Samstag, 1. Januar 2011

Ausblick auf den Blog im Januar


Ich hoffe, Ihr seid gut nach 2011 gerutscht!
Es folgt ein etwas längerer Text, bei dem ich mich teilweise etwas in Rage geschrieben habe und der ein kleines bisschen zu einer Jahresrückschau 2010 mutiert ist. Wer keine Lust drauf hat, der macht einfach bei "Im Januar" weiter.



Im Dezember gab's das Weihnachtsfest und damit ein paar Bücher, die neu bei mir einzogen. Es wurde aber auch das Pseudonym von Mia James gelüftet, Neues von Melissa Marr erzählt, es gab neue Buchtrailer und Neuerscheinungen diverser Verlage im nächsten Jahr und Roxanne St. Claires erster YA wird verfilmt.
Weiterhin haben sich einige Menschen bei mir gemeldet, die gern in jeweils bestimmter Art und Weise Werbung auf meinem Blog schalten möchten. Dagegen habe ich im Prinzip nichts einzuweden, möchte aber darauf hinweisen, dass ich erwachsen bin. Oft hatte ich nämlich das Gefühl, Blogger werden ganz allgemein für Jugendliche gehalten, die man auch ruhig mal übers Ohr hauen kann. Darum rate ich allen meinen Bloggerkollegen: Lest ganz genau nach! Ein Zitat aus einer dieser Mails: "Dies ist eine großartige Gelegenheit, die Popularität Ihrer Webseite zu erhöhen und mehr Regelmäßige Leser zu gewinnen!" Ja, danke auch. Ich glaube und hoffe, dass ich genug Content versammelt habe, damit auch ohne solches Besucher bei mir reinschauen.
Vorsicht ist auch bei Einladungen zu Foren und Portalen geboten. Auch hier meine Empfehlung: Genau nachlesen und zwar in den AGB's (oft ganz unten beim Impressum).
Grundsätzlich beginnen oder enden diese E-Mails mit sehr viel Honig: ""Verlorene Werke" entspricht genau unseren Qualitätskriterien für interessante und gut geschriebene Artikel und ich bin überzeugt, dass Ihre Beiträge für die Leser des Ressorts "Literatur" eine Bereicherung darstellen. Wenn Sie sich dazu entschließen, bei unserem Projekt mitzumachen, werden Ihre Artikel selbstverständlich immer mit einem Link auf Ihr Blog verweisen."
Doch zuerst muss ich mich dort anmelden und einloggen. Außerdem verpflichte ich mich mit genau diesem Schritt zu einigen Dingen, die meiner Meinung nach nicht korrekt sind. Abgesehen davon, dass ich dann plötzlich französischem Recht unterliege. Oh ja und das Team dort darf an meinen Artikeln so lange rumdoktern, wie es will. Ach und noch was ... haha, fast vergessen. Unwesentlich eigentlich: Wenn ich aufhören und austreten möchte: "(...)und kann zur Folge haben, dass NAME Schadensersatz vom Blogger für den ihr durch den Rückruf des Inhalts entstandenen Schaden einfordert." Irgendwie unkuhl. Na ja, ich bekomme aber auch eine Menge, nicht? Immerhin ist das Portal in anderen Ländern irre berühmt und viele Millionen Menschen täglich lesen es. Und ich bin mit dabei. Irgendwie frage ich mich dann aber doch, warum noch jemand auf meinem Blog lesen kommen sollte, wenn er dann einfach dort alles nachlesen kann?
Außerdem bin ich kein Fan von so etwas. Schon jetzt kann man in der deutschen Buch-Bloggerlandschaft ein Phänomen beobachten, das zumindest mir einiges Kopfzerbrechen bereitet. Zusammenrottung. Plötzlich steht auf allen Blogs nur noch das gleiche. Alle lesen dieselben Bücher, überlegen sich dieselben Dinge, berichten über dieselben Aktionen (meist in diesen Zusammenrottungszentren) ... Wozu braucht es dann Blogs?
Ich habe Ähnliches an mir selbst beobachten können, hoffe aber, dem Ärgsten nun entgangen zu sein. Man wird aufgeregt, weil plötzlich Besucher ausbleiben. Lese ich das falsche? Ohje, dann lese ich fix und hopp mal irgendeine Bestsellerliste hoch und runter. Oder eben das, was gerade viel beworben wird. Bestimmte Themen sind zu heikel? Lass ich sie lieber weg und tue das, was andere auch tun. Die haben doch offenbar Erfolg damit. Und das ist es doch, was ich will. Erfolg. Und wie sieht man den? Richtig: Hohe Besucherzahlen.
Sind wir mal ehrlich: Im Jahr 2010 gab es unheimlich viele Blogger, die genau daran fast verzweifelt sind und ans Aufgeben dachten. Immerhin macht so ein Blog - sofern mit Liebe und nicht aus Verpflichtung oder wegen den kostenlosen Leseexemplaren geführt - eine Menge Arbeit. Die soll sich doch schon irgenwie rentieren. Aber wenn ich nicht das lese oder bespreche, was mir oft ein großes Forum oder ein Verlag vorgibt, dann kommt keiner.
Wo um alles in der Welt bleibt denn da die Individualität?
Ganz ehrlich: Entweder man ist Blogger oder man verfasst Artikel in einem Forum/ Portal. Eines davon geht nur. Wie heißt es in einem meiner Lieblingsbücher? "Kein Pferd trägt zwei Sättel." Verratet nicht Eure Zunft!
Was mir dabei auch sauer aufstieß, waren die anderen Möglichkeiten, die einige Blogger gefunden haben, um Beiträge bei sich veröffentlichen zu können: sie haben sich fix anderswo umgeschaut und kopiert. Solange sie die Ursprungsquelle angeben ist es nur eines: Fad. Aber viele haben absolut keine Skrupel, offen alles zu kopieren, was ihnen in den Weg kommt. Mich selbst hat das oft verärgert, einmal natürlich, wenn bei mir etwas abhanden kam, aber auch sehr oft, wenn von anderen Blogs geklaut wird. Man darf aber nicht einfach so Dinge "mitnehmen", weil man sie gerade spannend findet und beispielsweise niemand ein Monopol auf neu erscheinende Bücher hat. Darum sollte man wenigstens angeben, wo man auf die Idee gekommen, wo man etwas mitgenommen hat. Noch besser aber: Selbst etwas schaffen und sich ausdenken!
Gewinnspiele. Was soll ich dazu noch sagen? Sie langweilen mich, weil sich selten jemand eine tolle Aktion dazu ausdenkt. Oft gibt es nicht einmal eine Gewinnspielfrage. Hauptsache es machen viele mit, wo wir wieder beim Ausgangsthema wären.
Wer nichts zu sagen hat oder dem die Zeit fehlt, der sollte nicht mit dem Bloggen anfangen.
Ich bekomme kostenlose Exemplare von Verlagen zur Verfügung gestellt. Das bedeutet aber nicht, dass ich Gefälligkeitsrezensionen schreibe. Ganz im Gegenteil. Auch lasse ich mir nicht wahllos irgendwelche Bücher andrehen. Zuvor schaue ich, dass ich alle Informationen zum Titel und auch zum Autor (sofern ich ihn oder sie noch nicht kenne) zusammentrage und überlege, ob ich das Buch wirklich, wirklich lesen will. Dass ich die Exemplare annehme oder anfordere hat nur den Grund, dass ich kein Millionär bin und meine Leseleidenschaft anders nicht ausleben könnte.
Übrigens tausche ich auch oft Bücher - sowohl mit anderen Bloggern, als auch mit Besuchern von VeWe Blog, Familie und Freunden - und bleibe auch hier einzig bei meinen Empfindungen, die ich beim Lesen habe.
Ich lese Liebesromane und ich lese sie gern. Damit erfülle ich keine Vorurteile oder "Statistiken". Ich mag einfach das Genre. Warum man ein Buch lesen sollte, wenn man doch schon weiß wie es endet (Stichwort: Happy End)? Fragt das doch einen Krimileser, der ja auch wissen müsste, dass der Täter gefasst wird.
Der Weg ist das Ziel, die erfüllte Liebe nur ein Zusatzbonus.
Ich lese Fantasy und ich lese sie gern. Damit erfülle ich keine Vorurteile oder "Statistiken". Ich mag einfach das Genre. Warum ich von Dingen lese, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt? Weil es diese Dinge in Wirklichkeit gar nicht gibt.
Ich bin keine vereinsamte Frau, die sich nach einem stählernen Männerkörper sehnt und sich in ihrer Phantasie den idealen Partner ausmalt. Ich wohne auch nicht in Muttis Keller und spiele mit meinen Actionfiguren, weil ich sonst keine Freunde habe.
Bitte steckt mich in keine Schublade, ich tue es bei Euch ja auch nicht. Ich möchte ernst genommen und nicht verhöhnt werden. Und bitte: Informiert Euch wenigstens ein bisschen über das Genre, welches Ihr schlecht macht. DAS tut mir dabei nämlich immer am meisten weh: dass ich Euch eigentlich im Gegenzug auch nicht ernst nehmen kann und Mitleid empfinde.
Mein Fazit und was ich 2011 für gute Vorsätze habe:
Ich finde bloggen toll. Es führt die Menschen, die eine Leidenschaft im Leben teilen zusammen und das oft näher, als in Foren. Da ich selbst viele Jahre lang eines geleitet habe, glaube ich, dass ich den Vergleich durchaus anstellen kann. Außerdem habe ich mein eigenes kleines Reich, in dem mir niemand reinreden kann, in dem ich auslebe, was ich empfinde und wo mir niemand etwas verbieten oder ausreden kann. Und schon gar nicht mit "das bringt doch sowieso nichts". Auch bin ich von niemandem abhängig - sobald ich das System durchschaut habe jedenfalls. Allerdings machen mir in dieser Hinsicht einige Gesetze, die neuerdings im Gespräch sind, ein paar Sorgen.
Ich liebe die beiden Genres, denen ich mich mit viel Begeisterung widme. Aber ich möchte meinen Horizont erweitern. Darum werde ich in Zukunft auch Hörbücher, Krimi/Thriller und vor allem Jugendbücher besprechen. Keine Sorge, sie werden nur sporadisch auftauchen. Ich glaube, ich habe sie bisher aufgrund von Vorurteilen gemieden, woran man sieht, dass niemand vor diesen gefeit ist. Krimi/Thriller mied ich, nicht weil sie so schaurig und blutig sind, sondern weil ich stets viel zu schnell durchschaue, worauf alles hinauslaufen/wer der Täter sein wird. Das ging mir schon immer so. Jugendromane (Young Adult), dachte ich, seien nur etwas für eben jene Altergruppe, weil sie ausschließlich deren Sorgen und Nöte beinhalteten. Da ich aber doppelt so alt bin, interessieren diese mich nicht so sehr. Allerdings bin ich in den letzten Wochen auf einige Perlen des (Unter-)Genres gestoßen und hoffe, auch in Zukunft noch mehr davon entdecken zu können. Für Hörbücher hätte ich keine Zeit und die meisten Sprecher seien nicht mein Fall. Wieder geirrt, wie man dann hier nachlesen darf.
Auch das Unter-/Mittendringenre "Steampunk" wird Einzug bei mir halten. Zwar stellen sich bei mir die ersten Ermüdungserscheinungen ein, weil plötzlich jeder auf diesen neuen und ach so ultimativen Zug aufspringen möchte, aber ich glaube, dass mir das Genre liegen wird.
Ganz allgemein möchte ich wieder mehr deutsche Autoren lesen, die ich eine ganze Weile lang aufgrund einiger unschöner Dinge, die nach negativen Rezis einiger Blogger passiert sind, gemieden habe.
Lesetechnisch war es kein allzu ungewöhnliches Jahr, vor wirklichen Herausforderungen habe ich nicht gestanden. Gern verfolgt habe ich die Serien/ Reihen von Yasmine Galenorn, Karen Marie Moning, Robert Jordan/Brandon Sandersen, Michelle Raven, Rob Thurman und Karen Chance.
Lesehighlights: Die Geisterfeger, Ange Guéro Trilogie um Ayesha, Das mechanische Herz, Silberlicht, Nachtgeister, Winterfluch, Die Göttin trägt Gucci, Firelight, Cinderella Unmasked, Nette Mädchen beißen nicht, Der Kuss der Jägerin, Wilder Zauber (Hex Hall 01), Der Kuss des Wikingers.
Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die mir überhaupt ermöglichen, diesen Blog zu betreiben. Die Technikgenies, die mir ihre Geheimnisse anvertraut haben, dem Künstler des Headerbildes ganz besonders, denjenigen, die mir ihre Insidertips zugetragen haben, auf dass ich schlauer wurde. Nicht zu vergessen all jene, die mir Bücher empfahlen und natürlich alle Besucher.
Danke! Ohne Euch wäre das hier nicht Verlorene Werke Blog.



Im Januar läuft das Abenteuer "Blog" schon genau zwei Jahre (mehr dazu in wenigen Tagen) und dafür hat es sich doch gut gemacht, finde ich. Seltsam, dass es auch irgendwie nicht mehr wegzudenken ist. Es haut mich um, wie viele tolle Leute ich dadurch kennenlernen durfte! Und ich weiß nun, ich bin nicht allein in meinem Wahn.
Die Fantasy-Challenge geht auf die Halbzeit zu und es melden sich immer noch neue Teilnehmer an, was mich sehr freut. Es wird eines der wenigen Gewinnspiele geben, die ich 2011 im Blog veranstalten werde. Informationen zu Autoren, Buchmeinungen, Filmrezensionen, Ihr müsst auf nichts verzichten. Außerdem bin ich fest entschlossen, mein Köpfchen auch weiterhin anzustrengen und mir ein paar neue Dinge auszudenken, die uns hoffentlich allen Spaß machen werden.



Literatur-News:
Das Rad der Zeit dreht sich weiter. In der Vorschau von piper-fantasy.de steht ein klitzekleiner Satz dazu: "(...), das Rad der Zeit dreht sich weiter und bringt uns die Türme der Mitternacht, (...)
Direkt beim Verlag gibt es noch keine Informationen dazu, das kann aber nicht mehr lange dauern. Band 34!



Alexandra Ivy gab ihre Veröffentlichungen ab Herbst 2011 bekannt:
"SUPERNATURAL (an anthology with the fabulous Larissa Ione, Jacquelyn Frank, and G.A. Aiken) in September 2011
BOUND BY DARKNESS in November 2011 (Ariyal and Jaelyn's story)
MY LORD VAMPIRE will be out in March 2012 (a re-release of my regency vampire book I wrote under the name Debbie Raleigh)
The next Darkness book late summer or early fall 2012
MY LORD ETERNITY late 2012"
Konkretere Informationen waren noch nicht zu finden.
Larissa Ione wird erstmalig im Juni 2011 auf Deutsch zu lesen sein mit "Demonica 01: Verführt" (Lyx).
Als Dämonenjägerin führt Tayla Mancuso ein Leben voller Gefahren. Eines Tages wird sie verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, das von Dämonen in Menschengestalt geleitet wird. Der Chefarzt der Klinik, der attraktive Eidolon, rettet Tayla das Leben und weckt eine tiefe Leidenschaft in ihr. Doch als Inkubus ist er eigentlich ihr Erzfeind. Auch Eidolon fühlt sich zu der heißblütigen und gefährlichen Jägerin hingezogen. Er glaubt, in ihr seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Da werden einige Dämonen ermordet aufgefunden, deren Leichen grausam verstümmelt wurden. Eidolon und Tayla machen sich auf die Suche nach dem Mörder.



Gena Showalter Fans dürfen sich freuen. Nachdem immer mehr von ihnen die Autorin fragten, wann endlich Paris Geschichte geschrieben werde, gibt es nun neue Entwicklungen. Paris Buch erscheint nach dem von Strider - obwohl Kane zuerst geplant war. "The Darkest Seduction" erscheint also im Original 2012.



