Samstag, 1. Oktober 2011

Ausblick auf den Blog im Oktober


Das war der September
Mein englisches Lieblingswort im September war wieder keines, weil ich den zweiten Monat in Folge keinen englischsprachigen Roman gelesen habe. Aber es sind zwei zu mir unterwegs, die ich lesen "muss" und mich ehrlich gesagt auch schon darauf freue.
Der Sieben Verlag hat Geburtstag gefeiert und wir konnten feststellen, dass es Buchtrailer auch zu Comics und Hörbüchern gibt. Comics/Mangas/Graphic Novels wird es zukünftig übrigens des öfteren im Blog zu lesen geben.
Im August/September waren die Suchanfragen zu "Conan" kaum mehr vom Blogsystem zu bewältigen. Eine Menge Menschen haben sich offenbar für den Film interessiert, was die Macher desselben wohl sehr freuen dürfte.
Ein Beitrag in der zumeist recht beliebten Sparte "Covergleichheit" hat es geschafft, dank einer betroffenen Autorin ein kleines Geheimnis zu lüften. Unter DIESEM POST meldete sich die Autorin Lindsay Townsend zu Wort und erklärte, warum es zu der "Wiederverwertung" ihres Covers gekommen ist. Und auch, was ein Autor fühlt, wenn das passiert. "(...)I suppose it is like wearing the same dress as another woman, but it's a pretty dress :)"
Ich habe zwei ältere Buchtitel besprochen und mit Freude gesehen, dass noch andere Blogger auf den Geschmack gekommen sind. Bücher haben kein Ablaufdatum und es muss nicht immer das allerneueste sein - außer vom Lieblingsautor (aber von dem liest man ja ohnehin alles oder?)
Zwei Buchgedanken machten sich Luft "Was lese ich denn da?" und "Hör' mir bloß auf mit dem Kitsch!".
Zwei von mir sehr gern gelesene Buchserien haben im Original Zuwachs bekommen. Ob wir deutschen Leser sie je zu Gesicht bekommen, bleibt fraglich. Die Serien liegen beim Verlag auf Eis. Schade, Molly Harper und Diana Rowland.
Der LoveLetter ist endlich mit dem Geheimnis um die Historicals bei Lyx herausgerückt. Nun warte ich gespannt wie ein Flitzebogen (was immer das ist) auf die Cover.
Den Autorenplausch hat Alma Alexander bestritten, für deren Roman ich eigentlich keine Zeit hatte, der beim "nur mal schnell reinsehen" aber schon zur Hälfte gelesen ist und den ich jedem Fantasyfan ans Herz legen möchte.
Es gab mal wieder ein Hörbuch und meine innerliche, stille Frage, warum ich diese früher abgelehnt habe. Mit dem richtigen Sprecher machen sie viel Spaß.
Die wichtigste Nachricht überhaupt: Das Rad der Zeit dreht sich früher weiter, als gedacht. Die neuen Bücher sind bereits bei mir daheim und an der Graphic Novel hatte ich viel Spaß.
Mein Re-View von "Superman-Die Abenteuer von Lois und Clark" hat eine Leserin des Blogs in wahre Begeisterungsstürme versetzt, wenn ich die E-Mails richtig deute. Sie hätte nicht gedacht, dass das noch jemand kennt. Aber mal ehrlich: Wer kennt das nicht? (Wenn Ihr jünger als 20 Jahre seid, dann spart Euch bitte eine Antwort, dann fühle ich mich nämlich nur alt. Und das muss ja nicht sein *g*)


Das bringt der Oktober
Der Oktober bringt neben der Frankfurter Buchmesse auch die BuCon in Dreieich, zu der ich mich auf den Weg machen werde. Da ich dann schon einmal unterwegs bin, werde ich mir eine Woche Urlaub gönnen (17.-23.10.), in der hier im Blog keine neuen Beiträge online gehen werden.
Dafür gibt es wahrscheinlich einen ausführlichen Bericht, sobald ich wieder zuhause bin. Wenn meine Kamera mitspielt, vielleicht auch einfach nur eine Fotostrecke. Ich weiß schon genau, wen ich alles vor der Linse haben will.
Einen Autor für den Autorenplausch konnte ich leider nicht ausfindig machen. Alle schwer beschäftigt so kurz vor DEM halbjährlichen Buchevent. Dafür meldet sich Torsten Low im Verlagsgeplauder mal wieder zu Wort und hat gleich eine Menge Neuankündigungen.
Neben Rezensionen zu Büchern und E-Books wird es auch welche zu Filmen geben. Die Zartbesaiteten unter Euch seien gewarnt, es sind zwei abgebrochene Romane darunter.
Ich wünsche uns allen einen tollen Oktober, mit bunt gefärbten Blättern, lauen Nächten und viel Sonnenschein.



Was mich bewegt hat
Im September las ich ein Buch einer deutschen Autorin, die ich flüchtig kenne und die mir von anderen Lesern empfohlen worden ist. Das ist nun nichts besonderes, aber leider hatte ich doch deutliche Kritikpunkte am Roman und saß plötzlich in der Zwickmühle. Sollte ich ehrlich sein oder dem schlechten Gewissen nachgeben und (sehr viel) länger überlegen, ob mir nicht noch (Pseudo-)Vorteile des Romans einfallen? Nicht das erste Mal, dass ich solche Gefühle hatte, aber so deutlich sind sie bisher nie gewesen. Seltsam allemal, dass das schlechte Gewissen mitschreibt.
Dazu passend die Nachricht bei Alexandra, dass in England eine Autorin eine Kritikerin erfolgreich verklagt hat, weil diese eine negative Rezension zu einem ihrer Werke verfasst hat.

Wirklich bewegt hat es mich nicht, aber erwähnen möchte ich es. Schon eine Weile habe ich mich gefragt, wann der "Buchtrailer der Woche", der zumeist recht beliebt zu sein scheint, weiterwandert. Seit August kann man ihn nun unter anderem Namen auch anderswo bewundern (ich vermute allerdings eine andere Intension dahinter). Ist natürlich nicht verboten, trotzdem schade, dass wir immer noch gegeneinander und nicht miteinander arbeiten und lesen.
Scheuen wir uns wirklich davor, Aktionen anderer aufzugreifen? Warum? Solange der Ursprung genannt wird, geht das doch in Ordnung! Da ich dafür eine Bresche schlagen möchte, liste ich mal einige tolle Aktionen auf (unvollständig!):
Biblio Fantastica's "Oldies but Goldies"
Evi Zwillingsleiden hat eine ganze Menge, wer mehr wissen will, sollte sich gut in ihrem Blog umsehen: [Wanted!], [seriously serial], Cover Pic(k), etc.
Für die Selberschreiber Jo's Truth: Inspirationen suchen und finden, Twitterreime
Daydreaming und Dreamings "1MinuteReviews"
Seid fair, bloggt den Initiator mit!

Regelmäßige Leser des Blogs wissen, dass ich mir gerade Gedanken um sog. "Feministische Fantasy" oder generell "Frauen in der Fantasy" (sowohl Autorinnen, als auch Charaktere im Buch etc) durch den Kopf gehen lasse. Dabei bin ich auf "Fantastic Woman" gestoßen, eine Anthologie mit 18 Geschichten. Alle von Frauen.
Warum dieser Titel gewählt worden ist, war selbst dem Rezensenten nicht klar. Nur, weil es es sich um weibliche Autoren handelt, gleich eine Art Pseudo-Feminismus kreieren?

Ein Verlag machte von sich reden, weil er fortan statt Print-Rezensionsexemplaren nur noch PDF-Dateien/E-Books versenden will. Die Wellen schlugen hoch, mein Unverständnis auch.
Auf der FB-Page des entsprechenden Verlages meldeten sich viele Leser, ob betroffen oder nicht, beider Seiten zu Wort. Die Diskussion entwickelte sich schnell dahingehend, dass E-Reader-Liebhaber und Buch-Liebhaber auf zwei Seiten gestellt wurden. Das eigentliche Problem ist meiner Ansicht nach gar nicht erkannt worden.
Ich selbst lese nicht gern am PC und besitze (noch) kein transportables Gerät, ziehe das Buch allen anderen Formaten vor. Für die teilweise recht unverschämten Reaktionen fehlt mir aber jegliches Verständnis. Offenbar wurde noch immer nicht verinnerlicht, dass es kein Grundrecht eines Bloggers auf kostenlose Exemplare eines Buches (in welcher Form auch immer) gibt. Einige Leser taten so, als würde man ihnen etwas wegnehmen. Dabei ist die Lösung einfach: sie können das Buch immer noch käuflich erwerben, niemand zwingt sie dazu es digital zu lesen. Wer ein Werk wirklich, wirklich, WIRKLICH lesen will, der findet eine Möglichkeit dazu und wenn es ein Jahr später ist, wenn die Wahrscheinlichkeit es gebraucht günstig zu erwerben, größer ist (finanzielle Engpässe gerade bei jungen Lesern wurden auch immer wieder angeführt). Mir ist gleichzeitig aber natürlich klar, dass "ältere" Bücher in der Bloggosphäre nicht besprochen werden und alles so neu wie möglich sein muss.
Vielleicht besinnen wir uns doch irgendwann einmal wieder darauf, dass es um den Inhalt und nicht um die Verpackung oder den Erscheinungstermin (oder Klickzahlen) geht.

Am 18.09. habe ich den ersten Lebkuchen in diesem Jahr gegessen und gedacht: Wow, Weihnachten im September. Und wenn man zwei Tage vor dem eigentlichen Weihnachten im Laden noch einen Schokonikolaus kaufen will, hat man Pech gehabt, weil dann da schon die Campingsachen stehen.
Dabei erinnere ich mich an eine Zeit, als Weihnachten noch etwas besonderes war, als es erst wenige Tage vor dem Fest mit den Leckereien los ging. Und Apfelsinen, die sind für mich heute noch Weihnachten pur, weil es meist nur um Weihnachten herum welche gegeben hat. Hach, Kinds, wo ist die gute alte Zeit geblieben? ;-)


(Seltsame) Suchanfragen

science-fiction überwesen
Blutsaugende, tentakelbewehrte Graulinge?

wie denke ich mir eine hauptfigur aus
Ohje, ich fürchte, für solch existenzielle Fragen ist hier kein Platz.

ähnlich wie kinsella
Was? Aussehen? Denken? Leben? Schreiben? ;-)

wie mache ich richtig krank
Tze, tze.

erotischen film über eine einsame frau mit einem jungen mann
Ich ahne worauf das hinausläuft ...

bauerntochter sucht
schottische krieger
und
hexen in klosterschule film
Was sie wohl letztendlich bekommen wird?

emmma wildes
*grrr*

isst heesters knoblauch
Weil eigentlich nur Vampire so alt werden?

rezension ende verraten?
Niemals! Dafür hassen Dich Deine Leser für immer und ewig! Oder wie würdest Du das finden, wenn Du im Kino einen Film schauen möchtest und zwei Reihen vor Dir brüllt jemand das Ende herum?

wo wurde die dampfmaschine erfunden
Keine Ahnung, aber bestimmt auf der Erde.

deutscher titel von shadowfever von karen marie moning
shadowfever deutsche veröffentlichung
shadowfever auf deutsch?
Ihr könnt es wohl auch alle nicht erwarten, was? ;-)

allein tanzende nackte frauen free
Free? Wenn die clever sind, dann knöpfen sie Dir alles ab, was Du hast. Und verdient hättest Du es auch noch.

autorengehalt fantasy
Glaubst Du, das Gehalt ändert sich mit dem Genre?

die besten verben für ein eigenes buch
Mhm?!

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Ich lese deine Monatsausblicke und vor allem den Teil "Was mich bewegt hat" ja immer sehr gerne. :)

    Was ich jetzt kurz aufgreifen möchte, ist folgende Textstelle: "Mir ist gleichzeitig aber natürlich klar, dass "ältere" Bücher in der Bloggosphäre nicht besprochen werden und alles so neu wie möglich sein muss."
    *Meld*! Das ist ein Punkt, den ich persönlich sehr schade finde. Denn mich persönlich interessiert die 20. Rezension zu "Firelight" nicht im geringsten und ich bin immer auf der Suche nach Büchern, die sich die Leute selber gekauft haben ... (und deshalb nicht so häufig in der Bloggerwelt vertreten sind)
    Und was ich eigentlich sagen wollte: Ich rezensiere mittlerweile fast alle meiner Bücher. Da ich den Großteil gebraucht und günstig erwerbe, sind diese in der Regel nicht mehr so aktuell. Macht nix, werden trotzdem rezensiert, auch wenn ich anhand der Klicks merke, dass das kaum noch wen interessiert.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Öhm... Die meisten meiner Bücher habe ich selbst gekauft - und ich finde es schade, dass man als Buchblogger pauschal oft in die Abzocker-Schublade gesteckt wird. Ich habe nicht den Anspruch, nur neues lesen zu wollen - genausowenig wie nur alte Bücher. Ich lese das, was mich anspricht. Wann ich mag. Und schreibe darüber. Wenn es um Ansprüche geht, da habe ich andere an mich.

    Dir scheint das Buch von Alma Alexander ja richtig gut zu gefallen! Mich hat es von der Beschreibung her jetzt nicht sooo gereizt, aber ich warte mal deine Meinung ab. ;)
    Dann bin ich ja gespannt, wer dir auf dem BuCon und der Messe so alles vor die Linse läuft! Und gleich danach ist Weihnachten, naja fast - die Zeit rast ja immer so. Früher war das anders, aber die Zeiten werden irgendwie immer stressiger. Darum bin ich auch froh, wenn ich die meisten Weihnachtsbesorgungen schon im November erledigen kann. Das schafft etwas Luft im Dezember, vielleicht schaffe ich es ja dieses Jahr endlich mal wieder auf einen größeren Weihnachtsmarkt. Aber erstmal freue ich mich auf BuCon + Messe, endlich wieder Lesungen! Und im November wäre dann ja auch noch eine... :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    @Steffi:
    Danke :)
    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man mit Gebrautkäufen oder Tausch seine Leselust vollauf befriedigen kann. Und ab und an ein TB-Kauf ;-)
    Und natürlich die unangefragt hier aufschlagenden LEs.
    Die Klickzahlen gehen dann wirklich nach unten, aber so wirklich wichtig ist das im Grunde nicht. Ich finde es unheimlich spannend, anderswo bezahlbare (!!) gute Bücher zu entdecken. Außerdem verderben Bücher ja nicht, nur weil sie älter als drei Monate sind. :)

    @Sey:
    Du warst wirklich wieder im Spam gelandet, aber ich habe Dich ma aus dem Käfig befreit ;-)
    Mich wundert es aber ehrlich gesagt nicht, wenn oft alle in eine Schublade gesteckt werden, auch wenn es deutliche Unterschiede gibt.
    Ich lese auch immer nur das, was mich gerade anspricht (außer den Terminbüchern); es wäre auch dem Buch gegenüber unfair, wenn ich es dann "schlecht" finde oder keinen Zugang zur Geschichte, nur weil mir gerade nicht danach war.
    Frau Alexander war toll bisher. Schau Dir doch einfach die Leseprobe an, dann weißt Du ja, ob die Schreibe was für Dich ist. Und bitte: Nie von Cover und Klappentext irritieren lassen!
    Vor die Linse wird mir auf jeden Fall eine Bloggerin laufen, die deutsche Fantasy bespricht. Vielleicht darf ich auch mit aufs Bild? Auf jeden Fall kann 1500 Bilder machen laut Kamera und ich gedenke, das weidlich auszunutzen. ;-)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  4. Die Suchanfragen sind mal wieder herrlich. :-)

    AntwortenLöschen