Montag, 23. Juli 2012

Rubinrot - Kerstin Gier


Titel: Rubinrot
Autorin: Kerstin Gier
Originaltitel
Verlag: Arena
ISBN: 3401063340
Euro: 15,99
Veröffentlichungsdatum: Januar 2009
Seiten: 345
Serie: Liebe geht durch alle Zeiten 01
Come in: Geliehen







 
Inhalt

Die sechzehnjährige Gwendolyn, Gwen, Shepherd ist auf den ersten Blick ein normales, vielleicht etwas unscheinbares Mädchen. Doch ihre Familie hütet ein brisantes Geheimnis. Dort ist nämlich ein Zeitreise-Gen verbreitet, das es dem Träger ermöglicht, in der Zeit umherzureisen. Gwens gleichaltrige Cousine Charlotte wird seit ihrer Geburt auf dieses, ihr vorbestimmtes Schicksal vorbereitet, denn ihr Erbe wurde einst von Newton persönlich per Geburtsdatum errechnet.
Doch dann geschieht das Unfassbare: Nicht Charlotte, sondern Gwen reist in der Zeit umher und das völlig unvorbereitet. Als Gwen sich ein Herz fasst und ihrer Mutter alles berichtet, verändert sich ihr Leben von Grund auf. Sie wird einer geheimen Organisation zugeführt und lernt dort unter anderem den gutaussehenden und nur wenig älteren Gideon de Villiers kennen. Der sehr stolze und dabei etwas arrogante junge Mann und Gwen werden für eine gefährliche, aber sehr wichtige Mission ausgewählt, die sie in der Vergangenheit erledigen müssen. Während Gideon genau weiß, was er tut, muss Gwen sehen, wie sie mit nur wenigen Stunden Training - statt eines ganzes Lebens - heil aus der Sache herauskommt. Und das an der Seite eines Jungen, der sie nur ärgert und ihr ja sowas von Schnuppe ist ...

Meinung

Die Edelstein-Trilogie der deutschen Autorin Kerstin Gier ist seit Jahren in aller Munde. Leider waren bisher noch keine preiswerten Ausgaben der Bücher zu bekommen, so dass ich sogar darüber nachdachte, sie mir in der englischen Übersetzung zuzulegen, was dem Sinn aber mehr als widersprochen hätte. Außerdem wäre mir dann Giers äußerst charmante Schreibe entgangen (in der Übersetzung geht ja doch immer ein wenig verloren), was ich sicher zutiefst bereut hätte. Die Autorin hat ein kleines Highlight geschaffen, das nicht nur für junge Leser viel zu bieten hat.
Gwen ist nur auf den ersten flüchtigen Blick ein durchschnittliches Mädchen. Nicht nur, dass sie von der ersten Seite an sehr sympthisch wirkt, sie kann auch Geister sehen und entstammt einer besonderen Familie. In dieser wurde ihr stets die überaus perfekte Charlotte gegenüber gestellt und vorgehalten, was das junge Mädchen trotz allem belastet hat. Mit ihrer Perfektion wirkt Charlotte immer ein wenig unnahbar und es ist insgesamt nur wenig von ihr zu erfahren, allenfalls, dass sie sehr gebildet und ansonsten eben in allem die beste ist. Und obwohl ihr dadurch sicher nicht die Herzen zufliegen, kann ein gewisses Mitgefühl für sie nicht von der Hand gewiesen werden. Ein normales Mädchen mit Freunden oder Freizeit war sie bisher jedenfalls nie.
Ganz anders Gwen, die in aller Ausführlichkeit in ihrem sozialen Umfeld vorgestellt wird. Doch obwohl sich die Autorin sehr viel Zeit für die Einführung ihrer Figuren und der Gegebenheiten nimmt, bleibt das Geschehen unterhaltsam und driftet nicht ins Langatmige ab.
Gideon wirkt zunächst ebenfalls unnahbar und viel zu perfekt, eben der beste in allem wie Charlotte. Während es bei ihr (als Mädchen?) aber unsympathisch rüberkommt, ist es genau das, was Gideon für Gwen so anziehend macht. Sie aber gleichzeitig auch in eine gewisse defensive Position drängt. Was ich, der Zielgruppe längst entwachsen, unheimlich niedlich und charmant fand, waren die Zusammentreffen der beiden und wie sie sich erst beäugen, ignorieren, streiten ... das hat Gier verstanden sehr unterhaltsam zu erzählen.
Die Handlung selbst bietet einige Andeutungen, die wohl erst in den Fortsetzungen aufgegriffen werden. Ein geheimnisvolles Paar, das sein Kind zurücklassen musste und deren Liebe nicht sein darf. Der mysteriöse Chronograf mit seinen zwölf Edelsteinen und was die Zeitreisenden beabsichtigen damit zu tun. So ganz ist das nicht bei mir angekommen, aber das störte wenig.
Interessant auf jeden Fall, wie Gier mit Paradoxen umgeht. Wenn Gwen sich während einer Zeitreise selbst sieht und das in einer Szene, die ihr selbst aber noch nicht passiert, also zukünftig ist, das aber gegenwärtig abläuft und das in der Vergangenheit ... da kommt sicher noch einiges auf den Leser zu.
Es ist ein amüsantes, kurzweiliges und zum Ende hin auch spannendes Buch, das bedenkenlos in die Hand von Zwölfjährigen, dann aber wohl eher Mädchen, gegeben werden kann. Sollten die Romane einmal in einer preiswerteren Ausgabe vorliegen, sollte kein Leser daran vorbeigehen. "Rubinrot" garantiert bezaubernde Lesestunden.


Liebe geht durch alle Zeiten:
1. Rubinrot (Ruby Red)
2. Saphirblau (Sapphire Blue)
3. Smaragdgrün (?)

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat sich bereits als Kind nichts sehnlicher gewünscht, als Schriftstellerin zu werden. Sie war davon überzeugt, es könne nichts Wunderbareres geben, als sich den ganzen Tag Geschichten auszudenken und aufzuschreiben.
Ihr erster Roman entstand aus Briefen an eine Freundin in der Pfalz, die sie an ihrem „merkwürdigen“ Liebes- und Arbeitsleben teilhaben lassen wollte. Da ihr Leben jedoch noch nicht genügend an Merkwürdigkeiten hergab, begann sie, eine ganze Menge dazu zu erfinden. Die Figuren verselbstständigten sich immer mehr und erlebten plötzlich ihre ganz eigenen Geschichten.
Kerstin Gier schreibt auch unter den Pseudonymen Jule Brand und Sophie Bérard.
Die Autorin lebt heute mit Mann, Sohn und Katzen in einem kleinen Dorf im Bergischen Land.

Kommentare:

  1. Hallo Soleil,

    ich bin schon lange keine 12 mehr und mich hat das Buch bzw. die ganze Reihe trotzdem bezaubert.

    Schöne Rezension. :)
    Wirst du die Trilogie weiter lesen?

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich war ehrlich gesagt überrascht, WIE sehr es mir gefallen hat ;-)
      Da ich gerade bei meinen Eltern bin und gesehen habe, dass meine Mutter nicht widerstehen konnte und sich den Dreierschuber gekauft hat, so werde ich auf jeden Fall weiterlesen :)

      LG
      Soleil

      Löschen
  2. Oh ha! Doch gekauft? *lach*

    Viel Spaß mit den beiden anderen Teilen. Bin gespannt, wie Dir das letzte Buch gefallen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie konnte nicht widerstehen, als ich dann meinte, dass es gut ist. :) Mitgenommen habe ich die Bücher heute nicht, aber ich hoffe, dass ich trotzdem zeitmäßig noch eine Lücke finden werde. Klingt ja so, als sei Teil 3 diskussionswürdig :)
      Vielen lieben Dank noch einmal fürs Leihen!

      Löschen
  3. Ach, das ist wirklich ein süßes Buch! Mir hat dann leider der 3. Band nicht mehr so gut gefallen, weil mir da die Liebesgeschichte etwas zu kitschig und das Ende etwas zu unbefriedigend war, aber insgesamt fand ich die Trilogie sehr nett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sollte ich unbedingt gleich weiterlesen. :)

      Löschen
  4. Klingt so, als wenn ich die Bücher auch mal lesen sollte. Mich hat es immer ein bisschen abgeschreckt, das es Jugendbücher sind und das sie von Frau Gier sind. Ich habe einen ihrer Frauenromane gelesen und fand den ziemlich abschreckend.

    Vielleicht werde ich mal in der Bücherei fündig - wenn es nicht gerade ausgeliehen ist. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte zuvor von der Autorin noch nichts gelesen, bin jetzt aber am überlegen, ob sollte. Allerdings ist es möglich, dass sie mehr ein Händchen für Jugenbücher hat, als für Erwachsenenromane. Rubinrot habe ich jedenfalls sehr gerne gelesen.
      Vielleicht gibts das ja mal mit Onleihe? ;-)

      Löschen
    2. In der Onleihe nur als Hörbuch. ;)
      Aber mir eilt es damit auch nicht so. Ist ja nicht so, das ich nichts anderes zum Lesen hätte. ;)

      Ich kenne nur "Für jede Lösung ein Problem" und wie gesagt, mein Fall wars nicht. Die anderen Frauenbücher von ihr sprechen mich schon vom Klappentext her gar nicht an...

      Löschen
  5. Rubinrot hat mir auch total gut gefallen. So nett geschildert, sympathische Figuren und einige Ideen sind einfach, naja, bezaubernd. Und da habe ich dann tatsächlich alle drei gebunden gekauft - für mich eher ungewöhnlich, weil es nicht nur preislich einen Unterschied macht, sondern die Hardcover auch so unhandlich sind. Vor allem unterwegs. Aber bei diesem eh kein Problem, da so schnell durchgelesen, dass gar keine Zeit zum Bahnfahren oder so blieb ;-)
    Auch ich bin gespannt, wann du weiterliest. Wir lesen das sicherlich hier, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unhandlich finde ich HCs auch und greife darum hier neuerdings lieber zum E-Book. Aber die Geschichte ließe sich auch bequem in ei TB packen, wie Du schreibst, liest es sich ja sehr schnell weg.
      Klar, liest Du das dann hier ;-) Noch liegen die drei Bücher eingeschweißt bei meinen Eltern rum. Aber sobald es offen ist, gehört es mir. :)

      Löschen
  6. Die Reihe um Gwen & Gideon gehört zu meinen absoluten Lieblingen - selbst der 3. Band konnte mich trotz leichter Strinrunzler mitreißen. Die Mischung aus Humor, Liebesgeschichte und Phantastik/Zeitreise ist sehr erfrischend. Eine schöne Rezi zu einem sehr unterhaltsamen Jugendbuch. Hoffentlich kann die Verfilmung da mithalten. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe vor einigen Tagen "Die Frau des Zeitreisenden" im TV gesehen. Da hat doch tatsächlich der Mann ein Gen, das ihn in der Zeit reisen lässt ... die Ähnlichkeit war unübersehbar.
      Die Ausarbeitung unterscheidet sich dann aber doch, was natürlich auch an den unterschiedlichen Zielgruppen liegen kann.
      Auf die Verfilmung bin ich auch schon sehr gespannt. Da muss die junge Heldin - die Schauspielerin - schon einiges mitbringen, um DA mithalten zu können. Nun, dauert ja nicht mehr lange :)

      Löschen