Montag, 26. September 2011

Covergleichheit: Der Verrenkungsblick


So ein Cover kann man nicht vergessen. Zwar bietet die arme Frau einen hervorragenden Blick ins tiefe Dekolleté, am Abend hat sie aber sicher wahnsinnige Rückenschmerzen (ob's der Preis Wert ist?).
Die Leseprobe zu Cover zwei las sich übrigens gar nicht mal so schlecht. Hier ist ab Hals abwärts nicht mehr wirklich viel zu sehen und der Blick eher als "Sehnsucht zur Freiheit" (siehe Titel) zu deuten. Wirklich passen tut's leider nicht. Ich denke, das ist in beiden Fällen ein kostenloses oder zumindest preiswertes Bild gewesen, das sich dann niemand gewagt hat zu bearbeiten. Macht auch nichts, guckt man trotzdem hin.

Aleas Freundin Fabienne ist verzweifelt. Der Ruf und die Existenz ihres Nobel-Etablissements, des Lady’s Paradise, stehen auf dem Spiel, als dort Diebstähle stattfinden. Das Lady’s Paradise ist ein Erholungscenter speziell für Frauen. Alle Wünsche werden ihnen dort erfüllt, von Wellness bis hin zu atemberaubenden Edel-Callboys. Als Kundin getarnt begibt sich die Privatdetektivin Alea auf Ermittlungen der besonderen Art ...










Die junge Sklavin Ticiana wird auf dem Sklavenmarkt angeboten und entkommt nach einer beschämenden Zurschaustellung knapp einem ihr unangenehmen, alten Mann. Ihr attraktiver Retter mutet ihr jedoch gleich vor Ort eine ganze Menge zu! Aber am Ende ist nichts so, wie es scheint...











Vielen Dank an Maren für den Hinweis! Auch Teil 10 der Black Dagger muss mit einer Frau in BH und mit Perlenkette leben. Preisfrage: Auf welches Cover passt das Model am wenigsten?


Kommentare:

  1. Nee, Billigbild dürfte das nicht sein, es sei denn, Heyne spart auch, guck mal auf das Cover von Black Dagger Band 10 - Todesfluch. Da ist die - sehr schöne Dunkelhaarige - nämlich auch drauf.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir für den Tip!
    Und na ja, wir müssen in Zeiten wie diesen doch alle sparen oder? ;-) Ich muss zugeben, dass ich das Cover von "Todesfluch" einfach nur scheußlich finde.

    AntwortenLöschen
  3. Echt wahr. "Todesfluch" sieht wirklich schlimm aus. Liegt vielleicht gerade eben daran, dass man das Modell schon auf anderen Cover gesehen hat, da will das zu Fantasy nicht wirklich passen ...

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde schon, dass das Cover zu Black Dagger passt, denn wer es kennt, weiß, das J R Ward viel Keidenschaft und Sex in ihre Bücher schreibt. Ich habe da nichts dran zu bemängeln am Cover. :)

    AntwortenLöschen
  5. OMG,das Cover von Todesfluch sieht grauslich aus. Und hat sicher nichts mit dem Inhalt zu tun. Ich lese die Black-Dagger schon lange nicht mehr auf deutsch, deswegen achte ich nicht auf die Cover vom Heyne-Verlag zu der Reihe.

    AntwortenLöschen
  6. Auf Todesfluch sieht sie wirklich nicht so gut aus. Erst mal ist es, wie schon angemerkt, wirklich nicht nach Fantasy ausschauend und dann wirkt es ziemlich überladen. Ohne was dabei finde ich die Frau, bzw. das Bild allerdings sehr schön.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    @Sandra:
    Zum Genre und wahrscheinlich auch zum Buch passt es wirklich nicht. Die Farbe macht es dann nicht unbedingt besser.

    @buchverliebt:
    Willkommen im Blog!
    Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Frauengesichter auf Covern nicht mehr sehen kann. Und sie ist auch nicht gerade ein Gewinn.
    So ganz subjektiv von mir beurteilt ;-)

    @Djamena:
    Siehste, sehe ich auch so. Ich habe den ersten Teil auf Deutsch hier, aber bisher hat es mich noch nicht gepackt, damit anzufangen.

    @Maren:
    Das Model sieht schon hübsch aus, aber ich mag die Pose nicht und es gibt noch mehr, dass das Cover gruslig aussehen lässt. Aber das ist ja alles Geschmackssache ;-)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  8. @Soleil,

    der erste Teil ist auch nicht wirklich der Bringer. Den hätte ich fast an die Seite gelegt. So richtig gepackt hat mich die Sucht erst beim dritten Band, der zweite war auch schon besser als der erste.
    Aber lies lieber den Brent Weeks, falls du Zeit hast, der ist genial

    AntwortenLöschen