Dienstag, 26. Mai 2009

Film: Brokeback Mountain




Wyoming 1963: Der Rancher Ennis del Mar (Heath Ledger) und der Rodeoreiter Jack Twist (Jake Gyllenhaal) lassen sich für den Sommer auf dem Brokeback Mountain anheuern. Sie sollen dort eine Herde Schafe vor Wilderern und Raubtieren beschützen. Fast von Beginn an spüren beide eine gewisse Zuneigung zueinander. Doch angesichts der Moralvorstellungen der Zeit und ihrer recht unterschiedlichen Erziehung gestehen sie es sich lange nicht ein. Nach einem Unwetter und einer Nacht im gemeinsamen Zelt ist ihnen bewußt, dass sie sich ineinander verliebt haben. Sie verbringen einen wunderschönen Sommer auf dem Berg.
Doch dann gehen sie getrennte Wege, heiraten und gründen Familien. Sie kommen aber nie voneinander los und treffen sich immer wieder heimlich zu "Angelausflügen". Dann fahren sie hinaus in die Wildnis und lassen ihren Gefühlen freien Lauf. Jack versucht Ennis zu überreden, ein gemeinsames Leben auf der einsam gelegenen Ranch seiner Eltern aufzunehmen, doch dieser ist vom Vater gewaltsam in Bezug auf "Schwuchteln" belehrt worden und will auch seinen Kindern die "Schande" ersparen. Jack ist enttäuscht und antwortet nicht mehr auf Ennis Briefe ...


Eine unheimlich schöne und traurige Liebesgeschichte mit zwei unglaublich guten Schauspielern. Und Achtung: zum heulen!
Die Rolle des Ennis ist Heath Ledger geradezu auf den Leib geschneidert worden, der stille, in sich gekehrte Cowboy, der nicht viel redet. Jack dagegen offen und witzig, aufgeschlossen und anders als die anderen bereit für neue Zeiten.
Der Film lebt ebenso von Naturaufnahmen, das Bild des Cowboys und des Rodeoreiters wird dadurch gut unterstützt.
Es ist erschreckend, zuzusehen, wie beide sich im normalen Alltagsleben herumschlagen und dies meist nur mit dem Gedanken an den jeweils anderen schaffen. Ennis lässt nichts und niemanden an sich heran, nicht einmal seine Tochter, die er sehr liebt. Es trägt ihn immerzu fort, zur Arbeit bei einem Viehtrieb. Da hat er zu tun, ist allein und wird in Ruhe gelassen, kann vergessen. Jack und seine Frau haben sich schnell nichts mehr zu sagen, sein Sohn ist mehr der Sohn seines Schwiegervaters, der mit ihm überhaupt nicht leben kann. Als er sich schließlich gegen den älteren Mann behauptet, kommt es zur Katastrophe.
Wer Gefühle auf der Leinwand mag, pur und mit allem drum und dran und der auch nichts gegen ein paar Tränen einzuwenden hat, dem kann ich diesen Film nur wärmstens empfehlen! Er wirkt übrigens auch noch nach dem vierten, fünften, sechten Mal anschauen.


FSK: ab 12 Jahre
Spieldauer: 130 Minuten
Sprache: Englisch, Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch
Regie: Ang Lee.
Nach e. Kurzgeschichte v. E. A. Proulx.
Mit Heath Ledger, Jake Gyllenhaal, Anne Hathaway u. a.


Kommentare:

  1. Anonym26.5.09

    Ein schöner Film, zwar nur einmal gesehen aber sehr bewegend, lg misa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Misa! Ja, das ist er wirklich!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezi und ich kann dir in allen Punkten zustimmen. Hach, was habe ich geheult bei "Brokeback Mountain" ...

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
  4. Danke Katha *Taschentuch reich*

    AntwortenLöschen