(Seltsame) Suchanfragen



tasche, darin liegen
Unbequem! Aber gut, jedem das Seine ...



alte bücher über das übernatürliche
Müssen die unbedingt alt sein?



das prinzip von liebe ist ganz einfach. nur liebe selbst ist des Öfteren sehr schwer hinzunehmen
Findest Du? Ich liebe es verliebt zu sein! Ich bin's nur leider viel zu selten ...



flüstern mit echo
Können nur die im Fernsehen.



vielleser ungesund ruecken
Ja, wenn man nach Gründen sucht, um nicht zu lesen, findet man schon irgendwann irgendwas.



die tribute von panem magische schauspieler
Da bin ich aber sehr gespannt, ob sie wen finden ...



nebenjob kondometester
Du, die nehmen aber nicht jeden!



fantasy-charakterhintergrund für halbelf
Oi! Macht das eigentlich noch irgendjemand selbst?



frauen umgangssprache unpassend scheisse
Es gibt eine Sprache nur für Frauen? Das fände ich auch echt ... unpassend! Ich bin übrigens eine Frau und letzteres Wort rutscht mir auch manchmal raus und wenn ich mich richtig geärgert habe, sogar dreimal hintereinander!



suche abschiedsworte für kollegin rente
Und möglichst welche, die von Herzen kommen ... *Augen roll*



und schließlich gibt es das Älteste und tiefste verlangen die große flucht dem tod zu entrinnen
Ja, ich musste es auch mehrmals lesen, um es zu kapieren. Rechtschreibung halt ...



und der hugo hängt tot in den segeln
Oh nein!



wie kann man bei einem neufundländer die haare entwirren
Ich bin kein Hundeexperte, also warum führt diese Suchanfrage zu mir?!



wir schwimmen lieber auf unseren gefühlen, statt in sie einzutauchen, weil wir fürchten, darin unterzugehen
Stimmt.



lösung gewinnspiel börsenblatt
Kenne ich nicht.



10 bücher
Egal welche?



zerbrechen sie sich nicht meinen kopf
Okey, bin ja schon still



neuerscheinungen dorothy hearst 2011
Ich habe Teil 1 der geplanten Trilogie "Das Versprechen der Wölfe" noch nicht gelesen, werde das aber nachholen. Gute Nachrichten: Nach sehr langer Zeit wird in der englischen Originalsprache der zweite Teil "Secrets of the Wolves" im Januar 2011 erscheinen. Hoffen wir, dass das mit der Übersetzung flott geht.



autistisches kind aus moers sucht freunde
Die Suchanfrage finde ich herzergreifend süß!



lebkuchen erst mit kuvertüre bestreichen später mit zuckerguss
Gut zu wissen!



du spielst di melodie meins herzens
Hoffentlich treffe ich die Noten besser, als Du die Buchstaben.



hausgeist kobold hannover
Gibts die nur in Hannover? Ich will auch einen!

Kommentare:

  1. Huhu Soleil,

    ich hoffe du bist gut in das neue Jahr gekommen! Dein Beitrag stimmt mich nachdenklich (ja, ich habe ihn komplett gelesen), auch wenn ich nur einen Teil davon erlebt habe. Aber ich freue mich sehr, dass dein Blog so individuell bleibt wie er ist - genau das macht ihn nämlich so lesenswert! Auch ohne Gewinnspiele. ;) Jedenfalls freue ich mich riesig, dass du uns erhalten bleibst! *knuddel*

    Liebe Grüße
    Seychella
    (die auch oft über ihren zu speziellen Blog nachdenkt)

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese gerne bei Dir und bei anderne individuellen Blogs mit - diese "Zusammenrottungszentren" sind mir persönlich ein Gräuel. Und zwar aus genau demselben Grund, den Du genannt hast: Irgendwie lesen alle dasselbe, berichten über dasselbe. Da ist doch ein individueller Blog viel interessanter und vielfältiger und offener, um Entdeckungen zu machen. Bin schon ganz gespannt, welche Tipps ich im kommenden Jahr von Dir bekomme!

    Ein gutes neues Jahr,
    Clio

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich Beiträge wie deinen lese merke ich immer, dass ich irgendwie nicht dazu gehöre, sondern eher außen vor bin. Ich krieg sowas gar nicht mit XD
    Ich persönlich würde überhaupt nicht auf die Idee kommen, mich nach anderen Blogs zu richten. Ich schreibe was ich will und vor allem lese ich auch was ich will. Natürlich gibt es da Überschneidungen, vor allem da ja gefühlte 90% der Buchblogger Jugendbücher lesen und rezensieren, aber das lässt sich halt nicht vermeiden. Und wer seinen Blog nur der Besucherzahlen wegen führt, ist eh nicht ganz dicht. Da hätte ich schon vor Jahren aufgeben müssen ;-)
    Ach und was die Gewinnspiele angeht: ich hab eigentlich auch noch ein paar Bücher hier, die ich vor nem halben Jahr mal verlosen wollte aber...wenn man an jeder Ecke mit Gewinnspielen überhäuft wird macht es irgendwie keinen Spaß =( Vor allem, wenn es sich dabei dann auch noch um offensichtliche Besuchersammelgewinnspiele handelt. Deswegen bin ich sehr gespannt, was du dieses Jahr an neuen Ideen abseits vom Mainstream präsentieren wirst =)

    Auch von mir ein frohes neues Jahr,
    Rishu

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Soleil!

    Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr!
    Ich musste gerade sehr schmunzeln, denn die Franzosen hatten bei uns auch schon angeklopft *augenroll*, genau wie div. DKZ-Verlagsautoren (da war einer ziemlich penetrant muss ich leider sagen) und Leute die bei uns Werbebanner oder sonstirgendwelche Werbung platzieren wollen ... ;) Wegklicken, unter Umständen höflich absagen und vergessen sag ich immer ;)

    Wir haben ja ganz gerne mal Gewinnspiele gemacht, dachten das ist nett und es macht Spaß anderen eine Freude zu machen, aber die Gewinnspielportale-Raffgeier gehen mir langsam aber sicher auf die Nerven - man muss bei den Teilnahmebedingungen wohl einen ätzenden Ton an den Tag legen und GENAU formulieren dass 17-fache Einsendungen plus Adressen von Omma und Cousin 5. Grades im selben 60-Seelen Ort etc. einfach ungerecht sind! Also, das war so eigentlich nicht geplant, und das fängt an anstrengend zu werden zu versuchen die Leute rauszupicken und in die Lostrommel zu legen, die sich über das Buch auch wirklich freuen würden und nicht am nächsten Tag bei e-bay verhökern! Ich sage immer, sowie ein Hobby in Arbeit ausartet, oder es negativ belastet, sollte man was ändern.
    Wie dem auch sei, wir sind jetzt 1 1/2 Jahre online, machen und besprechen seither was wir wollen und wie wir wollen, wann wir wollen. Ich denke diese entspannte Haltung ist einfach wichtig, sonst zerfleischt man sich. Also, bleib entspannt und lass dir nix aufquatschen. Und lies das was dir Spaß macht, bis der Arzt kommt LOL, aber bitte blogge weiter darüber! :)
    Alles Liebe
    Cleo - bekennende Liro und paranormal romance / urban fantasy Leserin ;)

    AntwortenLöschen
  5. Inga W1.1.11

    Frohes Neues und danke für ein wundervolles blog, auf das ich im Herbst gestoßen bin und einfach blieb. Lass dich ja nicht vereinnahmen, bleib genau wie du bist und mache dein blog wie du willst!

    AntwortenLöschen
  6. Hey Soleil!

    Ich habe deinen Eintrag mit sehr großen Interesse gelesen und kann jedes Wort davon nur doppelt unterstreichen und auch unterschreiben. Einen Blog nur wegen der Besucherzahlen zu führen ist schon schlimm, aber dann noch von anderen einfach zu kopieren (nennt sich ja eigentlich auch Plagiat!) ist schon die Höhe und geht einfach gar nicht. Auch ich stimme dir zu: ich bespreche Bücher wie und wann ich will - und lass mir auch von keinem ein Buch aufzwingen, wenn ich mit der Grundgeschichte nichts anfangen kann oder es einfach nicht das ist, was ich gerne lese. Auch ich bin der Liebesroman-Fantasy-Leser und ich finde nichts schlechtes daran und wenn andere mich da in eine Schublade stecken wollen - sollen sie doch!
    Diese Mail-Anfragen finde ich selbst auch mehr als dubios und auch ich hab schon welche bekommen... Finger weg, kann ich da nur sagen. Haben das Thema erst letztens in einem Seminar an der Uni besprochen und alle sind sich einig: sehr fragwürdig und risikobehaftet (sagte mein Medienrechtsprof!)
    Wie auch immer - ich laber hier glaub ich grade nur dummes Zeug - ich finde es gut, dass dein Blog so individuell ist, deshalb mag ich ihn auch so gerne und finde ihn auch sehr interessant und informativ! Mach bitte weiter so und lass dir von keinem was anderes sagen oder aufschwatzen! Auf deinem Blog bist du die Herrin! So!
    Ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gerutscht und wünsche dir jetzt schon ein schönes Lesejahr 2011!
    Alle Liebe
    Manuela - Bücherwurm ohne Heilungsaussichten

