Montag, 4. Juni 2012

(Veranstaltung) 1. LoveLetter Convention in Berlin


Hinter einer sehr unscheinbaren Häuserfassade in Berlin-Spandau fand am 02.06. 2012 (und am Folgetag) die 1. LoveLetter Convention statt.
Mit der werten Mama fuhr ich buchstäblich von einem Ende Berlins zum anderen und hatte noch gar keinen festen Plan im Kopf, was ich alles sehen und erleben wollte. Übrigens habe ich während der Veranstaltung jede Menge Mutter-Tochter-Gespanne gesehen und in mich hineingegrinst.
Gleich nach der Anmeldung erhielten wir neben dem Besucherpass auch eine große rote Tasche, die sich später als sehr sinnvoll erweisen sollte.


Obwohl es viele schöne und große Räume gab, stellte sich der Ort jedoch als (alleiniges) Manko heraus, denn er bestand im wesentlichen aus einer langen Wendeltreppe, von der es zu einem oder zwei Räumen pro Etage ging. So kam es, dass es recht schwierig wurde, sich zurecht zu finden und leider auch, miteinander in Kontak zu kommen, was ich zwischen den Veranstaltungen auch hier und da von anderen Teilnehmer hörte. Zwar eilten ohnehin die meisten, Fans wie Verlagsmitarbeiter und Autoren, hastig von einer Veranstaltung zur nächsten, aber so alles auf einer Ebene und eine Art Foyer oder Aufenthaltsraum wäre doch wünschenswert gewesen, vor allem für jene, die etwas schüchtern sind. Trotzdem las ich einige bekannte Namen auf den Pässen, die jeder um den Hals hängen hatte.
Wendeltreppe im Kulturhaus Spandau
Da wir etwas später gekommen waren, fand meine erste Veranstaltung um 11 Uhr statt. Zuvor liefen uns aber noch einige Mitglieder des Veranstaltungsteams über den Weg, die den ganzen Tag stramm eingespannt waren, aber trotzdem ein kurzes Wort übrig hatten.
"Die neue Vielfalt - Ein Wegweiser durch die Welt der selbstverlegten Bücher" Moderatoren: Bella Andre und Tina Folsom. Der Workshop war grandios, das kann ich nicht anders sagen. Von Bella Andre, die mein Highlight der ganzen Veranstaltung war und von der ich leider kein Foto gemacht habe, gab es viele nützliche Dinge ganz abseits vom Schreiben zu hören. Auch Tina Folsom hat mir so manches Detail erklärt, an das ich noch nie gedacht habe. Nicht eine Sekunde lang war es langweilig, weil beide frisch von der Leber weg über eigene Erfahrungen erzählt haben.
Meine Mutter wollte derweil eigentlich die Verlagspräsentation von Ubooks besuchen, hatte sich jedoch leider verlaufen und nahm an einem Blind Date teil. Ihr Englisch ist leider nur mau, so dass die Sache etwas schief gelaufen ist.
Ich blieb danach sitzen und hörte mir "100 Jahre Liebe - Die Geschichte des Liebesromans" geleitet von Sandra Schwab an. Oder anders ausgedrückt: Die Rolle der Frau über 100 Jahre im Liebesroman. Für mich unheimlich interessant, da es sich doch mit meinem Studium überschnitt, außerdem ist auch Sandra Schwab eine wirklich sympathische Person.
Meine Mutter hörte sich derweil das Panel über E-Books (Bella Andre, Tina Folsom, Stefanie Ross) an, die sie ja inzwischen auch für sich entdeckt hat. Da war auch viel auf Englisch, aber sinngemäß sei sie mitgekommen. Hinterher stellte sie sich mit ihrem mitgebrachten "Hotshots - Gefährliche Begegnung" vorn an, denn nach den Veranstaltungen haben schon etliche Fans die Chance genutzt, sich Autogramme zu holen. Als die werte Mama dann dran war, sagte sie aufgeregt zu Bella Andre: Ich kannot good Englisch, aber I like die Hotshots!! Woraufhin sie eine wirklich süße Widmung bekommen hat und sehr glücklich darüber war.
Nalini Singh
