Donnerstag, 18. Februar 2010

Nevare-Zyklus (Robin Hobb) endlich als TB


Nevares Lebensweg ist vorgezeichnet. Als Zweitgeborener eines Edelmannes ist er dazu bestimmt, Soldat zu werden, wie sein Vater es einst war, bevor der König ihn für seine Tapferkeit mit dem Adelstitel und einem Stück Land im Osten belohnte - im Osten, wo einst die Flachländer ihre Heimat hatten, jene"wilden"nomadischen Ureinwohner, die in Einklang und Harmonie mit der Natur lebten, und deren uralte Zauberei wundersame Dinge vermochte. Doch gegen die übermächtige Technologie der westlichen Zivilisation standen sie auf verlorenem Posten - sie wurden zurückgedrängt in die tiefen, undurchdringlichen Wälder.
Aber die Zauberkunst der Flachländer - der"Fleck", wie sie sich selbst nennen - lebt. Dewara, ein Kidona-Häuptling, von dem Nevare lernen soll, wie man in der Wildnis überleben kann, nutzt die Gelegenheit und bringt Nevare mit der Magie seines Volkes in Berührung.


Vor einer Weile habe ich beim Winterkätzchen das Hardcover von Robin Hobbs neuem Zyklus gewonnen. Ganz aus dem Häuschen habe ich mich aber nie getraut mit dem Lesen anzufangen. Die Einzelbände kosten nämlich deutlich über zwanzig Euronen.
Jetzt kann ich es aber wohl mit gutem Gewissen tun, denn endlich erscheint "Die Schamanenbrücke" auch als Taschenbuch. Der Titel ist gleich geblieben, der Verlag hat sich verändert.
Wenn nur schon Juli wäre, dann kämen sicher auch bald die anderen beiden Bände als Taschenbuch ...
PS: Ich weiß, das ist keine umwerfende Neuigkeit, aber Robin Hobb ist meine absolute Lieblingsautorin (Fantasy) und ich habe mich gerade eben SO gefreut!


Kommentare:

  1. Kennst Du sie denn? Und ja, das finde ich auch *hüpf*

    AntwortenLöschen
  2. Nee, kenne ich leider (noch) nicht. Das wird sich aber mit der TB Ausgabe ändern.

    AntwortenLöschen
  3. Kätzchen meint, es soll nicht so gut sein wie die Weitseher-Zyklen. Aber hey, was soll's? Schreiben kann sie auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen