Donnerstag, 8. April 2010

(Interview) Fallen Star Verlag


Der Fallen Star Verlag wurde im Januar 2010 gegründet. Die Homepage verspricht so einiges, so dass ich es mir nicht entgehen lassen konnte, genauer nachzufragen.
Ronald Donner war so freundlich, mir meine Fragen zu beantworten. Vielen lieben Dank!

Der Fallen-Star-Verlag wurde von Ihnen Mitte Januar 2010 gegründet. Bitte stellen Sie sich doch kurz vor, wer steckt hinter dem Namen?
Der Verlag wird von meiner Frau und mir betrieben. Während meine Frau meist das Lektorat, die Betreuung der Autoren, das Vorbereiten der Druckvorlagen und die Aufbereitung unserer Werbemaßnahmen (Erstellen von Trailern usw.) übernimmt, bin ich mehr für die wirtschaftlichen Belange zuständig. Für den Bereich Science Fiction Übernehme ich auch das Erstlektorat.


Welches Angebot wird der Verlag umfassen, was wird veröffentlicht und was nicht?
Gegenwärtig werden bei uns Bücher der Genres "Dark Fantasy", "erotischer Roman" und "Science Fiction" veröffentlicht. Ich möchte das nachfolgend etwas präzisieren:
Dark Fantasy: Hier vor allem Romane mit dem Schwerpunkt auf sogenannte unsterbliche oder wandelbare Menschen. (Vampire, Werwesen, in diesem - aber nur in diesem - Zusammenhang auch mit Magiern und Hexen, Wanderer durch die Zeiten usw.). Gegenwärtig ist keine Veröffentlichung von Romanen vorgesehen, die sich ausschließlich mit Magiern, Hexen, Elfen oder sonstiger - wenn man so sagen darf - Tolkien'scher Gestalten beschäftigt. Sollten Schnittmengen auftreten, werden wir im Einzelfall entscheiden.
erotischer Roman: Hier auch gerne historische Erotik, Sittengemälde, erotische Liebesromane, mit Krimielementen - wobei hier nicht der Flair zerstört werden sollte. Wir möchten keine Pornographie, demütigende Erotik oder sonst irgendwelche herabwürdigende Romane veröffentlichen. Sollten Romane im Gesamten von uns für eine Veröffentlichung vorgesehen sein, so werden im Lektorat allzu entwürdigende Stellen gestrichen.
Science Fiction: Hier vor allem Military SF oder auch Space Opera, am besten
beides. Gerne auch mit erotischen oder Fantsy Elementen untermalt. Keine Endzeit SF - Wir sehen die Zukunft der Menschen positiv.
Allgemein veröffentlichen wir auch keine Romane mit religiösen Bekenntnissen, selbst dann nicht, wenn diese in eines der oben genannten Genres hineinfällt.


Welche Art Geschichte(n) suchen Sie?
Über die weiter oben genannten Angaben hinaus suchen wir vor allem Geschichten, die an die Realität anknüpfen oder Elemente der Realität verwenden. Ob dies nun historische, gegenwärtige oder - im Bereich der Science Fiction - auf reale Erkenntnisse aufbauende Realitäten sind.
Komplett künstlich erschaffene Welten haben bestimmt ihren Reiz, werden aber in unserem Portfolio nicht vorkommen. Die Grundhaltung dieser Geschichten sollte - muß aber nicht - positiv sein. Ein "happy end" ist nicht zwingend notwendig. Dennoch sollte auch ein unrümliches Ende einen positiven Aspekt beinhalten.
Die Geschichten dürfen keine Religion, Rasse oder Weltanschauung herabwürdigen.


Der erste Roman Ihres Verlages wird im April 2010 erscheinen. Worauf dürfen sich die Leser dabei freuen?
Im April werden beinahe zeitgleich die beiden Romane "Sohn der Nacht" von Ursula Donner und "Paradies der Lust" von Lara Sailor erscheinen.
In "Sohn der Nacht" wird es um einen Vampir gehen, der den passenden Beruf eines
Assasinen ausübt und im Venedig des Jahres 1750 sein Unwesen treibt.
"Paradies der Lust" handelt von den erotischen Erlebnissen einer Privatdetektivin, die in einem "Entspannungszentrum" für betuchte Damen einen Kriminalfall lösen soll.


Das gesamte Interview kann hier nachgelesen werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen