die Hände fiel, nahm ich sie aus Sentimentalität mit. So richtig warm wird man wohl selten mit den Figuren, wenn man sie sich im Kopfkino anders erdacht hat. Aber die Zeichner haben sich detailliert an die Beschreibungen in den Romanen gehalten, was Unmut schon im Vorfeld im Keim erstickt. Warum es davon aber keine aufs Titelbild geschafft hat, erklärt sich leider nicht.
Leider kommt anhand der kurzen Handlungssequenzen und der meist recht dunklen Zeichnungen kaum Feeling rüber. Der Comic wirkt wie eine bloße Kurzzusammenfassung des Romans, was durch die beschränkte Seitenanzahl verständlich ist, aber trotzdem wirkungsvoller hätte inszeniert werden können. Obwohl das Geschehen mehrheitlich düster ist, hätten zumindest einige Bilder, vor allem die wenigen, die tagsüber spielen, heller gezeichnet werden können. So ist es oftmals schwer zu erkennen, was vor sich geht. Mimiken und Gestiken verschwinden fast völlig, so dass ein warm werden mit den Charakteren fast nicht möglich zu sein scheint.
Die Beziehungen der einzelnen Questemitglieder (und deren Vergangenheit) kommen deutlich zu kurz. Das wenige, das gezeigt wird, wirkt unverständlich und wirr.
So kann ich den ersten Teil leider nur Kennern und Liebhabern der Romane empfehlen. Das Auffrischen der Erinnerung hat deutlich Lust auf die Geschichte der Abenteurer gemacht - nur eben leider nicht in Bildform.


Margaret Weis (*1948) ist eine US-amerikanische Autorin von Fantasy und Science Fiction Literatur.

Tracy Raye Hickman (*1955) ist ein Fantasy-Autor. Er schrieb und schreibt zusammen u.a. mit seiner Kollegin Margaret Weis an mehreren Fantasy-Zyklen darunter Drachenlanze und Die Vergessenen Reiche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen