Sonntag, 9. Mai 2010

Kreativzeit ohne Buch


Vor ein paar Tagen überfiel mich die Langeweile, die aus bloßer Erschöpfung entsteht. Eigentlich ist viel zu tun und man hat auch Lust, aber dann fallen die Augen von ganz allein zu ...
Es handelt sich um ein Fensterbild, das voll durchscheinend ist. Aber weil die Sonne dieser Tage so gar keine Lust hatte über Berlin zu scheinen, habe ich es auf ein weißes Tuch gelegt. Die Farben sehen so zwar etwas eigenartig aus, aber ich denke, es ist zu erkennen, was das sein soll. Die Farbauswahl war leider auf die dargestellten beschränkt, aber ich glaube, das Bild kann trotzdem als "häng ich mir an Fenster" durchgehen. Obwohl es nun nicht an einem meiner baumelt ...



Kommentare:

  1. Uiii, das ist hübsch! So ein Bleiglasfenster hätt ich gern mal :D
    Schon verschenkt? An die Mutter? xD

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön! Toll, wenn man aus dem doofen Wetter noch was Kreatives macht.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön! ^^ Kreativer Zeitvertreib ist immer gut! Besser als fernsehen oder so...

    AntwortenLöschen
  4. Mhm, ich hatte eigentlich gestern schon geantwortet, aber dann ist mein Post nicht angekommen. Irgendwie habe ich gehofft, er findet sich noch an ...
    Also nochmal: Vielen lieben Dank! An meine Mutter ja, weil es war ja ein ganz besonderer Tag.
    Fernsehen ist ja eh doof ;) Obwohl ich in letzter Zeit viele Filme gesehen habe.
    Wünsch Euch was!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin mit Malen nach Zahlen angefangen, war mir eigentlich etwas banal. Dachte ich. Aber da gibt es mittlerweile viele sehr hübsche Motive. Und man kann ganz herrlich dabei entspannen und die Seele baumeln lassen und den Alltag vergessen. Unsere Gesellschaft ist dermaßen darauf ausgerichtet, dass all unser Handeln immer einen Sinn und Zweck verfolgen muss, dass man darüber hinaus oft vergisst, sich einfach mal schönen und manchmal herrlich nutzlosen Dingen hinzugeben. Nicht nur der Körper will gepflegt werden, auch die Seele ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Da sagst Du ein wahres Wort. Es sollten mehr Menschn wieder dahin zurückkommen, die Seele baumeln zu lassen und wenn möglich nicht beim Fernsehen.
    Malen nach Zahlen habe ich vor mehr als zehn Jahren mal gemacht. Das doofe ist aber, dass man da an Farben gebunden ist und sich die kleinen Töpfchen nicht verschließen lassen, was bedeutet, dass man in einem Rutsch das ganze Bild malen muss, sonst trocknen sie aus.
    Ich werde morgen wahrscheinlich noch eines machen. Das da oben hängt jetzt nämlich doch an meinem Fenster ;) Irgendwie finde ich dann schon immer noch ein Fleckchen. Sollte mal wieder die Sonne scheinen (betet Jünger, betet) sieht das bestimmt nett aus, wenn das Licht dann bunt hereinfällt.
    Ich bin übrigens auch wieder auf den Handarbeitstrichter gekommen. Ich häkle und nähe ja sehr gerne, habe es aber schon lange nicht mehr gemacht.

    AntwortenLöschen