Montag, 24. Mai 2010

Eine unzüchtige Lady - Emma Wildes


Ascot, 1812. Nicholas, Herzog von Rothay, und Derek, Graf von Manderville, behaupten nach einer durchzechten Nacht der jeweils beste Liebhaber zu sein. Am nächsten Morgen würden sie die Wette am liebsten vergessen, doch es spricht bereits die ganze Stadt darüber. Als Schlichterin meldet sich die junge Witwe Caroline Wynn bei ihnen, die wegen ihres brutalen Ehemannes zwar nie wieder heiraten, aber dennoch die wahre körperliche Liebe erleben möchte.
Die gesamte Rezension kann hier nachgelesen werden.
Wie schon im Buch angekündigt, werden weitere Romane der Autorin Emma Wildes auf Deutsch erscheinen. "Schön und ungezähmt" bereits im Dezember diesen Jahres. Mit einem sehr ansprechendem Cover und so kurz vor Weihnachten wird sich sicher eine kaum zu zählende Leserschaft finden. Dem Klappentext nach zu urteilen, dürfen wir uns auf eine ähnlich gute Story freuen.


Brianna Northfield, die junge Duchess of Rolthven, sehnt sich nach lodernder Leidenschaft. Um endlich die Aufmerksamkeit ihres viel zu gesitteten Ehemanns zu wecken, greift sie zu einem Exemplar von Lady Rothburgs skandalösem Ratgeber für Kurtisanen. Colton Northfield kann den neuen Verführungskünsten seiner Frau nicht lange widerstehen, lustvoll geben sie sich der Liebe hin. Doch Brianna wünscht sich mehr. Wird sie auf diesem Weg Coltons Herz erobern können?


http://www.emmawildes.com/
Emma Wildes ist in Minnesota geboren, in New Mexico aufgewachsen und lebt heute im Mittleren Westen. Sie hat an der Illinois State University Geologie studiert. Mit ihrem Mann Chris, den sie während ihrer Studienzeit kennengelernt hat, hat sie drei Kinder. An warmen Sommertagen trinkt sie gerne ein Glas an dem See, der sich in der Nähe ihres Hauses befindet. Am liebsten allerdings sitzt sie in ihrem Arbeitszimmer und schreibt Romane.


Kommentare:

  1. Das Lied von Malonia könnte mich interessieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin neulich schon ich-weiß-nicht-mehr-wo auf "Eine unzüchtige Lady" aufmerksam geworden.
    Hach, hätte man doch mehr Lesezeit, zu den "klassischen" Nackenbeißern komme momentan so gar nicht mehr...

    AntwortenLöschen
  3. @bettina:
    Dann will ich mal schaunen, ob ich es nicht irgendwo dazwischen quetsche. ;)

    @Sarah:
    Ich habe ja das Glück, dass das bei mir schwankt. Im Moment bin ich mit Fantasy beschäftigt und brauchte das auch. Aber ich denke, schon in kurzer Zeit werde ich wieder einen Nackenbeißer-Monat einlegen, weil es mir dann doch fehlt ...

    AntwortenLöschen