 Ich war inzwischen auf der Suche nach ihr, weil sie nicht zum verabredeten Ort gekommen war (logo, sie stand an). Dabei kam ich ins Kino, in dem Nalini Singh und Maya Banks Autogramme verteilten. Ich hatte einen Roman von ersterer Autorin dabei und nutzte die Gelegenheit. Auch machte ich mit beiden Autorinnen zusammen ein Foto (sobald ich herausbekomme, wie man rote Augen wegbekommt, stelle ich das Gesamfoto ein).
Maya Banks
Dann erst einmal Mittagspause. Das Wetter hat ja leider nicht so ganz mitgespielt, wobei es auf der anderen Seite auch gut war, dass wir keine 30 Grad hatten, in manchen Räumen, in etwa im Theater, hätte man es sonst keine zehn Minuten ausgehalten. Essen war vor Ort, auch für Vegetarier.
Gegen 14 Uhr zog es mich zum nächsten Workshop. "Mehr als 1000 Worte - Die Entstehung eines Covers" moderiert von Deborah Kuschel vom Cora-Verlag. Ihren Namen habe ich so oft im Impressum eines Cora-Romans gelesen, es war sehr schön, sie einmal persönlich zu sehen. Sie war leider von (ihren) Mitarbeitern umringt, sonst hätte ich sie mal angesprochen. Wer öfter reinliest weiß, dass ich mich gern damit auseinandersetze, wer Cover macht und wie.
Wieder unterhaltsam und sehr informativ erklärte die gebürtige Amerikanerin anhand einer Power Point Präsentation ihre Arbeit.
Deborah Kuschel
Inzwischen war Mama im Panel: Deutsche Autoren, was ihr gut gefallen hat. Überrascht war sie davon, dass Michelle Raven (der wir leider nicht über den Weg gelaufen sind für ein Foto) eine deutsche Autorin ist. Da hat sie wohl der Name in die Irre geführt. Kurz vor der Veranstaltung stellte eine nette Dame ihre Tasche neben meine Mutter und rief zwei Begleiterinnen etwas zu. Da sagte die werte Mama sinngemäß zu ihr: Sie können die ruhig hier stehen lassen, ich nehme nichts raus und tue auch nichts rein. Da bedankte sich die Frau und - ging auf die Bühne. Als ich ebenfalls ins Theater kam, um hier die nächste Veranstaltung zu besuchen, erzählte meine Mutter mir davon ("Stell dir vor, eine Autorin!") und wies auch auf eine schwarz gekleidete Person. Ich grinste und schlug vor, sie solle sich doch ein Autogramm von Jeanine Krock geben lassen.
"Verlagspräsentation: Cora/Mira" war zwar sehr informativ, aber leider in einem völlig abgedunkelten Raum. Das war insofern ärgerlich, als dass auf der Bühne noch Maya Banks, Sandra Henke, Nalini Singh, Michelle Styles und Susanne Schomann saßen, die man nicht sehen konnte. Abgesehen davon, dass es für die nicht Deutsch sprechenden Autoren vielleicht etwas langweilig war. Die Präsentation war zwar informativ, aber leider auch etwas unmotiviert (Cora). Gerne hätte ich gewusst, ob der Herr die Bücher eigentlich auch selbst liest, weil ja zu einem hohen Anteil eher Frauen zugreifen. Als Mitarbeiter in Produktion und Marketing ist es aber wahrscheinlich schwierig, wenn man die eigenen Bücher nicht kennt. Ob er Favoriten hat?
Vor uns saßen zwei junge Frauen, die sich auch von Jeanine Krock ein Autogramm geholt haben und kurz mit uns plauerderten. Sie äußerten ihr Bedauern darüber, dass der ursprünglich geplante Blogger-Workshop weggefallen war. Übrigens keine Blogger, aber Mitglieder in Lese-/Bücherforen.
Dann gings los. Die Signierstunden begannen und obwohl wir in der 1. Etage waren, damit eigentlich nahe an der Galerie, standen wir auf der Treppe und das eine ganze Weile lang, ehe es los ging. Die Veranstalter haben jede Menge kostenlose Exemplare organisiert, die nun von den einzelnen Autoren signiert wurden. Da wurde natürlich mit etlichen Tricks gearbeitet. Statt sich anzustellen (Die Schlange reichte bis in den vierten Stock), gingen viele Fans an uns vorbei und behaupteten, sie würden nur raus wollen, aber sie gingen nur zum Ausgang, der gleich daneben war und stellten sich dann von dort an.

Im Raum selbst musste man wohl die Tricks kennen und irgendwas muss ich falsch gemacht haben. Denn ich hatte erst ein Buch in der Hand (Jeanine Krock), während meine Mutter bereits vier hatte. Davon eines doppelt für mich mit. Denn mein Ziel war eigentlich Sandra Henke gewesen, von der ich noch nichts gelesen habe. Es stellte sich jedoch als schwierig heraus, an der ersten Schlange "Nalini Singh" vorbeizukommen und in den hinteren Raum einzutauchen. 
Unsere Ausbeute kann sich sehen lassen und wenn wir beide unsere Bücher zusammenrechnen, kommen wir auf einen stattlichen Preis, mit dem wir die Einrittkarten doppelt wieder raus haben. Schade, dass es keine Zeit dazu gibt, in der wir alles lesen können.
Ich stellte mich bei Larissa Ione an, bei der es Sydney Croft Romane gab. Neben mir stand eine nette junge Frau aus dem Liebesromanforum, mit der ich mich unterhielt und die bald zitterte, weil es hieß, es gäbe nur noch vierzehn Bücher. All das Angestelle und dann nichts? Das wäre traurig gewesen. Dann waren wir dran und es gab noch genau zwei Bücher, von denen ich das letzte erhalten habe. Was für ein Glück!

Als wir gehen wollten, stand ein Mann aus dem Kulturhaus mit uns im Fahrstuhl und fragte uns angesichts der Bücher, was denn das nun eigentlich für Autoren seien. Liebesromanautoren, auch phantastisch und in Richtung Thriller. Aha, ob das denn bekannte seien? Ich grinste und nickte. Ja, weltklasse Autoren, sehr bekannt in vielen Ländern. Er nickte, sah aber nicht sonderlich beeindruckt aus.
Ich sprach noch kurz die beiden fleißigen Fotografen an, wo man sich denn die ganzen Fotos anschauen könne. Es hieß entweder in "diesem Magazin, also LoveLetter" oder dann auf der Homepage. Ich warte gespannt!
Insgesamt ein sehr schöner Tag, toll organisiert und zum Laufen gebracht. Beeindruckt war ich vor allem davon, dass sich alle Moderatoren an die Zeitvorgaben hielten, so dass sich nichts überschnitt und man zeitig überall hin kam. Niemand musste sich auf die Füße treten und und und. Von deutschen Convents kennt man das so nicht unbedingt. ;-)
Vielen herzlichen Dank an die Veranstalter, alle Mithelfenden, Autoren und überhaupt - und bis zum nächsten Jahr!


Kommentare:

  1. Das hört sich ja wirklich klasse an, schön das alles so gut organisiert war. Hoffentlich werde ich in der Zukunft auch mal dabei sein können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch, würde Dich gern einmal persönlich treffen. Vielleicht ja schon nächstes Jahr? ;-)

      Löschen
  2. Hört sich echt toll an! :) Schade, dass es so weit weg ist vom kleinem Saarland^^
    Naja, dafür reisen Nalini Singh und Lara Adrian ja noch durch Deutschland :D
    Freut mich, dass du Spaß hattest!^^
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass so etwas tolles mal hier bei mir in der Nähe war ;-) Vielleicht schaffst Du es ja im nächsten Jahr? Nalini Singh wirst Du ja auf jeden Fall sehen, wenn ich das richtig gelesen habe bei Dir, nicht? Viel Spaß schon mal von mir! Und bitte auch einen kleinen Bericht ;-)

      Löschen
  3. Danke für den tollen Bericht.

    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Anonym4.6.12

    Hi,
    ich war auch da und richtig begeistert. Bestimmt sind wir ohne es zu ahnen aneinander vorbei gerannt...

    Mit dem Ort, sprich den Veranstaltungen auf den einzelnen Etagen, hatte ich eigentlich keine Probleme. In der Tasche gab es die Hausregeln und da stand alles drauf. Ich habs einfach auf meinen Programm übernommen und es hat prima geklappt. Nur das Treppensteigen war wirklich anstrengend!

    Michelle Raven ist bei den deutschen Autoren mein absoluter Liebling und natürlich war ich deshalb auch bei beiden ihrer Lesungen und einigen ihrer anderen Veranstaltungen dabei.
    Es hat sehr lange gedauert bis ich alle Bücher von ihr hatte, da die Auflagen leider vergriffen waren. Aber Lyx bringt auch jetzt einen von ihnen noch einmal neu raus, das ist Michelle so rausgeflutscht. Ich freue mich riesig darauf, auch wenn ich das Buch schon kenne und habe, muss natürlich die Lyx-Ausgabe dann mit in mein Bücherregal.

    Und da ich gerade Lyx anspreche. Ich kaufe sehr viele Bücher von diesem Verlag und bin ein richtiger Fan. Da musste ich unbedingt zur Verlagspräsentation gehen und wurde nicht enttäuscht. Zumal ich in der Mittagspause zwei wirklich nette Mädels vom Verlag getroffen habe.
    Also mein Eindruck war, dass die Mitarbeiter wirklich begeistert bei der Arbeit sind. Ich fand die Präsendation sehr gut, nur weil leider im Anschluß die Signierstunden begannen, war der Beifall am Schluß nicht sehr angemessen.

    Der Andrang bei den Signierstunden war wirklich gewaltig und es tut mir richtig leid, dass euch so übel mitgespielt wurde.
    Wenigstens wart ihr zu zweit. Ich bin richtig neidisch, weil ich das Buch von Nalini Singh und Larissa Ione nicht mehr bekommen habe.
    Ich habe aber auch schon viele Bücher von den jeweiligen Autoren und hatte ein paar eigene dabei. Wenn es keine Bücher mehr gab, habe ich dann auf meine eigenen zurückgegriffen. Ich frage mich heute noch wie ich die alle tragen konnte.

    Ich fand die Veranstaltung wirklich gelungen und schwärme noch heute von den Begegnungen mit den diversen Autoren. Aber ich freue mich auch auf das Feedback der anderen Besucher.
    Ich hoffe wirklich, dass der Event ein Erfolg wird und nächstes Jahr wieder eine Convention stattfindet. Dann bin ich auf jeden Fall wieder dabei.
    Auf diesen Weg möchte ich mich auch noch einmal bei den Autoren, Organisatoren und anderen beteiligten Mitarbeiter der 1. LoveLetter-Convention bedanken! Ihr habt einen super Job gemacht und zumindest für mich war es ein unvergessliches Erlebnis.

    MSutchy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind wir uns vielleicht über den Weg gelaufen? ;-)
      Wir mögen Michelle Raven auch sehr gerne, darum war es schade, dass wir sie, außer beim signieren, nicht gesehen haben. Also so aus der Nähe, meine ich *g*
      Zur Lyx-Präsentation bin ich nicht gegangen, weil ich a)den Verlag gut kenne und b)es da sicher sehr voll war. Aber die Bücher lese ich auch sehr gerne und verrückt wie wir waren, haben meine werte Mama und ich hinterher einige Bücher vom Verlag gekauft. Die kommen hoffentlich noch diese Woche, einige erscheinen aber auch erst diese Woche :)
      Über das Buch von Nalini Singh bin ich auch sehr froh, da hat sich meine Mutter angestellt. Ich stand ewig bei Larissa Ione, danach noch bei Kim Landers. Insgesamt eine Erfahrung wert, aber ich denke, im nächsten Jahr würde ich mir vorher überlegen, ob ich den Stress mitmache. Man kann ja auch zwischendurch seine Lieblinge suchen und Bücher mitbringen. :)
      Im Convention Heft steht ja schon fast eine kleine Zusage, ich nehme also an, dass es 2013 auf jeden Fall wieder eine Veranstaltung geben wird.
      Hoffentlich findet Julie Cohen dann Zeit, zu uns zu kommen, ich war traurig, dass sie nicht da war.
      Insgesamt ist es aber toll gelaufen!

      Löschen
  5. Auch ich war mit meiner Tochter vor Ort, also noch ein Mutter/Tochter-Gespann.
    Eine sehr schöne Veranstaltung und du hast es gut auf den Punkt gebracht.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, Du bist sogar auf dem Signierfoto drauf oder? *g*

      Löschen
  6. Anonym4.6.12

    Toller Bericht!!!

    Leider konnte ich nicht dabei sein... Familie geht eben doch manchmal vor ;)... aber ich habe ganz liebe Freundinnen, die sich ins Getümmel gestürzt haben und einiges an Gimmicks für mich organisiert haben (natürlich für sich selber auch). Ich hoffe auf nächstes Jahr und das der Termin dann für mich besser passt. Es hat mich schon ziemlich geärgert, dass ich nicht vor Ort sein konnte!

    LG
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gaby!
      Ach, immer diese Familie, nein *g* Hättest Du vorher was gesagt, ich hätte Dir gern auch etwas mitgebracht, Lesezeichen gab es eigentlich überall und gerne hätte ich Dir auch eine Autogramm mitgebracht. Aber Du hattest ja Insider da, darum wirst Du das ja alles haben ;-)
      Nächstes Jahr laufen wir uns dann hoffentlich über den Weg! Daumen drücken!! :)

      Löschen
  7. Anonym4.6.12

    Hallo Soleil,

    ein toller Bericht. Da ich eine von @Gabys Insidern bin, war ich natürlich da :-) Es hat mir so gut gefallen, die Autoren waren alle so freundlich und witzig. Besonders war ich von Shannon MCkenna, Lisa Marie Rice, Larissa Ione (die trotz Krankheit am 2. Tag weiter fleißig Autogramme geschrieben hat) und Maya Banks begeistert. Auch Michelle Styles war so sympathisch. Ich bin auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei, dann mit Gaby im Doppelpack :)

    Und ich habe es auch so gemacht, das ich mich nach den Workshops und Lesungen an die Autorinnen "rangepirscht" hatte und dadurch die meisten Siggis schon hatte, denn die offiziellen Signierstunden, waren schon ein kleiner Kampf !

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke und herzlich Willkommen im Blog!
      Dann sollten wir uns nächstes Jahr eine rote Rose anstecken, damit wir nicht aneinander vorbei laufen! Wenn ich so die zahlreichen Berichte zur LLC durchlese, finde ich es unheimlich schade, dass wir alle da waren, aber uns gar nicht so wirklich gesehen und gesprochen haben. Dabei müssen wir Fans vom genre doch zusammenhalten! ;-)
      Wir wollten eigentlich nicht zur Signierstunde, aber wer bekommt nicht gern kostenlose Bücher?

      Löschen
  8. Ein wirklich toller Bericht, ich glühe vor Neid,lach. Muss wirklich toll gewesen sein, ich hoffe nächstes jahr ist es wieder, dann bin ich auf jeden Fall dabei :)

    Muss ja ein Autorenparadies gewesen sein :)

    vlg misa♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Jahr sehen wir uns bestimmt! Ich bin jetzt schon gespannt wie ein Flitzebogen, wer alles zusagen wird. :)

      Löschen