    AntwortenLöschen
  7. Nicht alles, von dem du schreibst, ist mir persönlich schon (negativ) aufgefallen, aber es gibt durchaus Sachen, die mir auch schon aufgestoßen sind. Ich habe mich in meiner kleinen Bilderbuchnische ganz wohlgefühlt, die ich mir auf meinem Blog geschaffen habe und diese Nische besetze ich fast seit Beginn meines 1jährigen Blogger-Daseins und seit einigen Wochen lese ich vermehrt auf Blogs, dass sie jetzt was GANZ NEUES starten, weil sie jetzt auch Bücher für die ganz Kleinen besprechen wollen. Es ist weder neu und so ganz verstehe ich auch das WARUM dahinter nicht. Ich widme mich den Bilderbücher hauptsächlich auch aus dem Grund, weil ich mit einer 3jährigen das Zielpublikum dafür zu Hause habe. Bei der Unmenge an Blogs, die es nicht nur allein in Deutschland gibt, wird es auch schwer sein wirklich was GAAANZ NEUES auf seinem Blog ins Leben zu rufen, deswegen bin ich etwas angenervt, wenn Leute in dieses Horn blasen. Ich lese das, was mir und/oder meiner Tochter gefällt und wenn mir mal was nicht gefällt, schreibe ich das auch. Und was Gewinnspiele angeht: meine (seltenen) Gewinnspiele haben entweder zu komische Fragen oder zu uninteressante Gewinne oder zu wenig Werbung. Beim letzten haben gerade so viele mitgemacht, wie ich Gewinne hatte, so habe ich mir das Auslosen sparen können :D
    Liebe Grüße & alles Gute fürs Jahr 2011! Anette

    AntwortenLöschen
  8. Ich machs jetzt mal ganz kurz, weil hier im Grunde schon alles gesagt wurde: Daumen hoch für deinen Artikel.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ihrs,

    wow, ich staune, wie früh manche von Euch schon auf den Beinen waren. Ich fühle mich immer noch wie erschlagen. ;)

    @Sey:
    Ja, sehr gut sogar! Ich hoffe, Du auch!
    Die Grübeleien hatten wir ja beide im letzten Jahr, aber ich freue mich auch sehr über Deinen Blog. So speziell finde ich den gar nicht, dafür wichtig für alle (deutschsprachigen) Fantasyleser.

    @Clio:
    Danke, Clio.
    Es ist eben fad, wenn man eine Bloggerrunde drehen will und überall nur das gleiche liest. Das hat mich ein paar Mal 2010 dazu gebracht, Kleinigkeiten in meinem Ablauf zu ändern. Aber es ist gut und schön zu sehen, dass es doch einige gibt, die sich der Mehrheit eben gerade nicht anschließen. Da lese ich sehr gerne mit.

    @Rishu:
    Dir auch ein frohes Neues! Hoffentlich alles gut überstanden. ;)
    Ich lese oft Blogrolls und oft gibt es da fast täglich gleiche Überschriften. ALLE Blogs kann ich auch nicht regelmäßig besuchen, selbst wenn ich es gerne würde.
    Jugendbücher sind auch nicht schlecht. Ich glaube, da trauen sich die Autoren mehr und die Verlage lassen es durchgehen. Darum will ich auch mal schauen, dass ich 2011 ein paar Vernünftige (in meinen Lieblingsgenres) finde. Tips nehme ich gerne entgegen ;) Es gibt ja viele Blogs, da merkt man, dass der Betreiber zu 100% dahinter steht und dann finde ich es wieder toll, weil dann ist es authentisch. Und so muss es sein.
    Wer dann aber kaum etwas zu sagen hat und sich Leser durch Gewinnspiele holt ... na ja.
    Ich habe auch Gewinnspiele gemacht, aber wer aufgepasst hat, hat gesehen, dass es entweder Bücher waren, die ich aus irgendeinem Grund doppelt hatte oder eben Bücher, die von mir schon gelesen worden sind. In meine kleine Wohnung passen so viele gar nicht rein ;) Außerdem überlege ich mir gerade auch bei Überraschungsgewinnspielen immer sehr genau, was demjenigen (man kennt sich ja doch oft) gut gefallen könnte und was nicht.
    Ich selbst Gewinnspiele anderswo übrigens gerne, weil ich auch gern mal mein Glück versuche. Aber es gibt leider nur wenige, die sich etwas Tolles dazu einfallen lassen (und was gabs da nicht für Aktionen!!). Oder wenigstens eine Frage stellen. Da muss man ja auch seine grauen Zellen anstrengen *g*
    Ich glaube nicht, dass ich so abseits vom Mainstream bin ;) Aber neue Ideen entwickel ich sehr gerne. Lass Dich überraschen ;) Und bicht verbiegen, bleib so, wie Du bist.

    AntwortenLöschen
  10. @Cleopatra:
    Auch Euch zweien (sag's doch bitte weiter) ein Frohes Neues!
    Ach, nein, sieh mal an *g* Ein paar andere Blogger habe ich dort schon gesehen und anderswo auf Blogs Berichte dazu durch Goo.gle gefunden. Ich wollte ja erst nicht antworten, aber man bekommt die Mail dann wieder und wieder und wieder ...
    Ich habe nichts dagegen, wenn jemand höflich anfragt, ob ich sein Buch oder Hörbuch lesen möchte. Da freue ich mich sogar drüber. Für mich ist es auch nicht so wichtig, wo das Buch veröffentlicht wurde, solange es nur gut ist. Aber Massenmails, da reagiere ich allergisch gegen. Einmal wurde mir auf den Hinweis dazu gesagt, dass es doch eigentlich logisch sei, dass man so viele Blogs anschreibe, immerhin sei die Info zum Buch so wichtig, dass möglichst viele Leser davon erfahren sollten. Ähm. Genau!
    Ihr habt genug zum Lesen, da machen die Gewinnspiele auch Sinn ;) Außerdem denkt Ihr Euch dazu immer etwas aus (manchmal gar nicht so einfach). Wie weiter oben gesagt, ich mache selbst gern bei Gewinnspielen mit. Da muss aber Hand und Fuß und Kopf dran sein.
    Mir ging es Gott sei Dank nur einmal so, dass jemand auf einem Tip-Forum/Blog mein Gewinnspiel zum Kuss des Engels bekannt gegeben hat. Alle, die doppelt und dreifach mitgemacht haben, sind von mir sofort ausgemustert worden.
    Ansonsten sind es normale Teilnehmergesamtzahlen. Ich freue mich wie Bolle, wenn ein Gewinner mir hinterher eine liebe Mail oder eine Karte als Dankeschön schickt, auch wenn wir uns vorher gar nicht kannten. Da weiß ich, dass ich es richtig gemacht habe!
    Entspannte Haltung klingt gut! Ihr würdet staunen, wie viele Blogger die gerade nicht haben. Ich zählte mich vor einiger Zeit noch dazu, als ich mich sogar fragen musste, ob ich den Blog nicht lieber schließen soll. Mich hat aber auch diese extreme Negativhaltung gegenüber LiRos auch ziemlich runtergezogen. Heute stehe ich da deutlich selbstbewusster und verteidige, was ich mag. ;)

    @Inga W:
    Dann offiziell ein herzliches Willkommen im Blog!
    Danke für Dein Lob! Melde Dich ruhig öfter mal zum Meinungsaustausch! ;)

    AntwortenLöschen
  11. @Manuela:
    Deinen Blog kenne ich, weiß aber nicht, ob ich Dich schon bei mir begrüßen durfte. Darum, auch wenn vielleicht doppelt: Herzlich Willkommen!
    (Auch im Club der bekennenden Fantasy und LiRo Leser ;) )
    Ich würde mich ehrlich gesagt freuen, wenn Du mal einen "Bericht" darüber machen würdest, wenn Du sozusagen mit Deinem Medienprof an der Quelle sitzt. Wer weiß, ob man nicht einfach aus Unkenntnis oft etwas falsch macht.
    Beispielsweise sollte ich neulich mal an einer Umfrage von zwei Berliner Studenten zu Wirtschaft und Blogs teilnehmen. Ich unterstütze sowas gerne, aber habe leider bis heute keine Antwort erhalten (nein, keine persönlichen Angaben zu machen).
    Gut gerutscht mit Pfirsichbowle und ziemlichem Kater heute früh ;)

    @Anette:
    Ich schaue gerne mal bei Deinen Buchvorstellungen rein, weil ich viele Kids in Familie und Umgebung habe und finde, dass man nie zu früh damit anfangen kann, ein Kind ans Lesen heranzuführen.
    Vielleicht meinen es auch viele Neu-Blogger gar nicht böse, wenn sie so etwas schreiben. Sie haben unter Umständen noch keine so gute Übersicht darüber, was für Blogs es schon gibt. Auch in ihrem Teilgebiet. Allerdings sollte man heutzutage generell vorsichtig sein mit solchen Aussagen, denn was ist schon super neu und ultimativ nach 2011 Jahren ab Dem Stichjahr 0? ;)
    Ich hatte auch schon Gewinnspiele, da hat kaum jemand mitgemacht. Und das eigentlich nur aus dem Grund, weil die Autoren etwas unbekannter waren. Aber darum müssen sie doch nicht schlecht sein? Na ja, man muss sich halt entspannter zurücklehnen und nicht stets nur nach höher, weiter, besser streben. Mit dieser Einstellung fahre ich bisher eigentlich ganz gut.
    Auch Dir und Deiner kleinen Maus alles Gute für 2011!

    @buchjunkie:
    Willkommen im Blog!
    Danke! (Ich kann auch kurz. *g*)

    Vielen lieben Dank Euch allen für die sehr positiven Worte. Auf die war ich gar nicht gefasst und habe mit deutlich mehr Protest gerechnet. ;) Danke auch für das Lob, das gebe ich sehr gern zurück.

    LG
    Soleil
    Daniela

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für den tollen Beitrag, den ich genau so unterschreiben würde. Bloggs, die ihre Leser mit Gewinnspielen ködern müssen, besuche ich gar nicht mehr. Bei meinen Lesern weiß ich zumindest, dass wie wegen meiner Beiträge kommen. Und das tut gut, motiviert weiter zu machen. Ich freue mich, dass wir uns in der Challenge von Seychella sehen werden. :)
    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
  13. Hi Soleil!
    Ich greife deine Idee mal auf und werde mich nächste Woche mal mit meinem Prof zusammensetzen und diese Fragen erörtern. Zu den Umfragen von Studenten: kann man machen - sind aber nicht immer Studis, die das für ne Arbeit brauchen. Ich mache grundstätzlich nur bei Umfragen meiner Universität mit, niemals bei fremden. Es kann unter Umständen nämlich passieren, dass die, ohne dein Wissen deine IP speichern und dadurch zu deinen Daten kommen (Name usw.). Rückmeldung erhälst du dort aber nie, weil die Befragungen alle "anonym" sind... aber dazu könnte ich dir Romane erzählen, warum dieses "anonym" nur ein Wort ist...

    AntwortenLöschen
  14. Hi meine liebe!

    Bin ein bissl hintennach mit Kommentieren und so...
    Ich wünsch dir ein gutes neues Jahr! (hier öffentlich und offiziell *grins*)

    Was deinen Post angeht, so kann ich dir nur zustimmen, aber wir haben eh schon des öfteren darüber geplaudert und zusammen gemeckert. Wie oft hast du denn schon ein Mail von mir gekriegt, wo ich Dampf ablassen musste, weil in meinem Reader 30 Blogs gleichzeitig dasselbe (mir völlig unwichtige) Ereignis angekündigt haben...
    Lang lebe die Individualität!!

    Mit solchen Werbe-Anfragen hab ich ja auch schon ein bisschen was erlebt, aber es hält sich zum Glück noch in Grenzen. Vielleicht sieht man es meinem Blog doch an, dass ich mich einen Dreck um den Mainstream kümmere? Oder ich bin nicht interessant genug? Egal, wie auch immer, ich kann damit leben. Gut auch noch. *grins*

    AntwortenLöschen
  15. An mir scheint vieles vorbeizugehen, aber ich bin ja auch recht neu und nicht so die Kommentierqueen.

    Mir wollte kein Verlag Bücher aufschwatzen, niemand Werbung andrehen oder erzählen, was ich zu lesen habe. Kann auch ruhig so bleiben ;)

    Das mit den alle das gleiche lesen fällt mir auch auf und ich kann mich davon auch nicht freisprechen: Grad bei Fortsetzungen reiße ich den Buchhändlern das Buch oftmals aus der Hand und dann schreib ich natürlich auch fix die Rezension dazu. Und da All-Age-Fantasy - was aber schon immer eins meiner Lieblingsgenres war - stark im Aufwind ist, überschneidet sich das. Auch mit News ist es gar nicht so einfach, ich poste immer, wenn ich denke, dass nicht so viele die Information finden werden. Und was Challenges angeht... ich finds ganz witzig, auch wenn ich jetzt nicht jede Woche dazu ein Psoting schreiben werde ;)

    Und zum Schluss die Bemerkung: So wenig Leser habt ihr doch fast alle hier gar nicht, wenn ich mir GFC und FB-Fans ansehe. Ist doch immer die Frage, was man als Maßstab ansetzt :)

    So, und nun gehe ich echt ins Bett, reibe mir schon ewig an den Augen rum...

    AntwortenLöschen
  16. Du bringst mich zum nachdenken mit dem Artikel, dasss finde ich gut!

    Dein Blog soll bleiben, wie er ist!!!!!

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    @Emily:
    Ich finde auch, dass es ein schöneres Gefühl ist, dass die Leute wegen den beiträgen und nicht wegen den Gewinnen kommen.
    Freue mich schon auf die Challenge und bin gespannt, ob Seychella ihr eigentliches Ziel - uns alle zu Herrn Hennen zu verführen - erreichen wird *g*
    PS: Welcome here!

    @Manuela:
    Ohja, super Idee! Vielen lieben Dank an dieser Stelle schon mal dafür!
    Ich hatte im Studium auch viel mit Umfragen und Statistiken zu tun, darum kann ich mitsingen *g* Die beiden Studis waren zwar nicht von meiner alten Uni, dafür einer anderen in meiner Stadt und müssen den Blog hier gekannt haben, denn sie schrieben in einer netten Mail ein paar Sachen dazu. Bei zu detaillierten Fragen hätte ich die Umfrage abgebrochen.
    Problem generell: Manche Fragen waren zu ungenau, ich wusste nicht, was ich anklicken soll und da es ohne Klick nicht weiterging, habe ich einfach irgendwan angeklickt.

    @evi:
    Ich hoffe, Du hast nett gefeiert und bist auch gut (und unfallfrei) wieder daheim angekommen!
    Mir haben unsere Meckereien gut getan und oft haben wir ja eh immer das gleiche gedacht *g*
    Lang lebe die Individualität!
    Vielleicht haben sie auch Angst vor der ganzen Erotik? *g*

    @Elena:
    Ach warte mal, kann ja alles noch kommen ;)
    Solange Du es glaubhaft verkörperst ist da auch kein Problem dabei. Und wenn es Dein Lieblingsgenre ist sowieso schon mal nicht! Ich glaube aber, dass genau das oft das Problem ist. Man merkt einer Rezi ja an, wenn sich der Schreiber davon nicht mal im Genre auskennt ;)
    Ich bin ja auch bei ein paar Challenges angemeldet und veranstalte selbst eine.
    Was mir hier aber aufgefallen ist - wir werden ja gerade mit Challenges überschüttet - dass sich einige neue verdächtig nach Wiederholungen von alten Challenges anhören, auch wenn sie anders heißen. Ich bin mir nicht sicher, ob da immer gefragt wurde, ob man "kopieren" darf.
    Was ist GFC?
    Dann husch, husch ins Bettchen! :)

    @Bettina:
    Nachdenken ist immer gut ;)
    Danke!!

    AntwortenLöschen
  18. Das Buch war zu gut... hab dann doch noch bis vier Uhr gelesen *hust*

    GFC ist der Google Friend Conncetor.

    Mir ist erst gestern eine Challenge aufgefallen, die sehr ähnlich zum Regenbogen lesen ist...

    Man merkt wirklich, ob jemandes Herz für das Genre schlägt. Schade ist auch immer, wenn die Bücher selbst in nur drei, vier dürren Sätze abgehandelt werden und der Rest nur zusammenkopierte Sachen wie Inhaltsangabe und Preis besteht. Fällt aber insbesondere in Blogs auf, die fast nur aus Rezensionsexemplaren zu bestehen scheinen.

    Und dann warte ich mal... aber wenn meine Besucherzahl im Laufe des Jahres pro Tag öfters mal dreistellig würde, wäre ich schon sehr zufrieden. Aber ich blogg so oder so weiter, noch einmal nachdenken über die Bücher ist schön und ich weiß dann auch noch Monate später, was ich mir genau dachte :)

    AntwortenLöschen
  19. Dieses Zusammenrotten der Blogs und die ewigen Wiederholungen der selben Buchbesprechungen - bei mir erweckt das stets den Eindruck, dass vielen Bloggern mit der Zeit einfach die Luft, oder Lust, ausgeht. Das ist sowohl bei kleinen Einzelinitiativen zu beobachten wie auch bei so manchem großen Literaturportal/-forum, das sich selbst so schimpft.

    Einen Blog zu starten ist einfach, das ist dasselbe wie mit einer Webseite. Design, Layout, ein Banner auswählen, eine Domain kreiieren, das macht alles Spaß und Fun ist heutzutage die halbe Miete. So eine Sache jedoch auf dem Laufenden zu halten und mit Engagement dabei zu bleiben - da stellen viele Menschen schnell fest, dass das eine schwere, nervenaufreibende und schweißtreibende Angelegenheit ist, die in Arbeit ausartet, wenn dann eine Rezi fertigzustellen ist, weil vielleicht ein Termin eingehalten werden will oder ein Buch schon länger auf der Warteliste steht. Kurzum: Viele Blogger sind anscheinend der Meinung, so ein buntes Ding im WWW läuft von alleine, anfangs ist es schön, neue Leute kennenzulernen, aber irgendwann ist es wie mit jedem Hobby, das man nicht nur hinter verschlossenen Türen betreibt, sprich an dem man die Welt zuschauen lässt: Man muss hart dran arbeiten, um dran zu bleiben und die Leute auch zu unterhalten.

    Das ist beim Schreiben eines Romans dasselbe: Man kann nicht warten, bis die Muse einen küsst, den Rotwein öffnen, die Kerzen anzünden und dann zu mitternächtlicher Stunde drauf los tippen. Dann wird der Roman nie fertig. Jeden Tag seine 1000 Worte tippen, das ist ein blöder und recht vager Hinweis, aber ein Stilmittel von vielen, wie man einen Roman nicht zu einer lebenslangen Aufgabe mutieren lässt. Dasselbe gilt für Blogs und Webseiten - da muss man dran bleiben und jeden Tag seine News bringen. Durchhalten, durchhalten und nochmal durchhalten ist die Devise. Das ist nicht immer Spaß und oft mit Arbeit verbunden. Die viele scheuen. Bei Verlorene Werke kann ich nur sagen, spürt man den Spaß an der Literatur und es glüht hier nur so vor Engagement. Ich hoffe und wünsche für 2011 noch viele Briketts zum Nachlegen, liebe Soleil! Weiter so!

    AntwortenLöschen
  20. "Und das ist es doch, was ich will. Erfolg. Und wie sieht man den? Richtig: Hohe Besucherzahlen."

    Faszinierend ... Ich seh schon, wir beide betreiben unserer Blogs aus vollkommen unterschiedlichen Gründen. ;) Ich will keinen "Erfolg" mit meinem Blog. Ich will mit ein paar netten Leuten über Bücher reden und genau das erreiche ich damit auch.

    Mein Blog ist ein Hobby - und mit einem Hobby mache ich mir keinen Stress. Obwohl es eigentlich ein Buchblog sein sollte, nehme ich mir es heraus und schreibe auch mal weniger über Bücher, wenn ich dazu keine Lust habe. Das führt dann zwar auch dazu, dass ich keine x Besucher und unglaublich viele Kommentare habe (wobei die Rezensionen eh kaum Kommentare abbekommen), aber dafür kenne ich meine "Stammbesucher" inzwischen recht gut und freue mich über jedes Lebenszeichen von ihnen.

    Meine Besucherzahlen haben ich ein Zeitlang aufmerksam verfolgt, denn da gab es auf einmal ganz einfach die Möglichkeit sich über Blogspot Statistiken anzeigen zu lassen. Tja, und dann habe ich gemerkt, dass mir diese Zahlen total egal sind! Von den 63 Leuten, die angeblich meinen Blog regelmäßig über GFC verfolgen, und von all den täglichen Seitenaufrufen habe ich nämlich gar nichts, wenn sich diese Leute nicht auch mal zu Wort melden.

    Nun könnte ich neue Leser heranziehen, in dem ich mich um diese Leute bemühe, auf ihren Blogs kommentiere und die "Bekanntschaft" pflege, aber damit würde das Bloggen wieder zur Arbeit und nicht zu einem Hobby, das mir Spaß machen soll. Denn bewusst Blogkontakte pflegen liegt mir nicht, ich hasse es, wenn ich mir einen Kommentar aus den Fingern saugen, um höflich zu sein. Dafür gibt es immer mal wieder "Neuentdeckungen" für mich, bei denen ich merke, dass ich mit den Menschen und ihren Buchbesprechungen was anfangen kann und wo ich mich auf jeden neuen Beitrag freue und bei denen ich dann auch gern kommentiere. ;)

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,

    @Elena:
    Ah, GFC alles klar *g*
    Das muss ja ein tolles Buch sein ;)
    Alles andere wird sich finden, glaub mir ;)

    @Kirsten:
    Danke für Deinen Beitrag, das stimmt. Ich hoffe, ich werde mal so viel Disziplin und Fleiß haben, wie Du ;)

    @Kätzchen:
    Ich habe nicht gesagt, dass ich meinen Blog aus diesem Grunde betreibe ;) Aber sind wir mal ehrlich: Eigentlich doch irgendwie. Und wie ich es 2010 mitbekommen habe, gab es eine ganze Menge Blogger, denen es genauso ging. Wenn mal nur ein Tag oder zwei die Zahlen sinken, ist es ja ok. Aber wenn es stetig weniger werden, dann fragt man sich halt doch, ob das, was man schreibt irgendwie unsinnig ist oder tödlich langweilig oder ... wie gesagt: es macht Mühe, Rezis zu schreiben und News zusammen zu sammeln. Mühe bei allem Spaß übrigens. ;)
    Ansonsten unterschreibe ich, was Du sagst. Was nutzen hohe Besucherzahlen, wenn niemand etwas sagt?
    Ich denke auch, dass jeder so seine Stammblogs hat, die er täglich abläuft und andere, bei denen er zumindest alle paar Wochen mal vorbeischaut. Und mei, wozu gibts Reader oder Blogrolls? ;)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  22. Danke für die Willkommensgrüße, ich lese schon länger hier mit. ;) Kam in den letzten Monaten nur kaum zum kommentieren, was sich jetzt hoffentlich wieder bessern wird. Herrn Hennen bin ich schon längst verfallen und habe sie alle gelesen, aber es gibt noch viele andere tolle Autoren, zu denen wir uns gegenseitig verführen können. ;) Freue mich schon sehr darauf!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Soleil,

    Erst mal ein frohes Neues Jahr!

    Dein Beitrag über Individualität beim Bloggen hat mir sehr gut gefallen - und ich fühle mich in meinem Tun bestätigt :-). Ich finde nämlich auch nichts schlimmer als Angst vor negativen Rezensionen. Wenn ein Buch wirklich nicht gefällt, sollte man doch auch seine Meinung darüber schreiben dürfen. Ich finde es grässlich, wenn immer nur 4 oder 5 von 5 "Sternen" vergeben werden. Um irgendwelchem Druck gleich von vorneherein auszuweichen bin ich mit Leseexemplaren von Verlagen ganz zurückhaltend.
    Wichtig ist mir auch: wenn ich nichts zu sagen habe, dann schwafele ich meine Seite auch nicht mit Unsinnigem zu. Wer meine Meinung schätzt, kommt auch wieder und liest, wenn nicht jeden Tag etwas dazu kommt :-)
    Viele liebe Grüße
    Armitage

    AntwortenLöschen
  24. @Soleil: Ich verstehe nur nicht, warum die sinkenden Besucherzahlen diese Blogger so alarmieren. Wir haben doch alle mit einem Blog ohne Leser angefangen und auch wenn es großartig war den ersten Kommentar zu bekommen, so war das Bloggen doch ursprünglich mal etwas, was man für sich selber und nicht für irgendwelche Leser gemacht hat, oder? Reicht es dann nicht eine Handvoll Leute zu haben, die den Blog mit ihren Kommentaren bereichern?

    Und wenn GFC und ähnliches so wenig wert ist, warum veranstalten dann diverse Blogger Gewinnspiele für genau diese Besucher? Ich finde es ehrlich gesagt unhöflich gegenüber den langfristigen Lesern, wenn der 50ste, 100ste oder 150ste Verfolger mit einem Geschenk belohnt wird, obwohl er noch gar nichts zu einem Blog beigetragen hat. Sowas endet doch nur mit einem abrupten Ansteigen der Follower-Zahlen, ohne das sich bei den Kommentatoren etwas ändert. Zumindest sieht das für mich so aus, wenn ich mich an die Blogs erinnere, auf denen ich solche Gewinnspiele schon gesehen habe ...

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,

    @Emily:
    Dann eben: Welcome back! ;)
    Ach herje, ich bin umzingelt! Irgendwann finde ich mein Elfenbuch von Herrn Hennen schon noch und dann gehts rund!

    @Armitage:
    Dir auch frohes Neues!
    Du kennst also auch so ein paar "4 Sterne und das grundsätzlich Leser"? ;)
    Es ist nicht so, als hätte ich nichts zu lesen daheim, darum bräuchte ich nicht unbedingt Leseexemplare. Aber Neuerscheinungen sind oft nicht drin, vor allem, weil die meisten Bücher dann doch eher per Aussehen verkauft werden und dann deutlich im Preis steigen.
    Aber natürlich lese ich nicht nur Leseexemplare, ich kaufe auch Bücher, wenn das auch eher selten der Fall ist.
    Danke für Dein Interview wegen Gini Koch!!!

    @Winterkätzchen:
    Ein bisschen musste ich grinsen. Die meisten Deiner Fragen und Anmerkungen habe ich 2010 über mit vielen Bloggern erörtert. Darum müsste ich das alles auch weitergeben. Im Grunde hat da nämlich jeder für sich eine Antwort zu gefunden, denke ich. Hauptsache ist auch, dass trotz aller Zweifel alle noch da sind!
    Darum flugs meine Überlegungen: Ich habe mit 30 regelmäßigen Lesern angefangen, da hat sich aber kaum jemand zu Wort gemeldet. Gespannt habe ich jeden Tag die Zahlen verfolgt und mich gefragt, warum keiner mal was sagt. Dann bin ich drauf gekommen: Ich bin ja eher Forenmami und da geht es auch nur so, dass Du etwas von Dir selbst investieren musst. Also auch mal andere Blogs besucht. Ich glaube, das war damals noch irgendwie neu. Wir waren noch nicht so viele und keiner wusste so recht bescheid übers bloggen an sich.
    Gerade wenn man neu ist, macht es doch sehr viel Sinn, sich irgendwo anders zu Wort zu melden. So sind ja auch wir beide aufeinander getroffen, meine ich. Und Gott sei Dank, wenn ich das anfügen darf.
    Heute bin ich etwas relaxter, aber kann es auch sein. Ich bin nämlich schlauer als damals (wenn auch nicht viel) *g* Außerdem bin ich froh, auf diese Art viele nette Menschen kennengelernt zu haben.
    Dass jeder nur für sich bloggt und so weiter ... ähm. Glaube ich nicht. Dann könntest Du auch einfach in Deinem PC eine kleine Ecke einrichten und dort Deine Rezis sammeln oder die Fotos von Deinen Ereignissen. Aber man möchte ja doch, dass es gelesen wird, sonst würde man ja nicht an eine wie auch immer geartete Öffentlichkeit gehen. Oder?

    Ich habe nach der ersten Verlosung des X.ten Followers bereut, das gemacht zu haben. Und noch viel mehr, schon das nächste angekündigt zu haben (die regelmäßigen Leser haben aber aufgepasst und so bin ich nicht drumherum gekommen). Die Idee war doof, wie ich heute (etwas) schamesrot zugeben muss. Darum würde ich das auch nicht mehr tun.
    Den GFC aber finde ich gut. Das ist meine Sammelbox allermöglichen interessanten Blogs, auf die ich stoße. Das war es auch schon bevor ich überhaupt wusste, was ein FeedReader ist. Wie ich den benutze, weiß ich allerdings immer noch nicht, auch wenn die Evi mich immer von dessen Vorteilen überzeugen will. Bisher genügt mir mein Dashboard. ;)
    Wie gesagt: Gewinnspiele an sich finde ich nicht mehr gut. Zwei vom letzten Jahr, die schon versprochen waren, kommen demnächst, ansonsten gibts höchstens mal eine Blitzverlosung, in der ich meine gelesenen Bücher verschenke um Platz für neue zu schaffen.
    Es war früher eben doch alles noch etwas anderes als heute. *seufz*

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  26. @Soleil: Natürlich dient so ein Blog auch dem Austausch und bietet somit mehr als eine kleine Ecke auf dem PC. (Wobei ich bei meinem Blog vor allem mag, dass er mir eine viel komfortablere Handhabung meiner Texte und Bilder ermöglicht. :D) Ich habe nur in den letzten Monaten so langsam das Gefühl bekommen, dass einige Blogger immer "mehr" wollen. Mehr Leser, mehr Aufmerksamkeit - und ja zum Teil auch mehr Rezensionsexemplare - oder (was mir langsam ebenso auf die Nerven geht) mehr "Qualität" auf den Buchblogs (wie auch immer diese Qualität nun individuell eingeschätzt wird).

    Aber es liegt eben an jedem da Entscheidungen zu treffen und auszuwählen, wen er verfolgt und welche Blogs er mit Kommentaren ermutigen und unterstützen will. Masse statt Klasse ist dann eben ein Grund einen Blog nicht zu verfolgen, ebenso wie eine Abneigung gegen einen Schreibstil, das Gefühl, dass Rezensionen dort nicht aussagekräftig sind - oder einfach auch nur die Tatsache, dass man mit den dort besprochenen Büchern einfach nichts anfangen kann. ;)

    Das du gezielt nach Blogs suchst (oder gesucht hast) und dort dann auch regelmäßig Kommentare hinterlässte, ist mir aufgefallen und als neue Bloggerin war es toll, wenn du regelmäßig bei mir vorbeigekommen bist. :) Ich hingegen habe das wirklich von Anfang an locker gesehen, Leser sind schön, die darüber entstandenen Onlinebekanntschaften sind noch schöner, aber ich würde auch weiterbloggen, wenn es bei der Handvoll Lesern bleiben würde, die ich am Anfang hatte. Bei den Texten, die ich beruflich schreibe, erfahre ich auch nicht, ob jemand das liest und wie es ihm gefallen hat. ;)

    Was GFC angeht: Klar nutze ich das auch, wobei ich schon überlege, welchen Blog ich darüber verfolge. Denn die meisten Blogs, die ich neu entdecke und aus irgendeinem Grund interessant finde, die landen ohne GFC in meinem Feed-Reader. Da habe ich weniger Hemmungen einen Blog wieder zu löschen, wenn er mich auf Dauer nicht überzeugt. ;) Außerdem bietet der Reader mir bei den meisten Blogs die Möglichkeit den ersten Absatz eines neuen Beitrages zu überfliegen, um festzustellen, ob mich das Ganze genug interessiert, um den Blog zu öffnen. Das finde ich sehr praktisch und zeitsparend! Bei Blogs hingegen, die mich auf Dauer überzeugen, lese ich immer aufmerksam jeden Beitrag - auch wenn es schon mal ein paar Tage dauern kann, bis ich die Ruhe dafür habe.

