Montag, 19. März 2012

"Die Stadt der Geister" - bald zu haben?


Bei einem Streifzug durch das www fand ich einen Coverdesigner und klickte mich interessiert durch seine Arbeiten. Dabei stieß ich auf das Cover von "Die Stadt der Geister" von Kari Sperring. Neugierig geworden wollte ich es nun genauer wissen. Doch leider sind weder beim deutschen Verlag, noch beim großen Onlinehändler Informationen zum Buch zu finden.
Auf meine Nachfrage erhielt ich von der Autorin folgende Antwort: "(...)Heyne bought the rights to my book Living With Ghosts two years ago, but as yet I haven't been told when it will be published in translation into German. I hope it will be soon. (...)"
(Heyne hat die Rechte an meinem Buch "Living with Ghosts" vor zwei Jahren gekauft, mir aber noch nicht gesagt, wann es in deutscher Übersetzung veröffentlicht wird. Ich hoffe, es wird bald sein.)

Der Vergleich mit dem Originalcover hinkt ziemlich, denn die beiden haben auf den ersten Blick kaum etwas gemeinsam. Aber beide machen mich auch neugierig, obwohl das Original dem Klappentext nach wohl eher zur Geschichte passen dürfte.
Mit einer kleinen Schwäche für Geister(wesen) in Geschichten, werde ich mir den Roman sicher nicht entgehen lassen. Auch die Originalleser scheinen übrigens begeistert.


This highly original, darkly atmospheric fantasy novel immerses readers in a world where ghosts and other malevolent spirits seek entry into mortal realms— invisible to all but those who are not entirely human themselves. Drawn into the ancient city of Merafi, yet barred from entering by an ancient pact sealed in blood, these hungry haunts await their opportunity to break through the magical border and wreak havoc on the city’s innocent denizens.
And as a priestess and prince weave a sorcerous plot to shatter the pact and bring ruin on Merafi, only a failed assassin-priest who is now a courtesan, a noble lord married into the ruling family of Merafi, an officer of the city guard, a woman warrior who was the former lover of a now-dead lord, and the ghost of that lord himself stand between Merafi and the tidal wave of magic that may soon bring ruin flooding down upon the city.



Kari Sperring has been writing as long as she can remember and completed her first novel at the age of 8 (12 pages long and about ponies). She started writing fantasy in her teens, inspired by J. R. R. Tolkien, Alexandre Dumas and Thomas Mallory. She holds a B.A and a PhD in medieval history from Cambridge University, and as Kari Maund has written and published five books and many articles on Celtic and Viking history and co-authored a book on the history and real people behind her favourite novel, The Three Musketeers. She’s been a barmaid, a tax officer, a P.A. and a university lecturer, and has found that her fascinations, professional or hobby-level, feed and expand into her fiction. Living With Ghosts evolved from her love of France and its history, ghosts, mysteries, Celtic culture, strange magic and sword fights. Her novel-in-progress has even found a creative role for bookkeeping. She’s British and lives in Cambridge, England.


Am 07. August 2012 erscheint "The Grass King's Concubine", das ebenfalls in der Welt von "Living with Ghosts" spielt. Allerdings 150 Jahre später und an einem anderen Ort. Das lässt vermuten, dass LWG in sich abgeschlossen ist und mit einer Altersempfehlung von 18 Jahren und älter genug Potential für gestandene Leser enthält.
"And while LWG focuses on a city, GKC is set mostly in the world of ghosts and spirits -- the variundarii that Gracielis talks about. It has a stubborn heroine, a patient hero, a set of other-worldly warrior-guards and shape-shifting ferret twins.", schreibt die Autorin in ihren News. Klingt nach einem Must-Have.
Vielleicht können wir deutschen Leser beide Bücher auch kurz nacheinander lesen.

Kommentare:

  1. Wenn Heyne die Rechte schon vor zwei Jahren gekauft hat, dann bin ich etwas überrascht, dass es bisher noch nicht veröffentlicht wurde oder als geplant im Programm steht. :o Natürlich dauert alles seine Zeit, aber zwei Jahre?

    Das deutsche Cover, das du da gefunden hast ist durchaus etwas, was mich auch erstmal angezogen hätte, denn ich schaue gerne nach schönen Covern und bin dann umso begeisterter, wenn der Kapptext interessant klingt.

    Ich hoffe es gibt bald mehr davon zu hören und sehen.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, es dauert ja für gewöhnlich recht lange, ehe so ein Buch veröffentlicht wird. Das Übersetzen dauert ja eine Weile und es ist dann ja noch mehr zu tun für den Verlag (Lektorat, Cover etc.). Obwohl ich sagen muss, dass es hier doch etwas sehr lange ist.
      Wenn es erscheint, ich hoffe noch in diesem Jahr, dann lese ich es auf jeden Fall.
      Das Cover, klar, der Klappentext, aber vor allem, weil ich etwas für Geister und Geschichten darumherum übrig habe. :)

      Löschen
  2. Anonym19.3.12

    Kannst du mir die Seite von diesem Coverdesigner nennen?
    Ich schau mir nämlich auch gerne schöne Cover an

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und willkommen im Blog!
      Schau Dir einfach mal die Rezis an, unter "Cover" verlinke ich ja die jeweiligen Coverkünstler oder Agenturen. Da müsstest Du obiges Bild finden, ich habe leider nicht mehr im Kopf welche es war.
      Viel SPaß beim Anschauen!

      LG
      Soleil

      Löschen
    2. Anonym20.3.12

      Aja danke!
      Übrigens toller Bog

      Löschen
  3. Oooh, das klingt klasse! Geister sind genau mein Ding und ich habe leider viel zu wenige Bücher, die sich um dieses thema drehen. Wenn dieses Buch erscheint, wird es direkt gekauft.

    Danke für die Info :-)

    LG
    Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es wie Dir. Es gibt thematisch nur wenig und das meiste überzeugt dann leider auch nur selten.
      Bitte.

      LG
      Soleil

      Löschen
  4. So, ich hab mir Living with Ghosts als Kindle-Version gekauft. Das Original-Cover gefällt mir gut. Bin gespannt auf den Inhalt, denn die Covertexte sind manchmal ja irreführend. Vom Background der Autorin könnte es aber durchaus ein gutes Buch sein. Leider wird es wohl noch eine Weile dauern, bis ich zum Lesen komme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat es auch sehr in den Fingern gejuckt, mir das Original anzuschaffen. Aber da hier noch so viel anderes zum lesen herumflattert ... hoffe ich einfach auf die deutsche Übersetzung, zu der ich dann auf jeden Fall greife.
      Wenn Du es gelesen hast, sag auf jeden Fall bescheid, bitte!

      Löschen
    2. Mach ich, auf jeden Fall. Da ich zurzeit fast ausschließlich auf dem Kindle lese, u. deswegen viel englisch, werd ich es sicher bald anfangen

      Löschen
  5. Sarge20.3.12

    Das deutsche Cover sieht schön aus.
    Aber, wie so oft, unterscheidet es sich deutlich vom Originalcover und passt genau ins "Urban Fantasy Design", wie es in Deutschland scheinbar Pflicht ist: Mann/Frau in sexy Pose.
    Tribal-Tättowierung und Fledermäuse/schwarze Vögel irgendwo positioniert, damit der Konsument das UF-Genre erkennt.
    Da frage ich mich schon, ob es nicht nett wäre, auch mal ein Cover zu entwerfen, dass auch einen starken Bezug zum Inhalt eines Buches hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich gibts auf deutschen Covern eindeutig zu wenig Männer in sexy Posen ;-)
      Aber Du hast Recht. Doch war es hier das Cover, das mich hat zweimal hinsehen lassen, zumindest solange, bis ich den Titel sehen konnte. Mit einem Faible für Geister habe ich dann nach dem Buch gesucht.
      Ein eigens angefertigtes Cover wäre natürlich toll, aber wer sagt, dass dieses es nicht ist? mmerhin will man das Buch ja verkaufen (wenn es denn veröffentlicht wird) und die Leser greifen ja zu bestimmten Covern. Die bestimmte Dinge suggerieren, wie Du schon schreibst. Ein so weiblich geprägtes Buch, wie es das deutsche Cover verheißt, hätte ich hinter dem englischen Klappentext nicht vermutet. Wirds auch nicht sein.
      Aber da ich ohnehin von Coverkäufen bzw. -anschaffungen im allgemeinen angegangen bin, weil es ja letztendlich nur der Inhalt ist, der zählt, ist mir egal was drauf gezeichnet ist. ;-)

      Löschen
  6. Danke für den Tipp, ich mag Geistergeschichten auch sehr (und finde nicht viele) :-)
    Hab mir spontan die englische Variante bestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso. Und wow, toll, sag unbedingt, wie es war!
      Mich juckts ja in den Fingern, wenn ich sowas lese ;-) aber ich hoffe mal, dass es schon im Winterprogramm auf Deutsch zu lesen sein wird.

      Löschen
    2. PS: Das Kommentieren auf Deinem Blog geht leider seit einiger Zeit nicht. Ich soll mich immer erst wo anmelden (?)

      Löschen
    3. Wie doof... ich hab mal geschaut - wenn ich nicht eingeloggt bin, habe ich die Möglichkeit, mit Eingeben von E-Mail-Adresse und Name zu kommentieren (oder eine der anderen Möglichkeiten zu nutzen, wie mich mit meinem wordpress-Account anzumelden). Klappt das bei dir nicht?

      Löschen
    4. Mich hat das englische Cover erst einmal mehr angesprochen (und wahrscheinlich ist es so auch preisgünstiger... ;-)).
      Kann bei mir immer etwas dauern, bis ich durch bin, aber dann versuche ich auf jeden Fall eine Rezension hinzubekommen!

      Löschen
    5. Mhm, ich habe gerade auf einem anderen Wordpressblog versucht zu kommentieren und da war es das gleiche. Ich habe da zwar ein Passwort eingegeben, aber angeblich das falsche. Das ging doch sonst immer so reibungslos? Was haben die sich denn da neu ausgedacht? Oder liegt das an mir?
      Bei Blogspot eingeloggt war ich.

      Keine Panik und nicht hetzen, lesen soll ja Spaß machen :)

      Löschen
    6. Sehr komisch. Wie sich das verhält, wenn du bei Blogspot eingeloggt bist, weiß ich nicht recht, aber eigentlich solltest du gar kein Paßwort brauchen.
      Du kannst ja mal probieren ob es funktioniert, wenn du nicht irgendwo eingeloggt bist? Dann sollten Name und E-Mail jedenfalls reichen, wie gesagt.

      Ich habe nichts umgestellt, aber wenn es bei anderen Blogs auch passiert, bin ich ja insofern beruhigt, als offenbar nicht irgendetwas speziell bei meinem Blog nicht geht ;-)

      Löschen
  7. Hallo zusammen,

    ich muss sagen das mit das deutsche Cover deutlich besser gefällt, allerdings liegt es einfach daran das ich Frauen immer viel schicker finde als Männer :) Auch in Bezug auf meine Bücher lese ich lieber Bücher wo Frauen in den Hauptrollen zu lesen sind. Wolfgang Holbein macht da ne Ausnahme.

    Ich bin gespannt wenn es auf deutsch kommt und ob der Inhalt etwas für mich ist. Ich finde es auch recht wichtig das sich das Cover dem Inhalt zugeneigt fühlt.

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und willkommen im Blog! :)
      Mich irritiert an den beiden Covern eigetnlich nur, dass sie so grenzenlos unterschiedlich sind und das bei gleichem Inhalt. Dass das Buch in sich abgeschlossen scheint, ist ein großer Pluspunkt.
      Ich schätze, man muss es einfach versuchen. :)

      Löschen