Montag, 3. Mai 2010

Schräge aber willkommene Bücher 2010


Wie ich bereits berichtet habe, hat Meg Cabot ins Vampirgenre reingeschnuppert. Und mit großer Freude habe ich nun gesehen, dass wir deutschen Leser nicht mehr länger auf die Übersetzung warten müssen. Bereits am 30.08.2010 wird Blanvalet "Eternity" auf den Markt bringen.
Worum geht's?
Meena ist genervt von Vampiren. Vor allem, weil sie einen in ihre umjubelte Soap »Eternity« hineinschreiben soll. Doch es kommt noch schlimmer: Während eines nächtlichen Spaziergangs mit ihrem Hund wird Meena von einem sexy Fremden vor einer Fledermausattacke gerettet. Zu guter Letzt steht plötzlich ein weiterer attraktiver Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, Vampirjäger zu sein. Und all das mitten in New York City? Noch nicht einmal Meenas mysteriöse Gabe warnt sie vor dem, was noch auf sie zukommt: Denn wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, dessen Charme sie ihre anderen Probleme fast vergessen lässt?

Bei Irina musste ich vor einer Weile mit Bedauern lesen, dass Becca Fitzpatricks "Engel der Nacht" leider nicht zum angegebenen Zeitpunkt erscheinen würde. Nun konnte ich aufatmen, denn Page&Turner hatte Erbarmen und wird das Buch (hinter diesem Link verbirgt sich auch eine Leseprobe) nun am 09.08.2010 den deutschen Lesern nicht länger vorenthalten.
Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ...

Schräg, aber dadurch auch unheimlich interessant ist Spyri und Geissens "Heidi und die Monster" das am 18.10.2010 bei Goldmann erscheinen wird.
Heidi, Deine Welt sind ... die Zombies
Vorbei die Zeiten, in denen dunkle Tannen und grüne Wiesen im Sonnenschein die heile Welt von Heidi waren! Nun verbreitet sich ein Virus in der Idylle der schönen Alpenwelt. Menschen werden zu Zombies, die besonders gern in den abgeschiedenen Bergdörfern ihr Unwesen treiben. Und so muss Heidi erfahren, dass ihre Mutter Adelheid gar nicht tot ist, sondern als Vampir auf nächtliche Streifzüge geht! Beherzt greift Heidi zum Pflock und befreit mit Hilfe des Großvaters Almöhi die Untote von der Unsterblichkeit. Doch es gibt jemanden, dem das gar nicht gefällt: Marus, dem Blutsauger. Er war es, der sich Adelheid einst mit einem Biss gesichert hat und den es nun nach Rache dürstet für seinen Verlust. Und wenn er die Mutter schon nicht bekommen kann, dann doch vielleicht das Kind ...


Bei Piper schlägt es das phantastische Genre durch die Historie unserer Welt.
Nicht nur, dass Marliese Arold im Mai 2010 mit "Das Isis-Tor" zu Echnaton ins alte Ägypten abtaucht. (Als großer Ägyptenfan werde ich das Buch lesen und hier vorstellen!)
Auch der Wilde Westen bleibt nicht unberührt. "Winnetou unter Werwölfen" von Peter Thannisch wird im Oktober 2010 ebenfalls bei Piper erscheinen.
Die Neuerzählung von Jane Austens »Stolz und Vorurteil und Zombies« wurde zum internationalen Renner – nun endlich können Sie den bekanntesten und beliebtesten Klassiker
der Deutschen neu erleben: Denn Karl May erzählte in seinem Manuskript zu »Winnetou« nur die halbe Wahrheit über den Wilden Westen. Oder wussten Sie, dass Old Shatterhand eine Schwäche für junge Werwölfinnen hat? Dass Apachen den Mond anheulen und sich Bleichgesichter vor dem Sonnenlicht in Särge verkriechen? Wo Werwölfe Wettschwimmen veranstalten und Rothäute ahnungslose Touristen skalpieren, beginnen die Abenteuer von »Winnetou unter Werwölfen«

Ich freue mich, dass es so viel neuen Lesestoff geben wird - auch, wenn ich mich an einige Dinge sicher erst einmal gewöhnen muss.


Kommentare:

  1. Das Heidi-Buch ist ja wirklich sehr schräg :D Aber seit ich gestern ein Buch über Killer-Einhörner entdeckt habe, kann mich nichts mehr schocken ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia,

    Willkommen im Blog!
    Killer Einhörner? Na ja, das Horn bietet sich aber auch an, um irgendwas abzuschlachten *gg*
    Bleibt nur noch, sich zu fragen, was man noch mit dem Paranormal-Genre kombinieren könnte ...

    LG
    Soleil

    AntwortenLöschen
  3. Heidi und die Monster klingt ja mal echt lustig! ^^ Ich bin auf die ersten Rezensionen dieses Buches gespannt!

    AntwortenLöschen
  4. Also "Heidi und die Monster" werde ich mir auf jeden Fall auch mal angucken! -lach-
    Alles andere reizt mich momentan gard gar nicht so (Aber Winnetou und die Werwölfe ... das könnt ich doch mal meinem Vater unterjubeln?); irgendwie klingen romantische Fantasygeschichten in letzter Zeit immer irgendwie gleich. Gut, nicht alle, aber doch sehr viele.

    AntwortenLöschen
  5. Sie stehen es sich jetzt wohl auf Parodien - mir soll's recht sein, auch wenn ich so etwas eher weniger gern lese.
    Aber Heidi und die Monster schlägt bei weitem alles +lach+

    AntwortenLöschen
  6. Dann mal sehen, wer als erstes etwas zu berichten weiß. :) Ich lass mich überraschen.

    AntwortenLöschen