    Gegen Gewinnspiele im allgemeinen habe ich übrigens gar nicht, ich finde nur, dass es nicht um Followerzahlen gehen sollte oder darum wieder einmal auf sich aufmerksam zu machen. Aber zum Glück gibt es ja auch ein paar Leute, die etwas Verlosen, weil sie von einem Buch oder Autor begeistert sind oder weil sie ihre Leser vor eine Herausforderung stellen wollen. :)

    AntwortenLöschen
  27. Anonym4.1.11

    hi soleil,
    ich kenne das problem, von dem du berichtet hast nicht, da ihc selber ja nicht blogge, aber ich kann mir es vorstellen und bin mit dir einer Meinung (soweit ich unwissende es sein kann ;))
    Ich finde deine Einstellung super! (auch die von euch anderen :))
    Ich habe einen Dezember-eintrag von dir gelesen, in dem es um "Hexenzorn - Schwestern des Mondes" geht. Ich lieeeebe diese Bücher! Der band kommt doch im Mai in Deutsch raus, oder? IC hbin in englisch nicht gut genug, um ihn inm Orginal zu lesen.(aber ich würde es gerne tun:))
    Und damit ich es nicht vergesse:
    Ein frohes neues Jahr!(auch wenn es ein bisschen verspätet kommt)
    LG, mirja

    AntwortenLöschen
  28. @Winterkätzchen:
    Die Handhabung ist wirklich sehr viel besser (hier musste ich grinsen *g*).
    Ich war erst etwas verwirrt bzw. wusste nicht so genau, was Du meinst, bin dann aber eher zufällig über Marens Post gestolpert. Obwohl unsere Posts sich ja sehr gleichen, muss ich zugeben, dass mich ihrer und auch die Antworten (unabsichtlich) verunsichert haben. Die alten Zweifel waren kurzfristig wieder da und plötzlich schien nichts mehr, wie es war.
    Mir geht es einfach auf die Nerven, dass ich das Gefühl habe, mich für alles rechtfertigen zu müssen. Dass ich Leseexemplare bekomme z.B. Oder dass ich mich in wochenlanger Kleinarbeit hingesetzt und am Layout gebastelt habe. Dass ich so und so viele Follwer habe, dass ich das und jenes lese, dass ... es nervt einfach!
    Da hinterfrage ich gleich meinen Text, denn ich will auf keinen Fall jemanden damit verunsichern! Seltsam, dass es aber durchaus möglich wäre, dass ich genau das geschafft habe.
    Und wahrscheinlich wieder jemanden, der nicht mal ansatzweise an sich zweifeln -müsste-.
    Ich weiß nicht genau, ob Du auf den GFC anspielst, aber wie gesagt, für mich war er eine ganze Zeit lang wie ein Merkzettel. Bin ich auf interessante Blogs gestoßen (interessant wegen des Themas, der Bücher oder ...), dann habe ich gefollowt, denn dann warensieganz sicher in meinem Dashboard. Später habe ich gemerkt, dass das wohl keine optimale Lösung ist und die Links halt im Forum abgespeichert und mir so "gemerkt", bis ich intensiv lesen konnte und so gemerkt habe, ob ich sie wirlich regelmäßig besuchen möchte.
    Meine tägliche Blogrunde ist ehrlich gesagt ziemlich klein und ich beginne immer mit denen, die eine Blogroll haben, weil da die neusten Blogposts oben stehen und das mit Titel, so dass man weiß, was gereade so abgeht.
    Ansonsten ist es einfach meine "Politik" (mir fällt einfach grad kein anderes Wort ein), dass ich jedem folge (auch bei Twitter), der mir folgt, solange es keine Verkaufsgingens und dergleichen sind. Selbst folge ich keinem mehr, weil ich schlicht und ergreifend keine Zeit mehr habe, neue Blogs oder Twitterer zu entdecken.
    Ich sollte wohl doch mal dieses Feed-Ding ausprobieren.

    @Mirja:
    Willkommen im Blog!
    Ich finde es immer wieder spannend, wenn sie ein Blogleser meldet, der selbst kein Blogger ist. So wissen wir, dass wir auch von "Normallesern" gelesen werden und nicht nue Gegenbesuche abstatten ;)
    Ich mag die Reihe von Yasmine Galenorn auch unheimlich gerne! Und ja, im Mai, also müssen wir uns leider noch etwas gedulden.
    Wenn Du ganz oben links in die Suchmaske "Yasmine Galenorn" oder "Schwestern des Mondes" eingibst, findest Du bestimmt den ein oder anderen Artikel hier im Blog, der Dich interessieren dürfte ;)
    Dir auch ein frohes und gesundes neues Jahr!

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  29. @Soleil: Deiner und Marens Beitrag sind ja nicht die einzigen. Ich habe in den letzten Monaten so viele Blogger gelesen, die an ihrem Blog zweifelten, die über die allgemeinen Tendenzen in der Buchbloggerszene verärgert waren, die ... Meinem Gefühl nach kosten all diese Zweifel und das Aufregen einfach zuviel Zeit und Energie, die man doch viel besser in einen neuen Blogbeitrag oder etwas aussagekräftigere Rezensionen stecken könnte. Und da spreche ich aus Erfahrung, denn ich will nicht wissen, wieviele Zeit ich immer wieder damit verbringe, mich über etwas aufzuregen (das Zweifeln kann ich mir zum Glück verkneifen *g*). ;)

    Ich wünsche mir wirklich, die Leute würden aufhören sich zu rechtfertigen. Soleil, das hier ist dein Blog. Schreib, was du schreiben willst und wenn deshalb ein Leser abspringen sollte, dann ist es eben so. Hauptsache du hast Spaß an dem, was du hier machst.

    Was das "Folgen" (egal, ob per Blog oder Twitter) angeht, so haben wir da eben eine unterschiedliche Handhabung. Du bist erst einmal so höflich (?) oder neugierig und folgst allen - ich habe meinen Twitter-Account für die Öffentlichkeit gesperrt und überlege mir wer Zugang bekommt, gerade in Hinblick darauf, ob die Beiträge des Person für mich interessant sein könnten (ich habe nämlich keine Ahnung, warum mir Leute bei Twitter folgen wollen :D ). Ebenso gucke ich mir eine Zeitlang die Blogger an, die meinen Blog verlinken oder über GFC abonnieren oder die bei mir einen Kommentar hinterlassen (der mehr ist als ein "Werbelink") und wenn ich Gemeinsamkeiten finde oder Artikel, zu denen ich was sagen mag, dann melde ich mich da auch zu Wort.

    Oh, und so ein Feed-Reader ist wirklich praktisch. :D

    AntwortenLöschen
  30. Ja, das stimmt, es gab einige ähnliche Beiträge. Ich glaube, das liegt einfach in der Natur des Menschen (und der Frauen) stets (an sich) zu zweifeln. Auch bei Autoren geht es ja oft so, dass sie 99 gute und 1 schlechte Rezension bekommen und die eine wird dann zum Maßstab. Frag mich nicht, warum das so ist, ich weiß es auch nicht. ;)
    Ich dachte eigentlich, ich hätte mir eine relative Gelassenheit angeeignet, aber gestern habe ich gemerkt, dass das nicht so ist. Darum werde ich solche Beiträge nicht mehr lesen und - hoffentlich - auch nicht mehr verfassen. Das kostet wirklich zu viele Nerven.
    Drüber aufregen werde ich mich aber sich trotzdem ;)
    Was das Folgen angeht: Für mich war von Anfang an klar, dass ich nichts persönliches twittern oder auf den Blog setzen werden, allenfalls mal irgendeine seltene Anekdote. Darum ist das für mich jetzt nicht so tragisch. Meist dreht es sich in den Gesprächen ja ohnehin nur um Bücher ;)
    Verführ Du mich nicht auch noch zu den Fedd-Reader-Dings. :(

    AntwortenLöschen
  31. Ist ganz interessant, dass einige Blogger derzeit darüber nachdenken. Erste Verlage verschicken auch schon keine RE mehr.
    Daher meine BITTE: Bleib wie Du bist, lies, was Du magst und sch... auf die Besucherzahlen. Du machst das doch in erster Linie für Dich, oder?
    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
  32. Hallo JED,

    worüber? ;)
    Aber solche Dampf-ablassen-Texte gabs schon früher. Irgendwann muss es halt mal raus.
    Ich würde ohnehin nichts anderes lesen, weil es gerade die/eine Mode vorgibt ;)
    Achje, über das "Du machst es für Dich" kann man streiten ;) Aber ja, klar, sonst würde es ja keinen Spaß machen!
    Danke Dir! :)

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  33. Worüber? Über das Thema Individualität, Mainstream-Buch-Lesen, Gefälligkeitsrezensionen usw. - und ja, ich weiß, was Du meinst bezüglich "Du machst es für Dich.". Natürlich freut man sich über Besucher. Aber nicht über solche, die eigentlich nur als Suchwort "RE" (ich schreib das mal nicht aus) hatten und so zu Dir gekommen sind. Sondern mehr über solche, die auch noch eine eigene Meinung haben. Auch wenn 20 andere ein bestimtmes Buch toll fanden.

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen