Mittwoch, 16. März 2011

LoveLetter März


©LoveLetter



An alle leidenschaftlichen Liebesromanleser,



als begeisterte Anhänger des Liebesromangenres wissen wir besonders die Vielfalt zu schätzen. So hatten wir uns riesig gefreut, als Vampire u. Co endlich ihren Weg in die deutschen Buchläden fanden. Genauso gespannt beobachten wir das erwachte Interesse für romantische Thriller. Umso kritischer finden wir aber auch die stetig sinkende Anzahl an Neuerscheinungen von historischen Liebesromanen – manch ein Verlag hat sie sogar schon ganz aus dem Programm verbannt, eine Entwicklung, die auch in vielen Lesermails an uns beklagt wird ...



Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr LoveLetter-Team





Ein Happy End ist Pflicht
Im Gespräch mit Nalini Singh



Romance in History: Keine Zukunft für Historicals?
Im Gespräch mit den Lektorinnen von Bastei Lübbe, Blanvalet, CORA und Heyne



Dem Happy End verschrieben
von Charlotte Thomas



Ungewöhnlich gut
von Carrie Lofty



Abenteuer und Liebe
von Robyn DeHart



Der Reiz des Regency
von Tessa Dare



Der Regency-Rake
von Christina Brooke



Plädoyer für das Mittelalter
von Kris Kennedy



Die Zukunft des Genres
Samantha Grace, Theresa Romain, Stefanie Sloane



Wahre Liebe: Und dennoch liebt er mich!
von Molly Harper



Leinwandküsse:
Unmögliche Liebe



Leipziger Buchmesse 2011




Ein bitter nötiges Special zum historischen Liebesroman, denn dieses Genre leidet gerade unter einem sehr deutlichen und bedauernswerten Schwund. Dabei gibt es noch genug zu übersetzen und ebenfalls viele deutsche Autoren zu lesen.
Aber auch in den zukünftigen Neuerscheinungen der nächsten Monate (!) sind kaum noch Piraten, Ritter oder (Regency) Gentleman zu finden.
Höchste Zeit also, um für das Genre eine Lanze zu brechen und zu beweisen, dass es mehr hergibt, als sein schlechter Ruf.



Zunächst dürfen sich einige Verlage, die wenigen, die noch etwas zur Historical-Leidenschaft ihrer Leser beitragen, äußern. Dabei werden Fragen behandelt, wie die der Sorge der Leser, ob das Genre wirlich immer weiter aus den Programmen verdrängt wird. Wie die Entwicklung des Genres gesehen wird oder die altbekannte Diskussion über die entsprechenden Cover. Mir ist dabei der Cora-Verlag sehr positiv aufgefallen, da steht auf jeden Fall jemand hinter den Antworten, der sich voll und ganz dem Genre verschrieben hat.
Schließlich erzählt Charlotte Thomas ein bisschen was über Happy Ends, Robyn DeHart weiß vieles zu Abenteuern in historischen Liebesromanen zu sagen, Tessa Dare nimmt eine ganz bestimmte Ära unter die Lupe und Kris Kennedy streitet für das Mittelalter. Alle Artikel der Autorinnen sind sehr lesenswert, informativ und amüsant geschrieben.



Natürlich ist auch etwas für andere Liebesromanleser dabei: Ich empfehle allen Fans von Nalini Singh sich das Interview gaaanz genau durchzulesen.
Susan Crandall steht Rede und Antwort und Molly Harper erzählt davon, wie sie ihre eigene große Liebe gefunden hat. Das ist genauso keck zu lesen, wie ihre Bücher auch. Es scheint, als hätten sie und ihre Heldin Jane doch einiges gemeinsam ...
Die Filmhighlights im März dürfen ebensowenig fehlen, wie die vielen Rezensionen zu Büchern, die in eben jenem Monat erscheinen.
Sehr praktisch die Auflistung relevanter Verlage zur Leipziger Buchmesse. Für alle, die vorbeischauen wollen unverzichtbar und zeitsparend im Vorfeld. "Nachgefragt" bringt neue Informationen zu Susan Elizabeth Phillips oder auch der Atlantis-Serie von Alyssa Day, die im Weltbild-Verlag erschienen ist.
Preview, also einen kurzen Textauszug gibt es diesmal zu Courtney Milans "Eine hinreißende Schwindlerin", die bei Cora als Historical Gold erscheinen wird. Die Autorin kenne ich persönlich noch nicht, was sich dann aber wohl ändern wird.

Schönes Heft, das ich nur jedem ans Herz legen kann, der sich auch um die Zukunft der Historicals und des historischen Liebesromans sorgt. Und auch allen anderen, die vielleicht immer schon mal etwas mehr über das Genre wissen wollten.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen